Was soll ich gegen Angst tun das Mutter bald stirbt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erstmal musst du dir klar machen, das unsere Koerper sterben werden, ohne Ausnahme, da gibt es nicht dran zu ruetteln. Wenn du dir den Tod deiner Mutter vorstellst, dann bekommst du Angst, durch den Gedanken an den Tod, diese Angst haben alle Menschen, weil sie denken, sie werden sterben und dann sind sie weg und Feierabend, alle das Schoene ist dann passe. Oder man steht dann allein da, verlassen von den Lieben, die dann weg sind, einfach weg. Wir hoeren dann schnell auf darueber nachzudenken, denn es kann richtige Panik hochkommen. Wenn es dich sehr stoert oder gar nervt, dann kannst du dich mehr mit dem Tod beschaeftigen, je frueher, je besser, die meisten schieben es auf, bis die Stunde gekommen ist und dann ist Verweilfung und Panik ihr Begleiter. Lese alles was du zum Thema herausfinden kannst, lese hier auch auf Gutefrage. Natuerlich nicht ganz einfach, aber mache es stueckweise. Je mehr du dich damit befasst, desto mehr verliert der Tod seinen Schrecken. Aber sie selbst. Ich sage dir aber zur Beruhigung, das niemand jemals sterben muss, sondern nur die Koerper verbraucht oder kaputt sind. Du wirst ewig leben, in welcher Dimension und unter welchen Zustand auch immer. Die meisten wollen wieder geboren werden und das wird ihnen erlaubt, also ich kann dich troesten, es geht ewig weiter, das Leben hoert niemals auf. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo !

Leider weiß ich jetzt nicht wie alt du bist, aber ich gehe davon aus, dass du im jugendlichen Alter bist. Ich denke, es gibt Phasen im Leben, die mal mehr oder weniger mit Angst behaftet sind. Verlustangst gehört im gewissen Ausmaß zum Leben dazu. Vielleicht kannst du mit deiner Mutter über deine Sorgen reden und ihr von deinen Ängsten erzählen? 

Irgendetwas bedrückt dich, es kann etwas ernsthaftes sein oder auch etwas belangloses kurzfristiges. Das gilt es herauszufinden. Wenn es nicht in den Griff zu bekommen ist, solltest du dir fachliche Hilfe holen.

Alles Gute für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Ängste sind nur Einbildung und werden nicht wahr. Natürlich ist der Gedanke, dass jemand stirbt eine schlimme Vorstellung. Aber gleichzeitig geht es vor allem darum, dass du dein Glück, deine Freude von dem Zusammenleben mit deiner Mam abhängig machst.

Das klingt jetzt vielleicht etwa kühl. Aber wir werden alle allein geboren und werden alle allein sterben. So ist der Lauf der Dinge.

Also sieh deine Ängste einfach als Zeichen, dass du das Leben mit deiner Mam noch mehr genießt. Nicht dass du Probleme weg schweigen sollst. Sondern dass du eben vielleicht sogar noch ehrlicher mit ihr und dir umgehst.

Manchmal ist es so, dass wir Angst haben, dass jemand sterben könnte, weil wir vielleicht noch nicht alles gesagt haben, was wir sagen wollten. Dass wir denjenigen lieben oder dass wir Dinge auch nicht so gut finden und uns freuen würden, wenn die Beziehung intensiver wäre. Man mehr Zeit miteinander verbringen würde.

Im Grunde ist sogar der Gedanke, dass jemand nicht mehr sein könnte, sogar ein Grund dafür noch bewusster zu leben. Noch mehr Aufmerksamkeit an den Tag zu legen.

Irgendwann wird sie auch nicht mehr da sein. Wenn du aber bis dahin jeden Tag gelebt hättest, als wäre es ihr letzter Tag. Dann bist du "vorbereitet". Und kannst sie auch gehen lassen.

Liebe sie jeden Tag, als wäre es ihr letzter. Und liebe dich jeden Tag als wäre es dein letzter. Denn wir alle sind vergänglich. Und irgendwann ist die Reise für uns vorbei.

Also lebe so intensiv wie möglich und genieße jedes Gefühl dabei. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ändere dein Verhalten. Vielleicht ist es nur dein schlechtes Gewissen, weil du weiß, dass sie nicht für immer da bleiben wird auf der Erde. Und du dich nicht grad bestens benimmst und die letzten Zeiten auskosten tust

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?