Was soll ich gegen Fruchtfliegen tun die sich in meinen Pflanzen verstecken?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich kann da nur carnivoren empfehlen, grad sonnentäue haben auf dieses kleinvieh eine besondere anziehungskraft - drosera binata ist hier besonders zu empfehlen, dei sind bei mir immer voller schwarzer minifliegen! die bekannte venusfliegenfalle eignet sicvh hiefür nicht, die fängt so kleine viecher nicht! wichtig, bei der haltung ist die pflanzen gut nass! (nnicht feucht - NASS) zu halten! ansonnsten hilft gegen fruchtfliegen, oder trauermücken am besten nur noch trockene pflanzen zu halten, da diese sich in trockenem substrat nicht fortpflanzen können, doer eine feine sandschicht auf die töpfe aufzutragen!

Ein häufiger Irrtum ist dass diese kleinen schwarzen Biester als Fruchtfliegen bezeichnet werden, es sich dabei aber meist um Trauermücken handelt. Diese nisten sich gerne in feuchte Erde ein und vermehren sich dort. Auch helfen unterschiedliche Methoden gegen Fruchtfliegen und Trauermücken, deswegen genau hinschauen was es für Insekten sind. Fruchtfliegen sind etwas größer, so 1 - 2 mm, mit bräunlicher Färbung.

Ein gutes Mittel um die Vermehrung zu verhindern ist die Erde oberflächig mit Vogelsand zu bedecken, mindestens einen cm dick. Den Pflanzen macht dies nichts aus, der Sand ist aber zu fein für die Trauermücken um sich hindurchzugraben und dann Eier abzulegen.

Die Pflanzen nur noch von unten bewässen hilft ebenfalls, so dass sich nur unten im Topf Feuchtigkeit hält. Erde austauschen kann man machen, ist aber ein Riesenaufwand und keine Garantie für später.

Hallo, leider ist dies ein Irrtum, daß es Fruchtfliegen sind. Es handelt sich ganz sicher um die kleinen schwarzen Fliegen, die sich Trauermücken nennen. Diese befinden sich schon in der Erde, wenn du sie kaufst, da diese nicht mehr behandelt wird. Die etwas teuere Blumenerde für Zimmerpflanzen wurde entsprechend behandelt. Am besten du machst diese Erde in ein feuerfestes Gefäß und dämpfst die Erde in der Backröhre, dann sind auch die Eier mit abgetötet. Ansonsten kannst du diese nur mit "Gelbsticker", die eine klebrige Seite bzw. Seiten haben bekämpfen, andere Insektenmittel helfen leider nicht. Auch kannst du den Blumentopf von unten mittels Untersätzer gießen und oben feinen Vogelsand über die Erde streuen, auch dies minimiert das Problem. Leider kann ich dir keine günstigere Nachricht dazu geben.

Alternativ (da Du eh' Pflanzen zu mögen scheinst): Carniforen, Fleisch fressende Pflanzen. Mir haben sie alle Fliegen vom Hals geschafft. Meine Krugpflanzen haben die Fruchtfliegen angelockt ... und sie sind darin ersoffen - Klappe zu - Affe tot. In der Regel werden sie vor der Eiablage angelockt - daher vermehren sie sich nicht mehr. Ach ja, Sonnentau und Fettkraut nehmen sich auch andere Mini-Fliegen vor. Ähnliche Lebensbedingungen.

Diese Pflanzen sind Sumpfpflanzen und brauchen viel Feuchtigkeit und nur destilliertes/entmineralisiertes Wasser. Wer sie umtopt, sollte an spezielles Substrat (Carniforensubstrat - Baumarkt oder Pflanzenhandel) denken.

ErlangenInfo 28.06.2013, 01:17

Ist zwar eine gute Idee, aber die leben nicht lange, ich hatte 2 mal eine Venusfliegenfalle und die sind nach 2 Monaten gestorben. Was soll ich genau machen? Ich glaube, das sobal die Fleischfressendepflanze weg ist, das die fliegen wieder auftauchen werden :(

0
ExFrustUser 28.06.2013, 01:32
@ErlangenInfo

Meine leben alle schon über ein Jahr (gut 1 1/2, um genau zu sein). Tja, diese Pflanzen sind eine Dauerlösung - aber Du musst sie eben richtig halten (z.B. in einem 'Goldfischglas' - einer kugelförmigen Glasvase von gut 20 cm Durchmesser). Wasser habe ich beschrieben - viel und NUR entmineralisiertes/destillietes Wasser. Im Winter nur gut feucht halten, im Sommer ordentlich nass. Viel Licht mögen alle diese Pflanzen, brauchen aber nicht unbedingt Sonne. Umtopfen nur in dieser Spezialerde (eine Art Torf, der mit CaCl³ versetzt ist). So sterben keine dieser Pflanzen ab (auch nach Jahren nicht).

1

Das sind Trauermücken, die schleppt man schon mit der Blumenerde ein. Die Erde austauschen ist ein Riesenaufwand, der nichts bringt, denn man erwischt längst nicht alle Larven, und dann geht es munter weiter.


Zuverlässig helfen Gelbtafeln oder Gelbsticker von Neudorff. Sieht zwar einige Zeit ziemlich eklig aus, aber die Mücken vermehren sich nicht mehr, und irgendwann sind auch alle Larven ausgeschlüpft, hingeflogen und festgeklebt.

Nachdem ich 4 abgezogene Knoblauchzehen auf und unter der Erde verteilt hatte, sind sie aber innerhalb von 3 Tagen verschwunden

Am besten ist es wenn du die Erde komplett wechselst,den diese Hausmutter Tipps & Tricks sind nie zu 100% sicher,weiß ich aus Erfahrung meiner Mutter!!!

mfg!!!

Was möchtest Du wissen?