Was soll ich machen? Kater mir zu liebe behalten oder um sein wohl weggeben?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

es war von anfang an egoistisch nur einen kater zu holen :( katzen sollten in wohnungen immer nur zu wzeit leben.. da spielt die wohnugsgröße und der balkon keine rolle, allein ist allein

du hast im prinzip 2 möglichkeiten. entweder du versuchst den kater noch zu vergesellscahften und schaffst mehr platz als eigentlichd a ist. du kannst bei katzen dreidimensional arbeiten. mit catwalks und kratzbäumen den katzen den raum direkt unter der decke zu verfügung stellen, den braucht man als mensch eh nur selten. und die meisten katzen lieben es klettern zu können

oder der kater geht zu deinen eltern.

beides wären akzeptable lebensumstände für den kater. da er wohl erst ein jahr ist würde eine vegesellscahftung vermutlich noch klappen. ich weiß selbst aus erfahrung wie sehr eine katze einem helfen kannw enn es einem nicht gut geht.. aber das darf nicht auf kosten der katze geschehen :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt ganz darauf an, an welche Verhältnisse der Kater bisher gewöhnt ist. Ist er es denn gewöhnt, nach draußen zu gehen, oder wurde er ausschließlich im Haus gehalten? Ich denke, dass es ihm nichts ausmachen sollte, wenn er allein bleibt, wenn er vorher schon nicht aus dem Haus durfte. Ist es allerdings ein Freigänger und braucht seinen Auslauf, wäre es nicht gut, ihn den ganzen Tag im Haus einzusperren und dann wohl besser, er wäre bei deinen Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, wie es jetzt ist, geht es auf keinen Fall weiter, aber das hast du ja schon erkannt.

Ich meine, du solltest deine Motive für die Katzenhaltung einmal ganz in Ruhe und möglichst objektiv prüfen.

Du hast dir den Kater nicht in erster Linie deshalb geholt, weil du einem Tier ein Zuhause geben wolltest, sondern damit es dir besser geht. Das ist natürlich legitim, aber nur solange, wie es dem Tier dabei gut geht und auch SEINE Bedürfnisse beachtet und befriedigt werden.

Die Einzelhaltung in einer kleinen Wohnung, in der er die meiste Zeit des Tages allein ist, entspricht definitiv NICHT den Bedürfnissen des Tieres. Er hat den ganzen Tag keine Unterhaltung, keine Ansprache, nichts zu tun...ausser auf dein Nachhausekommen zu warten. Das ist ein trauriges Leben für ein Tier! Mute das deinem Kater nicht zu, nur damit du dich nicht allein fühlst!

Für den Kater wäre der Platz mit Freigang bei deinen Eltern natürlich die schönste Lösung des Problems. Alternativ dazu könnte ein Katzenkumpel auf jeden Fall seine Situation verbessern, allerdings ist die Wohnung dafür natürlich schon recht klein. Möglich wäre es aber durchaus bei entsprechender Einrichtung. Dein Portemonnaie muss aber auch mitspielen, denn zwei Katzen bedeuten halt auch 2 x finanzielle Verantwortung.

Unabhängig davon solltest du dir aber auch überlegen, ob du dich nicht auch selbst betrügst, wenn du dich vom Kater trösten lässt....vernachlässige darüber nicht, dich mit deinem Problem auseinanderzusetzen, denn der Kater kann dir zwar Trost spenden aber nicht deine Problem lösen.....

Wie auch immer du dich entscheidest - alles Gute für dich und die Plüschnase!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn den Eindruck, dass der Kater "leidet"? Egoistisch sind wir doch alle, die Tiere zu Hause halten :). Mein Kater ist auch ganztägig alleine, ok, meine Wohnung ist ein wenig größer und nen Balkon habe ich auch, er wird rein in der Wohnung gehalten. Er kennt es nicht anders von klein auf. Und du möchtest ihn doch auch nicht abgeben, ich nehme an, er hat es sehr gut bei dir, er ist dein Halt. Die Überlegung zu einer zweiten Katze wäre noch da, allerdings hast du eine recht kleine Wohnung für zwei Katzen; aber solange es den Katzis gut geht :).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich in der Zeit, wo ich zu Hause bin, intensiv mit dem Kater beschäftigen und mit ihm raus gehen. Wenn er morgens und abends (und auch des nachts) genug Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit bekommt, dann geht das schon in Ordnung. Katzen schlafen sowieso die meiste Zeit des Tages. Schaff dir eine Zeitschaltuhr an und lass tagsüber mal für zwei Stunden (so um die Mittagszeit) das Radio laufen, das lenkt auch ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SilkeJa
04.07.2013, 11:32

Katzen sind keine Einzelgänger und Einzelhaltung in der Wohnung gar nicht artgerecht:

katzennetzwerk.de/katzeninfos/einzelhaltung.html

feline-senses.de/keine-einzelhaltung.html

haustierwir.blogspot.de/2011/10/kitten-katzenbabies.html

cat-care.de/cms/index.php/einzelhaltung-ohne-freilauf

tierheim-hilden-ev.de/2010/10/wohnungskatzen-in-einzelhaltung/ (jeweils kopieren und im Browser einfügen)

1

Ich habe im moment auf 35m2 , 2 katzen. Beide haben genug Platz und Freiraum zum Toben, Spielen und Verstecken. Da ich auch nicht 24/7 daheim bin habe ich 2 damit die eine nicht so alleine ist. Hol dir am besten eine gleichaltrige Katze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dem Kater eine Katze dazuholen, die im Alter auch zu ihm passt, dann ist er während des Tages nicht allein (Katzen ist soziale Tiere und wollen immer einen Gefährten haben). Und wenn du heimkommst begrüssen dich 2 Fellnasen - genauso hab ichs auch und das ist soooo schön ;-) Wenn die Katzen genug Spielmöglichkeiten haben, Kratzbaum, ect. haben sowohl die Katzen wie auch du ein schönes, kuscheliges Leben. Ich wünsch dir alles Gute, Kopf hoch!!! LG aus Wien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird oft genug empfohlen, eine zweite Katze dazu zu nehmen, wenn die Katzenhalter berufstätig sind. Das wäre doch auch eine Möglichkeit. Außerdem kann man auch kleine Wohnungen so gestalten, dass keine Katzenwünsche offen bleiben. Man kann Klettermöglichkeiten schaffen, die aus tatsächlichen 36 qm gefühlte 70 machen können.

Du könntest z.B. Regalbretter katzengerecht bespannen und treppenartig an der Wand befestigen. Manche Katzen lieben es, sich auf Schränken aufzuhalten, das schafft ihnen einen tollen Überblick ohne jegliche Störung und dafür eignen sich ebenfalls solch eine 'Wandtreppe'.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte genau das selbe Problem wie du! Nur ich habe dann eher an das Wohl meines Kätzchens gedacht, ich meine, sie war die ganze Zeit alleine zu Hause und damals hatten wir auch eine Katze nur fie durfte auch raus ins Grüne, das war schonmal wieder etwas anderes. Ich würde an deiner Stelle den Kater an jemanden weggeben, wo du dir sicher bist, dass es ihm gut geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadameW93
04.07.2013, 11:07

es ist so schwer ihn selbst meinen eltern zu geben. er ist wie ein kind für mich. er ist ja nicht aus der welt aber das tut trotzdem sehr weh

0

36m² sind schon grenzwertig, aber Einzelhaltung geht gar nicht. Katzen sind keine Einzelgänger und können in "Einzelhaft" sehr unschöne Verhaltensstörungen entwickeln.

katzennetzwerk.de/katzeninfos/einzelhaltung.html

feline-senses.de/keine-einzelhaltung.html

haustierwir.blogspot.de/2011/10/kitten-katzenbabies.html

cat-care.de/cms/index.php/einzelhaltung-ohne-freilauf

tierheim-hilden-ev.de/2010/10/wohnungskatzen-in-einzelhaltung/ (jeweils kopieen und im Browser einfügen)

Entweder gibt Du Deinen Kater ab, damit er Freigang haben kann und somit draußen Kontakt zu Artgenossen haben kann, oder Du holst ihm einen Artgenossen, der vom Alter und Temperament zu ihm passt. Beide müssen dann natürlich kastriert sein und in der Wohnung am besten noch Catwalks installieren.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schwer zu sagen ... wie lange arbeitest du denn ?

ansonsten würde ich sagen, dass du die ja eine zweite Katze/Kater zulegen könntest, aber bei dem "platzproblem" scheint das dann auch nicht die perfekte lösung :(

lg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zweite Katze zur Gesellschaft für die andere? Es ist nicht schlimm, das sie nicht raus geht es gibt auch Hauskatzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadameW93
04.07.2013, 11:08

aber das wird mir auf 36qm zu eng :/

0

Warum gehst Du nicht mit dem Kater abends mal raus. Park oder so weiter. Es gibt viele Katzen die nur in Wohnungen leben und glücklich sind. Nicht alles stubentiger haben das Bedürfnis dauernd raus zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadameW93
04.07.2013, 11:06

das habe ich schon ausprobiert, wenn er drausen war, schreit er mir danach die wohnung klein

1

Ja, gib den Kater Deinen Eltern. Er ist kein Therapie-Ersatz und wer sich nicht um sich selbst kümmern kann, kann sich auch nicht um andere kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadameW93
04.07.2013, 11:05

das ist eine echt aus der luft gegriffene behauptung!

ich kümmere mich sher gut um meinen kater! sobald ich zuhause bin mach ich nichts anderes als wie mit ihm zu spielem/kuscheln und rumzutoben.

1

Was möchtest Du wissen?