Was soll ich da nur machen - Hilfe gesucht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du nur lernen magst, wenn du entsprechend motiviert wirst, hast du etwas Entscheidendes noch nicht gelernt: dass du deine Leistungen für dich und nicht für den Lehrer erbringst.

Wenn du das verstehst und verinnerlichst, dann kannst du auch wieder so begeistert von dem Fach/der Thematik sein, dass du nicht mehr über einen Kurswechsel nachdenken musst.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Lehrer keine anregenden Themen bereithält, dann mach es dir doch zur Aufgabe, ihn herauszufordern, indem du selbst spannende Fragen aufwirfst. Und vielleicht kannst du ihn ja begeistern, indem du vorbildliche Referate hältst. Meine Deutschlehrerin kam in der 11. Klasse auf mich zu und fragte, warum ich im Unterricht nichts anderes tu, als zu malen, sie wüsste ja, dass ich den Stoff liebe, das würden meine Arbeiten ja zeigen. Ganz einfach, der Unterricht gefällt mir nicht, hab ich ihr gesagt. Sie schlug vor, ich solle es besser machen. Gab mir den Lehrplan mit nach Hause, ich solle das nächste Thema (freie Wahl) vorbereiten und ihr Bescheid geben, wie viele Stunden ich in etwa brauche, um es mit der Klasse zu erarbeiten. Das hat richtig Spaß gemacht, und ich kann es jedem empfehlen, der im Unterricht unterfordert ist! Einfach frech fragen!

Deinen alten Lehrer vergisst du dann sicher schnell!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juliaaaa13
25.08.2016, 17:18

Die Idee mit dem Unterricht leiten ist im Prinzip super!!!

ABER ich glaube, wenn ich das meiner Deutschlehrerin vorschlagen würde, deren Unterricht ''etwas platt'' war (ich habe mich GELANGWEILT, obwohl ich das Fach LIEBE und ebenfalls sehr gute Klausuren geschrieben habe), wäre sie wohl eher eingeschnappt und würde sich persönlich angegriffen fühlen. Schließlich sagt man durch die Blume, dass man von dem Stoff total gefesselt und fasziniert ist, der Lehrkörper nur leider zu blöd ist, das auch auf die Schüler zu übertragen...

Also nur bei Lehrern anfragen, wenn man weiß, dass diese das auch vertragen!

0

Ja den Motivationsabsturz kann ich nachvollziehen. Immer wieder traurig zu sehen, wie es einige Lehrer schaffen ihre Schüler vom lernen abzuhalten...

Ich denke, und das wird dir für dein Leben sicherlich sehr hilfreich sein, du solltest damit anfangen dich intrinsich zu motivieren. Also Strategien entwickeln, dich selbst zu Höchstleistungen anzutreiben. Denn du wirst später im Studium / Beruf keinen Vortänzer haben der dir jeden Tag den nötigen Tritt verpasst.

Spezifisch zu deinem Problem: Du solltest vielleicht über den Stoff hinaus Dinge für den Unterricht erarbeiten (Referate, Aufsätze schreiben etc. etc.). Vielleicht gibt bei euch eine Schülerzeitung wo du Artikel zu aktuellen Themen verfassen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist normal, 99% der Lehrer können keine Begeisterung für ein Unterrichtsfach vermitteln und daher trauert man ihnen nach.

Die meisten Schüler sitzen ihre Schulzeit einfach nur ab, und viele hatten nie so ein positives Erlebnis, wie du es hattest. Du kannst die gute Zeit in Erinnerung behalten, aber du solltest dich nicht von der Trauer überwältigen lassen. Vielleicht solltest du aber auch versuchen, den alten Unterricht zu vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spreche mit deinen neuen Lehrer, sage ihm das du dich unterfordert fühlst. Hoffe es wird alles wieder gut :) Und denke daran es geht um deine Zukunft!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?