Was soll ich lernen als anfangs Programiersprache Lisp Pascal Delphi Fortran oder Basic?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Antwort von "priesterlein" halte ich für absolut in Ordnung, aber wie das nun mal so ist, würde ich im Gegensatz zu ihm Lisp vorschlagen, GERADE weil sich diese Sprache so stark von den anderen genannten unterscheidet.

(Das ist völlig normal, dass sich Software-Entwickler uneinig sind ... wie man so schön sagt: "Wenn du 10 Leute fragst, bekommst du 11 Meinungen". Allerdings sollte man darauf achten, dass die 11 Meinungen auch wirklich von Leuten stammen, die kompetent genug sind, um diese mit Argumenten untermauern zu können. Und "priesterlein" ist definitv kompetent genug dafür, auch wenn sich seine Empfehlung von meiner unterscheidet.)

Allerdings würde ich hier lieber "Scheme" empfehlen, was eine seichte Weiterentwicklung von Lisp ist, die du oft als eingebettete Skriptsprache in anderen größeren Anwendungen finden kannst! Einen guten Interpreter und viel kostenloses Zubehör findest du, wenn du nach "MIT Scheme" googelst.

"Pascal" halte ich ebenfalls für eine sehr gute Wahl, und in Form von Object Pascal hast du damit sogar einen mächtigen Dialekt zur Hand, mit dem du sogar Spiele, grafische Oberflächen, Audio-Software, usw. entwickeln kannst. Falls dich das interessiert, google mal nach dem "Lazarus" Projekt. Das ist eine IDE mit allem drum und dran, die alle benötigten Bibliotheken mitbringt um sofort loslegen zu können.

"Delphi" ist eine kommerzielle Weiterentwicklung von Pascal, wobei sich die Weiterentwicklung v. a. auf eine extremst umfangreiche Bibliothek und Komponenten für grafische Oberflächen bezieht. Der Name "Delphi" steht hier m. W. n. auch für die IDE, also das Gesamtkonzept. Wenn du einige tausend Euro zu viel hast, kannst du auch mit Delphi arbeiten, ansonsten bietet das oben genannte Lazarus für Einsteiger einen ähnlichen Umfang, ist aber kostenlos und darf auch in (deinen späteren) kommerziellen Projekten Verwendung finden.

Die Sprache "Fortran" hat ebenfalls eine sehr lange Entwicklung durchgemacht, und inzwischen ist auch diese objektorientiert - sofern man es denn wünscht. Ich habe Fortran ehrlich gesagt noch nie produktiv eingesetzt, aber kenne genügend Kollegen, die auch heute noch ihr Geld damit verdienen.

Von "Basic" gibt es gefühlt eine Million Dialekte für jede nur erdenkliche Plattform. Ich weiß aber nicht, ob dich Basic als erste Programmiersprache so sehr weiter bringen wird.

Zusammenfassend muss man schon sagen, dass deine Auswahl ausschließlich ältere Programmiersprachen umfasst. Aber da steckt vermutlich Intention dahinter, und irgendwas wirst du dir schon dabei gedacht haben.

Von all deinen genannten Sprachen, halte ich Object-Pascal und Scheme für die beiden, von denen du am meisten profitieren kannst, und die dich am weitesten bringen werden.

Trotzdem sollte man auch mal in Basic und Fortran reingeschnuppert haben, um einen Blick über den Tellerrand zu erhalten. Aber das hat eigentlich viel Zeit, und das kannst du in 10 Jahren immer noch machen. :)

Noch ein Hinweis zum Schluss: Falls du wirklich langfristig produktiv arbeiten willst, und etwas lernen möchtest, womit du auch in Zukunft noch weiter kommst, dann guck dir mal die Programmiersprachen C, C++, C#, Java, Python, Ruby, Perl oder einfach nur einen gängigen Unix-Shell-Dialekt an.

Es kommt natürlich immer darauf an, was du vor hast, und im Laufe der Jahre sollte man ruhig mal in einen Großteil der beliebtesten Top 100 Programmiersprachen hinein geschnuppert haben, einfach um zu erkennen, was es für unterschiedliche Konzepte gibt.

Wie auch immer du dich entscheidest, nimm dir a) Zeit, und sei dir b) darüber im Klaren, dass es nicht die EINE perfekte Universalsprache gibt. Langfristig wirst du sowieso mehrere einsetzen. :)

Ach, und ... ausgerechnet PHP - wie in der anderen Antwort geschrieben - halte ich für die ungeeignetste Anfängersprache. Als Einsteiger verfügt man nämlich noch nicht über das nötige Wissen, um zu erkennen, wie kaputt PHP eigentlich ist, und lernt dann mühevoll Dinge, die man sich später mit doppeltem Aufwand wieder abtrainieren muss.

Wer schon aktiv seit mehreren Jahren in 10 anderen Sprachen programmiert, wird vermutlich auch nicht durch PHP negativ beeinflusst werden und kann sich diese Sprache mal angucken. Ja, er sollte sie sich sogar mal genauestens angucken ... wegen Tellerrand und so. Alle anderen, sollten die Finger davon lassen, denn auch wenn PHP als "einfach" und "anfängerfreundlich" beworben wird, kommt bei den Meisten (auch Profis) nur Müll - in Form von schlechtem Code - dabei raus. Die wenigen - durchaus existenten - Perlen und Ausnahmen bestätigen hier diese Regel. :)

Fazit: Falls du unterschiedliche Konzepte kennen lernen willst, lerne Scheme, OOPascal, C++, Java, C#, Python, und Ruby. Falls du hingegen schnell irgendwas schreiben und Erfolge sehen willst, lerne Java, C# oder Python, aber sei dir darüber im Klaren, dass dein Wissen dann nicht so in die Tiefe gehen wird, wie bei der Auswahl im vorherigen Satz. :)

Naja, viel Spaß beim programmieren, was auch immer du vor hast! :)

PS: Meine Antwort ist NICHT die absolute Wahrheit! Andere Leute, werden es anders sehen, und wenn ich nähere Informationen dazu hätte, was GENAU du vor hast, würde meine obige Empfehlung garantiert auch anders ausfallen. Allerdings solltest du mittelfristig nichts großartig falsch machen, wenn du dich an meinen Roman hältst.

Versuch einfach immer nebenbei alles mögliche aufzuschnappen und möglichst zu behalten ... auch zu Themen, die dich nicht betreffen. Irgendwann erhältst du dadurch einen ausreichend großen Überblick, um dir selbst ein grobes Bild machen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles außer Lisp. Wenn du schon fragst, dann bin ich der Meinung, dass Lisp, meine persönliche Lieblingssprache, zu verschieden von anderen Sprachen für den Anfang ist. Scriptsprachen wie Perl oder Python wären zudem wesentlich einfacher in der Handhabung, da du nicht kompilieren und linken musst. Fange doch mit solchen an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TeeTier
18.06.2017, 16:26

Python hat aber nicht so viele schöne Klammern. :)

0

Wenn tatsächlich nur diese fünf zur Auswahl stehen, dann auf jeden Fall...

...Pascal!

Ist zum Erlernen der Programmiergrundlagen immer noch am besten geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß, dass viele Schulen mit Python und später Java anfangen. Ob das gut oder schlecht ist... Keine Ahnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?