Was soll ich machen?

6 Antworten

Ein Ertrinkender ist kein guter Rettungsschwimmer.

Deshalb: Sorge dafür, dass auch du deine Pläne verwirklichen kannst. Welche Kompromisse du einzugehen bereit bist ist deine Sache aber du darfst dich nicht dabei opfern, sonst gehst du selber dabei unter. Die gemeinsame Wohnung mit deiner Mutter kann die Gesamtkosten senken. Es ist unklar ob du deine neue Stelle von der neuen Wohnung deiner Mutter aus erreichen kannst. Wenn es bloß das Auto ist, dann müßte der Anstand die Konsequenz eindeutig vorgeben. Auch wenn du bei deiner Mutter wohnen solltest, muß es eine Bedingung sein, dass du dir immer einen kleinen Teil deines verdienten Geldes für dich zurücklegen kannst.

Du kannst dich auch an den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) wenden und um Rat und Hilfe für dich und deine Mutter bitten. Alternativ könnte auch der Sozialdienst der katholischen Frauen (SkF) deiner Mutter möglicherweise eine Hilfe geben. Ich arbeite ehrenamtlich sowohl beim Sozialdienst der Stadt München als auch beim Sozialdienst katholischer Frauen und ich bin weder katholisch noch Frau.

Boah... schwer... aber um ehrlich zu sein, solltest du dich auf DEIN Leben konzentrieren.

Deine Mutter wird sicherlich Zuwendung vom Staat bekommen, daher sind Miete etc.pp. gedeckt. Du kannst ihr sicherlich auch mal was zustecken, aber es ist unterm Strich dein Geld.

Ich denke auch so. Was wenn ich ein Mädchen mag. Und sie erfährt. Was?

Du bist 24/25 und wohnst mit deine Mutter noch?

Ich will ja auch eine Freundin haben und mit dieses Problem kann ich total vergessen.

0
@MiloM675ch

Das ist noch ein weiterer Grund (wobei das wenn man jemanden wirklich mag eig. kein Hindernis ist).

Mach den Sprung in die "Selbstständigkeit".

Deine Mutter muss das verstehen. Und du kannst ihr ja helfen bei den Anträgen fürs Amt usw.

Denn wenn ihr zusammenwohnt, dann wird das gesamte Einkommen zusammengerechnet und der Staat bezahlt euch nix (außer Kindergeld). So hast du dein Geld und deinen Haushalt und deine Mutter + Geschwister ihr Geld + Haushalt.

0

Du solltest ausziehen und dir dein eigenes Leben aufbauen.

Das Sozialamt wird deine Mutter unterstützen können. Wenn Du möchtest, kannst du dich ja mal ans Sozialamt für deine Mutter wenden und mit denen die Angelegenheit besprechen.

Deinen Weg in Deinem Leben gehen. Du kannst nichts dafür, dass Dein Vater trinkt, Deine Eltern sich trennen und Du Geschwister hast.

Natürlich kannst Du nach Deinen Kräften Deine Mutter unterstützen, aber die Idee mit der gemeinsamen Wohnung finde ich persönlich eine starke Einschränkung Deiner persönlichen Bedürfnisse.

Ich bin single aktuell. Und will nicht bis 25 weiter single sein

Ich will eine Freundin haben. Ich bin frisch 22. Ich koche mir teilweise selber. Mein Umfeld ist sauber und glänzt wie im Militär. Wäsche mache ich alleine. Habe ein gutes Job.

Ich möchte auch eine Freundin haben. Single sein macht mich traurig und einsam.

Ich will nach der Arbeit zuhause ankommen. Laptop, Firmenhandy auf der Seite legen und mit meine Freundin Zeit verbringen.

1
@MiloM675ch

Und genau dieses Lebensziel solltest Du verfolgen (wie ich ja schrieb). Du hast nicht die Verantwortung für den Rest Deiner Familie, kannst ihr aber natürlich helfen, so gut es eben geht.

0
@piadina

Habs meiner Mutter auch erzählt.

Mama was wenn ein Mädchen mich mag. Wir sind zusammen. Sie ist vllt noch in der Ausbildung oder Studium noch drin. Will aber nicht mehr mit ihrem "nervigen" Eltern wohnen.

Ey Schatz. Ich will dass wir zusammen wohnen.

Was soll ich dann machen? Sie verlassen?!

Ein Jahr will sie dass ich unbedingt bleibe.

Wenn man auch rechnet. 6 Monate Probezeit. Geld fürs Auto sparen. Für Wohnung und Möbel.

Wohnung finden.

Ein Jahr kann schon dauern. Ich habe gesagt ok. Ein Jahr kann ich bleiben. Aber danach nicht mehr.

0

Bei deiner Mutter bzw. Familie bleiben und helfen wäre eine Möglichkeit

Was möchtest Du wissen?