Was soll ich machen gegen meine Kranke Mutter? Bitte helft mir!?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Deine Mutter ist krank und weiß wahrscheinlich gar nicht, was sie dir und den Tieren antut. Es kann auch passieren, das das Jugendamt dich aus dieser verwahrlosten Umgebung raus holt. du musst ihr dringend klar machen, das so etwas ganz schnell geschehen kann und das sie unbedingt eine Therapie braucht.

hast du denn keinen Menschen, dem du vertrauen kannst, der dich unterstützt und der vielleicht auch einen guten Einfluss auf deine Mutter hat ?

Du tust mir unendlich leid und bei aller Tierliebe ist das wirklich keine Umgebung für dich und die Folgen musst du deiner Mutter klar machen, damit sie sich von Profis helfen lässt, bevor es zu spät ist.t.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kcmey
01.12.2016, 11:32

Danke. Vielen dank jede Antwort macht mich stärker.

1

Auf jeden Fall sollte das Tierheim/ der Tierschutz informiert werden.
Die Wohnung wird ja sicherlich nicht groß genug sein für so viele Katzen.
Ich lese heraus, das Dir der Hund näher ist als die Katzen?
Ist der gut versorgt? Wer kümmert sich um den?

Hm, das sich das Jugendamt einschaltet, weiß ich nicht.
Eine Familienhilfe wird nur zur Selbsthilfe und zum Schutz des Kindes an die Seite gestellt. Du kannst Dich ja selbst "versorgen", Dein Zimmer ist sauber...

Inwiefern bist Du den betroffen?
Gehst Du regelmäßig pünktlich zur Schule?
Vernachlässigt Deine Mutter ihre Pflichten (regelmäßige Mahlzeiten, saubere Wäsche für Dich ...)

Es stehen noch viele Fragen offen.
Aber es ist nicht zwingend notwendig Dich aus dem Umfeld rauszureißen und Dich anderweitig unterzubringen.
Es sei den die Wohnung hat gesundheitliche Risiken für Dich.
(Flöhe, Zecken, Katzenschnupfen...)

Zudem wird in Deinem Alter dann, im schlimmsten Fall sich eher einen Betreuungsplatz in einer Wohngruppe gesucht.

Und hauptsächlich wird es davon abhängig sein, wie kooperativ Deine Mutter ist. Sie wird vielleicht eine Therapie machen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kcmey
01.12.2016, 11:31

Ich mag den Hund sehr ja die wohznu ist gross genug. Ich gehe immer in die Schule ja ich bin jetzt zuhause weil ich mich nicht bewegen kann

0

Das Heim ist wirklich die allerletzte Möglichkeit. Davor gibt es massenweise andere Hilfen, die Du nutzen kannst. 

Zunächst mal würde ich mich an den örtlichen Tierschutzverein wenden. Tatsächlich. Denn so, wie Du die Situation schilderst, kann es den Tieren nicht gut gehen. 

Die sollen einfach mal vorbei kommen wenn Du da bist. Und dann lass die Erwachsenen sich miteinander streiten. Muss ja kein Mensch wissen, dass Du Dich an den Tierschutz gewandt hast. - Halt vorher entsprechend absprechen. 

Bezüglich Hilfe für Dich wende Dich bitte an diese Seite

https://www.nummergegenkummer.de/

Schaue sie Dir genau an. Die Telefonnummer ist oft lange besetzt wegen Überlastung. Du kannst da aber auch hinschreiben. Steht auf der Seite. 

Dort findest Du sehr kompetente Menschen, die sich bezüglich möglicher Hilfe bestens auskennen. Sogar besser als manche Mitarbeiter mancher Jugendämter. - Was nicht an den Mitarbeitern liegt sondern an der örtlichen Politik. 

Sicher geht es hier nicht um eine schnelle Hilfe. Also so ein Ruck-Zuck-Ding und Peng!!! Friede-Freude-Eierkuchen. Denn so funktioniert Leben nicht. Das geht nur in Märchen, auch wenn wir diese Märchen Film oder Buch nennen. 

Nur starke Menschen lassen sich helfen. Denn um sich helfen zu lassen, muss erst mal Schwäche eingestanden werden. Wer aber Schwäche eingesteht, macht sich selbst verletzlich. Sich selbst verletzlich machen können sich schwache Menschen nicht leisten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tzja mein Beileid Kumpel...deine Mutter braucht ne Therapie. (und zwar dringend) mir ist klar das es als 14 jähriger nicht einfach ist seine Mutter zu so etwas zu bewegen. Frag mal deinen Bruder ob er dir helfen kann etwas in der Richtung für deine Mum zu unternehmen.

Im äußersten Fall kannst du vielleicht zu deinem Bruder ziehen?
Falls nein könntet ihr zumindest damit drohen, wenn sie keine Therapie macht das du dann vorerst zu ihm ziehst weils einfach zuviel ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kcmey
01.12.2016, 11:08

Mein bruder und ich hatten eigentlich immer Stress aber danke!

0

Du solltest dich an den zuständigen Amtsveterinär wenden. Gib bei Google einfach Amtsveterinär ein und euren Ort.

Deiner Mutter würden die Tiere nicht sofort weggenommen, sondern sie bekäme eine Frist von ca. 3-4 Wochen, die Zustände zu verbessern, Tiere abzugeben. Macht sie das nicht, werden die Tiere mitgenommen und sie bekommt ein Tierhalteverbot.  Deine Mutter braucht auch Hilfe.

Anhand deinem Alter nehme ich an, dass viele der Katzen nicht wegen ihrem Alter, sondern aufgrund der schlechten Haltung/Sauberkeit gestorben sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kcmey
01.12.2016, 14:14

Nein viele sind gestorben weil sie überfahren worden sind und manche wurde mitgenommen.

0
Kommentar von portobella
01.12.2016, 15:59

Das Allerwichtigste wird sein, die Mutter zu überzeugen, dass sie weder ihrem Kind noch den Tieren so ein Leben zumuten kann.

1

Du solltest mal beim Jugendamt vorsprechen - du wirst nicht gleich ins Heim kommen, speziell, wenn du nicht willst. Das ist immer die aller letzte Möglichkeit, wenns gar keine Rettung mehr gibt.

Aber das Jugendamt wirt eine Familienhilfskraft empfehlen und zu euch schicken, die dann hier und da mal nach dem Rechten sieht.

Außerdem könnte deine Mutter auch Psychologische Betreuung empfohlen bekommen, die sie wohl braucht, um die Trennung von damals zu verarbeiten. Ich sehe das als den Grund für die Katzeninvasion an und vielelicht auch für den Messi-Drang.

Ansonsten kannst du auch selbst nen Termin beim Psychologen machen, um mal wen zum reden zu haben. Da du über 14 bist, ist er auf jeden Fall dazu verpflichtet, Sachen die du erzählst, für sich zu behalten und auch deine Mutter darf er nichts sagen, ehe du nicht zustimmst.

Ich hoffe, es wird alles gut bei euch und ihr findet gemeinsam nen Ausweg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kcmey
01.12.2016, 13:35

woher bekomm ich das geld für den Psychologen?

0

an deiner stelle würde ich mal mit dem Jugendamt sprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kcmey
01.12.2016, 11:06

Und dann ins heim?

0
Kommentar von Nothin
01.12.2016, 11:07

Die werden das Mädel ganz sicher von der Mutter wegnehmen!

0

Danke an alle Antworten ich werde Samtag sofort zur Ploizei gehen das Melden und weiter kämpfen. Vielen dank!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du Verwandte, bei denen du leben könntest? Könnte dein großer Bruder dir helfen? Wenn du das Jugendamt einschaltest, werden die dir sicher helfen, allerdings kann es dann sein, dass du in ein Heim kommst, was du ja nicht willst.

Aber die Heimunterbringung ist immer der letzte Schritt - vielleicht finden die Leute im Jugendamt Wege, wie du zu Hause leben kannst und auch deiner Mutter geholfen wird (denn was du schilderst, klingt nach Überforderung, nicht nach einem glücklichen Leben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe mal zum örtlichen Tierheim, die haben meistens schon Erfahrung mit solchen Fällen und wissen vielleicht wie man am besten vorgehen kann. 

Außerdem solltest du dich an das Jugendamt wenden, du wirst nicht sofort ins Heim kommen, keine Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich an jemanden deines Vertrauens wenden. Eigentlich ist das Jugendamt für dich zuständig.

So viel Katzen und der Schmutz gehen gar nicht.

Wenn das Jugendamt sich einschaltet, kann es aber gut sein, dass sie dich dann woanders unterbringen.

Deine Mutter baucht Hilfe.

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von valvaris
01.12.2016, 11:08

Woanders hin bringen macht das Jugendamt nur, wenn das Gerichtlich festgelegt wird, weil die Vormundschaft durch einen Elternteil schädlich für das Kind ist.

Nur eine verschmutzte Wohnung ist da noch lange kein Grund.

Dafür gibts Familiehelfer.

1

Ich würde Dir raten, mit dem Jugendamt zu reden. Deine Mutter braucht eindeutig Hilfe und die Zustände sind weder für Dich noch für die Tiere zumutbar! 

Du musst nicht zwangsläufig in ein Heim. Da Dein Bruder volljährig ist, gibt es durchaus die Möglichkeit, dass er die Vormundschaft für Dich übernehmen kann. Nimm ihn mit und geht zusammen zum Jugendamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kc!

Gerne möchte ich Dir antworten!

Zunächst großer Respekt für Deine offene Art hier und Dein reflektieren! 

Ich denke Deine Mum hat ein seelisches Problem...und da es hier schwierig ist Dich umfassend zu "beraten" kann ich Dir nur ans Herz legen Die JUgendtelefonseelsorge anzurufen!!

Nummer: 116 111 

Alles anonym und man kann mal drüber sprechen!

Du kriegst das hin und ich finde Du machst Deiner Familie alle Ehre in dem Du so erwachsen damit umgehst und das ist eben auch die JUgendzeit: erwachsen mit dem Leben umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kcmey
01.12.2016, 11:15

Vielen dank für deine Antwort das mache ich meine Mutter ist Schwach aber das mach ich mit meiner Stärke wieder vet!!

1

Ich würde zum Jugendamt gehen dort die Sache schildern . Denn ohne Hilfe von Außen bringt das nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Geschichte bis hier hin ist nicht wirklich gut.

Leben kann man das nennen, jedoch nicht unbedingt ein "gutes"/"angenehmes leben"

Das du nicht in ein Kinderheim möchtest verstehe ich voll und ganz und wie ich es verstanden habe möchtest du auch nicht deine Mutter verlassen. z.B. bei Verwandten oder bei deinem Bruder Wohnen.

Bei einer Person mit Eigenschaften zu einem Messi kann man schlecht etwas dagegen tun Alleine. Dazu kommt die Katzen müssen weg. Nicht alle Katzen natürlich sondern reduzieren auf 2-3. 

Hast du Verwandte, welche du um Hilfe bitten kannst. evtl deine mutter überzeugen zu einer Therapie.

Deine Situation ist jedoch sehr schwer und von ausserhalb über das Internet nur schlecht zu helfen. sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kcmey
01.12.2016, 11:17

Dennoch danke. Ich kämpfe!!

1

Das ist eine doofe Situation, weil ich dir nicht garantieren kann, dass das Jugendamt nicht eingeschaltet wird.

Animal Hoarding gibt es. Du solltest darüber mal mit deinem großen Bruder reden. Dass ihr zusammen euch ans Veterniärsamt wendet und dass die Tiere deine Mutter evtl weggenommen werden. Allerdings weiß ich nicht, in wie fern sie das Jugendamt einschalten. So ein Zustand muss auch nicht bedeuten, dass du von deiner Mutter weg musst. Es gibt auch die Möglichkeit, dass du eine Betreuerin vom Jugendamt bekommst, die in regelmäßigen Abschnitten vorbei kommt und schaut, dass alles in Ordnung ist bei euch.

Wenn dein Bruder nicht helfen will, dann wende dich evtl an die Eltern von deinen Freunden oder besten Freundin oder sogar Lehrerin. Oma/Opa/Tante und co wäre auch eine Möglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde du solltest dich beim Jugendamt beraten lassen. Wenn Du dir unsicher bist, brauchst du zunächst auch Deinen namen nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?