Was soll ich machen mit diesem twister bitte helft mir!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls du in einem sogenannten "Forellenzirkus" angeln gehen willst, empfehle ich dir je nach Gewässergrösse einen Twisterkopf mit einem WG von etwa 3 - 12 Gramm bei monfiler 20er bis 22er Schnur. In Naturgewässern richtet sich der anzubringende Haken nach den jeweiligen Gegebenheiten (Tiefe, Strömung, Schnurstärke, Rute etc.).

es heißt nicht forellenzirkus sondern forellenpuff

0

wenn du auf forelle gehst nehme dir einen sinkenden spirolino und ein vorfach von 120-200 cm länge. dort machst du den twister rauf . versuche den twister mit dem schwanz nach unten vom hakenschenkel zu ziehen. das kann den ein oder anderen fehlbiss verhindern. wichtig ist das du deine köderführung variierst zum beispel mal schneller und mal langsamer. wenn du dann merkst das du einen biss bekommst drehe weiter. meist sind die fische aber direkt im maulwinkel gehakt und du hast keinen grossen aufwand mehr deinen köder wieder frei zu bekommen. wenn du mit dem sinkenden spirolino angelst mach ca. 20-30 cm über dem köder noch ein schrotblei von 0,5-0,8 gramm ran. lass den köder auch ruhig mal ein bisschen absinken zu 90 prozent haben meine forellen direkt in der absinkfase gebissen. hoffe ich konnte dir helfen viel glück und petri heil paddy.

Falls du diesen Twister zum Spinnangeln verwenden möchtest, dann empfehle ich dir, ihn auf einen Jighaken zu ziehen. Für die Auswahl des richtigen Jighakens (auch Jighead, Jigkopf, Bleikopf,...) gibt es keine allgemein gültige Regel - sie hängt im Wesentlichen vom Gewässer und den vorherrschenden Bedingungen ab. Zwei Faustregeln möchte ich dir aber dennoch nennen:

  1. Wähle das Gewicht des Jigkopfes so leicht wie gerade noch möglich. Ist der Kopf zu schwer, verliert der Köder seine Beweglichkeit und damit seinen Reiz.
  2. Weiche von Regel 1) ab, wenn du mit diesem leichtest möglichen Gewicht nicht genügend Wurfweite oder Genauigkeit erzielen kannst. Denn auch der perfekt ausgewählte und abgestimmte Jigkopf wird keine Forelle fangen, wenn er mit samt dem Twister den Fisch gar nicht erst erreicht.

Neben dem Gewicht des Bleikopfs spielen auch die Form des Bleigewichtes und die Position der Befestigungsöse eine Rolle. Mehr Infos zum Angeln mit Gummiködern und der richtigen Jigkopf-Auswahl findest du hier:

http://www.angelnaktuell.de/Angelwissen/Angeln-mit-Gummikoedern

Was möchtest Du wissen?