Was soll ich den Verwandten meiner Familie erzählen wegen (wahrscheinlich vorübergehender) Arbeitslosigkeit?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

a) Lügen ziehen meistens weitere Lügen nach sich. Und das macht die Sache kompliziert.

Du: "Ich arbeite in der Buchhaltung?"
(erste Lüge)
Tante: "Oh, bei welcher Firma denn?"
Du: "Bei der Deutschen Bank"
(zweite Lüge)
Tante: "Oh das ist ein Zufall, meine Nachbarin arbeitet auch da. Kennst Du die Frau Müller?"
(und jetzt fängt es an, kompliziert zu werden)

b) Lügen kommen meistens irgendwann raus - und zwar zu einem Zeitpunkt, wo es am wenigsten passt.

Es braucht Überwindung und Mut. Es bringt Entlastung, und Befreiung vor taktischen Geheimnis-Bewahrungen, Lügengeschichten und Schönfärbereien: also:

Beiss in den sauren Apfel und erzähl kurz deine Lage. Vielleicht mit der Haltung, mit den Gedanken: "So, jetzt wisst ihr es! Jetzt seid ihr am Ball, will sehen, ob ihr mir helfen könnt" Und verbitte dir Mitleid. Und verlange, dass sie dich nicht einem Verhör unterziehen. Die Details, die du nicht nennen willst, die brauchst du nicht zu sagen.

Du must nichts dazu sagen oder sag einfach zb die Firma hat diech aus betrieblichen gründe Gekündiegt.Das Kann dan Alles sein von Finanzen bis zur Veternwirtschaft,

Sag ihnen doch das du dich beruflich weiter zu entwickeln willst, und du aus dem Grund gekündigt hast! Wen dir die Wahrheit peinlich ist, obwohl es eigentlich ja nichts schlimmes ist! 

Was möchtest Du wissen?