Was soll ich in der Oberstufe wählen Musik oder Kunst? PS.Ich bin weder besonders in Kunst noch Musik begabt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich habe Musik genommen und Kunst abgewählt, obwohl ich in Kunst sehr gut war. Musik ist gar nicht so schwer wie es alle anderen hier sagen. Noten lesen solltest du halt schon können, aber ansonsten ist da viel mehr Theorie, z.B. wie die Musik in den verschieden Epochen gestaltet wurde, ein paar Werke/Stücke von Komponisten analysieren, das Konzertwesen und noch vieles mehr. Ich finde es nicht wirklich schwer.
In Kunst ist es genauso, man lernt da auch ziemlich viel Theorie (hab ich von meinen Freunden gehört) und man zeichnet ab und an auch was. Das Problem bei mir ist, dass ich nicht wirklich kreativ bin und in den Klausuren, in denen man in 45 Minuten ein Bild malen musst, wahrscheinlich aufgeschmissen wäre.
Das kann in anderen Bundesländern/Schulen anders ablaufen, aber das sind so meine Erfahrungen.
Letztendlich liegt die Entscheidung bei dir :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ganz unterschiedlich: wenn du halbwegs Noten lesen kannst (wir können bei uns auch eine Klaviatur zu Hilfe nehmen) und am besten noch ein Instrument spielen kannst, empfehle ich dir Musik.

Sollte das absolut nicht passen, und du aber auch gut Künstlerdaten, Infos zu Kunstrichtungen, Gesichtspunkte bei einer Bildinterpretation etc. dir gut merken und anwenden kannst, dann ist Kunst.

Zusammengefasst würde ich behaupten, auch wenn das etwas ungenau ist: wenn du eher der "Auswendig-Lerner" bist, wählst du Kunst, wenn du dir Zusammenhänge erschließt, wählst du Musik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi :-)

Ich kann dir nur zu Musik was sagen, da ich das selbst habe ;)

In Musik schaut man sich verschiedene Epochen an. Im ersten Semester Haben wir uns die Musik des Mittelalters, der Renaissance, des Barock und der frühen Klassik angesehen. Dabei kamen auch einige Genres zusammen ;)
Man schaut, wie sich die Notenschrift, wie sie heute ist, zur damaligen Zeit entwickelt hat. Man geht irgendwann über zu den Anfängen der Mehrstimmigkeit. Diese ganze Theorie wendet man dann auf Musikstücke an. Man schaut, welche merkmale die bestimmten Epoche in ihrer Musik haben und analysiert dahingehend Musikstücke - auch in der Klausur mussten wir ein Musikstück analysieren. Auch mussten wir uns selbstständig Themen erarbeiten - ein Beispiel ist der Generalbass. Wir mussten dann Aufgaben bearbeiten und haben darauf eine Note bekommen. Wir haben uns auch mit so Sachen wie z.B. der Fuge beschäftigt und genau angeschaut (und da auch ein komplettes Stück analysiert). Weitere Punkte waren zum Beispiel Programmusik und die Entwicklung insofern, als dass sich die Ansicht, was denn "perfekte" Musik ausmache, änderte etc. - nun sind wir bei der Musik des Impressionismus angelangt.

Natürlich macht man auch Praktisches: Wir haben viel mit den Keyboards gearbeitet, gesungen (aber nicht vorgesungen!), Stücke instrumental begleitet und so. Ich durfte mir dann auch gleich einen Platz im Schulorchester in der Percussion ergattern, obwohl ich keinerlei musikalische Ausbildung besitze. Es hat super viel Spaß gemacht, bei dem Konzert mitzuwirken!
Es ist auch gut ohne musikalische Ausbildung im Sinne vom Beherrschen eines Instruments machbar. Okay, ich sage das so leicht, aber es ist echt so.
Man sollte allerdings die Grundsachen können:

  • Noten  
  • Violinschlüssel  
  • Bassschlüssel  
  • Dreiklänge  
  • Tonarten Tonika, Subdominante, Dominante mit entsprechenden parallelen Tonarten dazu (man sollte es zumindest schon einmal gehört haben)
  • Homophonie, Polyphonie 
  • einige fundamentale Fachbegriffe (z.B. Kadenz, Sequenz)  
  • Die Sonatenhauptsatzform könnte vielleicht helfen  
  • Einfacher Aufbau einer Fuge (man steigt dann tiefer in den Aufbau und Besoderheiten wie z.B. Abspaltung oder Diminution ein)  
  • etc.  

Also vieles von dem Wissen, was man (hoffentlich) in der Sek I erlangt hat, kann in der Sek II vorteilhaft sein.

In Kunst lernt man auch Kunsttheorie und muss viel zeichnen. Man befasst sich auch, soweit ich weiß, mit der Architektur...was genau da ran kommt, kannst du im Internet googeln. Bei Kunst ist es nicht wichtig, perfekt zeichnen zu können. Die Ausführung spielt eher eine Rolle. Genauso wenig musst du ein Instrument beherrschen. Ich schaffe es auch irgendwie, obwohl ich kein Instrument wirklich spiele :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns ist es so, dass man in Musik nicht viel dazu lernen muss. Wir machen eher so Geschichtliche Sachen. Zum Beispiel Rock, PoP, Rock n Roll...... Ich weiß nicht ob es bei dir auch so ist aber wenn es so ist wie bei mir, dann wähle auf jeden Fall Musik. Außer du erwischt in Kunst eine gutmütige Frau.

Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu :)

Ich würde dir zu Kunst raten, hab ich auch genommen und binzufrieden damit, auch wenn ich ziemlich talentfrei bin ^^' Aber da kannst du mit der richtigen künstlerischen Begründung, wieso du es so gemalt/gezeichnet hast, fast immer 'ne akzeptable Note rausholen, egal wie schlecht du im Zeichnen bist.

Für Musik braucht man meiner Meinung nach viel mehr Talent (besonders wenn du auch benotetes Vorsingen hast) und Musiktheorie ist auch viel schwieriger als Kunst.

Lg Liv

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Musik weitermachen. Bei Kunst kannst du viel falsch machen und deine Noten hängen davon ab ob dem lehrer gefällt was du machst. Musik ist ja größtenteils lernen und mal was vorsingen oder so :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DieChemikerin 28.04.2016, 06:13

Seit wann singt man in der Oberstufe in Musik was vor? Im Grundkurs? Abgesehen davon geht es in Kunst darum die Aufgabe zu erfüllen. Daran hat der Lehrer hauptsächlich die Note festzumachen. Du scheint mir ziemlich mit Vorurteilen behaftet. Damit du nicht denkst, ich erzähle dir Quark: Ich bin selbst in der gymnasialen Oberstufe.

0
anonymx13 28.04.2016, 07:18

Ich bin in der 10. und kenne viele Leute aus der Oberstufe. Ich selber werde aber wahrscheinlich Musik UND Kunst weitermachen. Und bei mir an der Schule gibt es keinen Leistungskurs Musik- da dieser nie zustande kommt. Und ja- man bekommt aufs singen Noten. Sogenannte Lied-Lk's.

0

hey, mir ging es genau wie dir. hab mich für bk entschieden und bin glücklich mit der Entscheidung. musik ist absolut nicht meins und mit meiner Wahl bin ich bis jzt gut weitergekommen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab Kunst genommen , obwohl ich dachte das ich nichts kann.. Mittlerweile stehe ich 1 weil mein Lehrerin total begeistert von meienn Bildern ist , naja auf jeden Fall kann man das Zeichnen lernen und das auch relativ einfach. Wenn du bis jetzt nicht viel über Geschichtliche Musik weisst und keine Noten lesen kannst wirde ich nicht Musik wählen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Musik machen das ist leichter zum lernen und da muss man nicht die ganze Zeit sitzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf der Gesamtschule oder Gymnasium? also 11-13 oder 11-12?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach lieber Kunst! Musik ist total kompliziert find ich mit diesem ganzen Noten Mist... Kunst kann man nicht viel falsch machen! Künstlerische Freiheit und so^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?