Was soll ich jetzt machen/beste Freundin?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du schreibst, daß Dein Vater nicht mehr da ist. Mit Sicherheit ein großes Problem für Dich. Von Deiner Mutter schreibst Du wenig, aber sie verplanen Dich wohl total.

In der Hinsicht würde ich mich einem Vertrauenslehrer anvertrauen. Es gibt ja wohl eine Diagnose, bei der Stress sicherlich Gift für Dich ist.

Zu dieser angeblichen Freundin: ich hatte einen ähnlichen Fall. Eine Nachbarin reagierte genauso wie Du. Anvertraut, nicht ernst genommen. Sie liefert sich quasi mit Dir einen Wettbewerb, wem es schlechter geht. Du nicht wirklich.

Um sie brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Eine Freundin, die nicht tröstet, wenn Du weinst ist keine Freundin. Ich habe den Kontakt zu meiner Nachbarin beendet.

Es geht um Dich, Du suchst hier Rat. Und das finde ich toll. Vermutlich hast Du zuviel Sorgen und Stress. Eine Krankheit kommt noch dazu.

Deine Mutter meint es sicher gut mit Dir. Aber gut meinen ist leider nicht immer nur das Richtige. Ein Lehrer kann mit ihr reden, Dir das z.B. schon mal abnehmen.

Nur kurz zu der Krankheit: Gibt es eine Diagnose? Bist Du in Behandlung? Ich respektiere Deine Entscheidung, daß Du nicht groß darüber reden willst. Es ist nur wichtig, daß es auch behandelt wird. Dir Alles Liebe. Du bist ein guter Mensch. Aber sie versucht Dich auszunutzen. Du schreibst ja, die anderen nehmen Rücksicht. Das sind wahre Freundinnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosenholz234
09.10.2016, 10:07

Wow, dankeschön, das hat mich echt aufgebaut...

0

Was möchtest Du wissen?