Was soll ich das nächste mal tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meine Ratschläge meinen zwar etwas dämlich zu klingen, aber mir hat das alles geholfen. Zum Einen wäre da die Musik. Kopfhörer rein, sodass man auch für einen Moment von der Welt, in der die ganzen Probleme sind, abgekoppelt ist und sich entspannen kann, wenn man sich auf die einzelnen Instrumente konzentriert, hört wie sie mal lauter, leiser, schneller, langsamer werden.Ist aber nicht was für jeden, ich schätze man muss dafür schon viel mit der Musik verbinden.

Für schlimmere Situationen habe ich mir so Bälle in drei verschiedenen Härtegraden besorgt. Die kann man dann kneten oder auch mal gegen die Wand werfen und so seinen Gefühlen freien Lauf lassen, aber auf weitaus weniger gefährliche Art. Manchmal musste ich mir aber dennoch selber sagen, dass ich jetzt nicht zum Messer greife.

In solch spezifischen Situationen habe ich an die Menschen gedacht, die mir was bedeuten. Ich wollte sie nicht verletzen, noch enttäuschen und genau das würde ich tun, wenn ich mich ritzen würde und sie es herausfinden oder iwann im Nachhinein erfahren. Solche Gedanken haben mich immer wieder stark gemacht. Du kannst dir dabei auch Fotos ansehen, wo du gemeinsam mit diesen Menschen  drauf zu sehen bist. Mich hat das motiviert, andere zieht es wiederum runter.

DasTaschenmesser zu entsorgen war auf jeden Fall ein sehr guter erster Schritt und ich finde, du kannst es schon als Erfolg werten, das du dir um deine Situation bewusst bist und was ändern willst. Nicht alle haben solch eine Stärke und beweisen so viel Kampfgeist. Probiere verschiedene Sachen aus, aber es geht darum, dich abzulenken und die Erfahrung zu machen, dass es andere Auswege gibt, dass du es auch auf andere Art schaffen kannst. es mag vielleicht momentan unmöglich, aber es werden wieder bessere Zeiten kommen :) Es sagt sich so leicht aber glaube fest daran!

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg! Vielleicht bist du ja dann irgendwann doch bereit, dich jemandem zu öffnen. Ich hoffe, ich konnte dir vielleicht etwas helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Finni2013
18.06.2016, 23:56

Hi greenalice 2011, du bist super und deine Antwort ist echt sehr sehr hilfreich und nett. Ich werde, versuchen, deine Tipps anzuwenden. 

Vielen lieben Dank !!!

0

Deine Einschätzung, dass es sich um eine Krankheit handelt ist total richtig. Auch die Sache mit der Selbstfindung ist nicht verkehrt...

Ursache für diese Autoaggressionen ist immer unbewältigter Stress und fehlendes Selbstvertrauen. 

Wichtig ist es deshalb zu versuchen eine "gesunde" Möglichkeit zu finden den Stress abzubauen. Vielen Menschen helfen dabei Ersatzhandlungen: Sport, Meditation, Flummis gegen die Wand werfen, alleine im Zimmer tanzen, Lachübungen usw. - kommt man sich vielleicht am Anfang blöd dabei vor, ist aber besser als das Kotzen und das Bluten...

Auf Dauer hilft dagegen nur ein besseres Selbstbewusstsein und eine Beseitigung bestimmter auslösender Faktoren. Um das Selbstbewusstsein zu stärken gibt es durchaus auch sinnvolle Übungen - Suchbegriff: Achtsamkeit.

Die auslösenden Faktoren sind schwerer zu überwinden. Der erste Schritt ist es dabei, zu erkennen was Dich krank macht. Denke darüber nach und versuche einen Ansatz zu finden, damit anders - besser - umzugehen. Es gibt Gründe warum Du so bist, wie Du bist!

Ein letzter Tipp, obwohl Du ihn nicht lesen möchtest. Es gibt inzwischen durchaus professionelle, kompetente und wirksame Hilfe. Wenn Du erkennst, dass Du alleine nicht mehr weiter kommst, ist es keine Schande Profis um Rat zu fragen. Du bist wahrlich nicht alleine - deshalb gibt es unzählige Gruppen und Angebote, Hilfen und Infos... nutze sie und informiere Dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe leute mit bulemie kennengelernt die in Therapie waren.. Den wohl besten tipp den ich dir geben kann für solche fälle ist, dass du dir jemanden suchen solltest mit dem du deine freizeit verbringen kannst und über alles reden kannst.

Ein bester freund/freundin kann bei solchen fällen schon viel helfen, da das drüber reden mit einem bekannten ( nicht familie ) oftmals hilft.

Solltest du nochmal Gedanken in diese richtung haben versuche dich abzulenken mit quasi egal was. Fang an zu spielen, ruf wen an, lauf um den block oder was auch immer. Alles was ablenkt hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Finni2013
19.06.2016, 00:00

Hi Jeffers, das ist sehr lieb, jedoch traue ich mich einfach nicht, das meiner besten Freundin zu erzählen. Sie denkt eher, dass ich mich in Richtung Magersucht entwickle, da ich in der Schule und so nie esse, nur zuhause. Danke.

0

Was haben dir denn die Leute von der Telefonberatung geraten? Befolge doch die Ratschläge.

Dein Arzt ist ja mal ein Depp. Aber wenn du es nicht von allein schaffst, solltet du vielleicht medizinische Hilfe (natürlich von einem anderen Arzt) nutzen.

Kannst du sagen, was der genaue Auslöser war? Lässt sich dafür eine Lösung finden?

Dass du dein Taschenmesser entsorgt hast, ist doch ein sehr guter Weg!!! Vielleicht (ich hoffe, dass es jetzt nicht albern klingt) solltest du dich jeden Tag, an dem du dich nicht geritzt und nicht das Brechen herbei geführt hast, in irgendeiner Form belohnen. Wenn du das nächste Mal brechen möchtest, halte dir vor Augen, welche gesundheitlichen Folgen das haben könnte. Gleiches beim Ritzen. Denk daran, dass du kein T-Shirt im Sommer tragen kannst etc. Suche dir eine Ablenkung: wenn du dich schlecht fühlst, ritzen oder dich übergeben möchtest, gehe joggen oder schreib ein Gedicht o.ä.,wo du deine Emotionen zum Ausdruck bringst. An jedem Tag,an dem du dich nicht verletzt hast oder übergeben hast,könntest du ein Kreuz in den Kalendern machen,um dir vor Augen zu führen, dass du es geschafft hat- Wenn du rückfällig wirst, bestrafe dich:nicht mit ritzen oder erbrechen, sondern Verzicht auf Fernsehen,  verstärktem Lernen oder so.

Ich wünsche dir alles Gute!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Finni2013
18.06.2016, 23:51

Hi Linfant, tausend Dank, deine Antwort ist sehr lieb. 

Die von der Telefonberatung haben jedesmal das selbe gesagt und mir Anlaufstellen in meiner Stadt genannt. 

Ich denke Auslöser ist, dass ich denke, dass ich nie das werde (Beruf) was ich doch unbedingt werden will. Es gibt ja so viele, die besser darin sind. Außerdem wechselt meine beste Freundin die Schule😢 und ich bin mir noch nicht ganz sicher über meine sexuelle Orientierung und ich fühle mich hässlich und und und ...

Danke !!!

0

Hey,

Och finde es sehr stark, dass du dir hilfe suchen willst. Und ich kann dich verstehen wenn du zu keinem arzt willst, aber ich finde es dennoch gut das du dir hilfe holst.

Vielleicht willst du ein wenig mit mir schreiben? Ich habe auch viel durchgemacht und bin noch nicht wirklich raus, habe aber viele Jahre Therapie hinter mir und vielleicht kann ich dir einige tipps geben. Natürlich nur wenn du willst. Kannst mir sonst gerne eine FA schicken.

Ansonsten viel Kraft dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?