Was soll ich bloß tun? Ich weiß einfach nicht mehr weiter?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber EuroWinger65,

Du kannst vom Handballverein zum Fußballverein wechselt .... aber so funktioniert Konvertierung nur äusserlich - nie mit dem Herzen. Man kann Menschen zwingen, ein Gebet zu sprechen - aber man sie nicht zwingen, an Gott zu glauben. Man kann Menschen zwingen, den Glauben an Gott zu leugnen - aber man kann sie nicht zwingen, mit dem Herzen Gott abzulehnen.

Letztlich entscheidet unsere Sehnsucht, ob wir uns auf die Suche nach Gott machen. Jedoch Gott entscheidet, ob ER sich finden lässt und wo. Jesus lehrte, dass er uns zu Gott führen wird... und wir entscheiden, ob wir uns von Jesus führen lassen.

Gerne stehe ich Dir für weitere Fragen zur Verfügung.

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dass es so viele Religionen gibt, ist ein Zeichen dafür dass letzten Endes keine Recht hat. Ich habe schon bei der Konfirmation nur aus Konvention mitgemacht, weil es sich damals "einfach so gehörte". Ausgetreten bin ich erst nach dem Tode meiner Eltern. Mach doch gleich Nägel mit Köpfen und werde Atheist, oder wenigstens Agnostiker!

Das es so viele Theorien über die Atheistische Entstehung der Welt gibt, ist ein Zeichen dafür, dass keine davon richtig ist.

0

Interessante Bezeichnung: DE-IST !

Ich glaube unserem ewigen Vater und habe die "Religion" verlassen,

weil diese dem "falschen Gott" dient (2.Kor.11,14; Offb.17,1-6).

"Glaube" einfach unserem einzigen Erlöser (Joh.14,6).

Er errettet uns (Mt.1,21).

Woher ich das weiß:Recherche

Mit der folgenden bewährten Methode kannst du die Antwort deines Herzens finden, auch wenn es vermutlich eine Weile dauern wird. Dafür bist du dann aber auch wirklich angekommen.

Schau auf dich selbst. Wie fühlt es sich an, du zu sein?

Schon dadurch, dass du diese Sätze liest, schaust du dich selbst mit deinem geistigen Auge an und richtest deine Aufmerksamkeit für einen Augenblick darauf, wie es sich anfühlt, du zu sein – was du ich nennen würdest. Nach einiger Zeit wird sich dein Bewusstsein verändern, und zwar auch dann, wenn du verständlicherweise nicht daran glaubst.

Wenn du dich auf die beiden Sätze nicht verlassen möchtest, kannst du die folgende, ausführliche Übung machen. Am besten bittest du jemanden, dich darin anzuleiten.

Setz dich, schließ die Augen und atme erst einmal nur. Finde heraus, wie es ist, deine Aufmerksamkeit bewusst zu kontrollieren. Richte sie jeweils eine Minute lang:

  • auf das Gefühl, wie deine Zunge in deinem Mund ruht, dann
  • auf das Gefühl, wie deine Füße auf dem Boden ruhen, und schließlich
  • auf das Gefühl des Luftstroms in deiner Nase.

Richte deine Aufmerksamkeit nun nach innen, indem du der kaum merklichen Wahrnehmung nachspürst, wie es sich anfühlt, du zu sein – was du ich nennen würdest. Du bist hier. Du kannst nicht leugnen, dass es dich gibt. Was macht dich gewiss, dass es dich gibt? Was macht es dir unmöglich, zu leugnen, dass du hier bist?

Wiederhole die Übung, wann immer du den Wunsch danach verspürst.

Mein Ratschlag ist, verlassen den Islam. Du musst dich ja nicht durch solche Begriffe wie deist, Atheist, christ u. S. w definieren. Die wahrheit kannst du nicht durch eine bestimmte Religion oder durch einen glaubensbekenntnis erlangen.

Was möchtest Du wissen?