Was soll ich berufstechnisch tun?

2 Antworten

Wenn du eine Ausbildung für den Notfall hast, steht dir halt nicht wirklich was im Weg.

Musst dir halt bewusst sein, dass Investitionen auch Verluste bringen können.

Als Cutter kannst du dich bewerben, wenn du einfach mal öfter auf YouTube schaust, da werden öfters welche gesucht.

Woher ich das weiß:Hobby – Beschäftige mich sehr gerne mit dem Thema.

Ist mir ja durchaus bewusst. Nur wie mach ich das meinem Umfeld, dem Arbeitsamt und allen die ich kenne bewusst? DAS wird ja eher das Problem, weil die mir dann auf den Sack gehen werden BIS ich irgendwas annehme, wo ich dann wieder einfach keine Zeit haben werde mir was aufzubauen, weil ich nem anderen in die Taschen wirtschafte. Natürlich geht da nichts von heute auf Morgen, aber das wird ja keiner akzeptieren.

0
@DerFragnFrager

Den Traum kannst du gerne haben, aber es sollte dein Hobby sein und wenn es irgendwann gut läuft auch dein Beruf.

0
@AnonymType

Das ist die falsche herangehensweise. Es hat bei mir damals nur geklappt, weil ich auch wirklich die volle Zeit hatte. Nicht nur paar Stunden am Abend, sondern 24/7 nachdem ich das Fachabi abgebrochen habe. Ich habe mir durch harte Arbeit und viel Zeit sowas aufbauen können. Damals über 40.000 Abonnenten. Heute ist der Kanal tot und auf 28.000 Abonnenten, aber es bleibt so. Du MUSST die Zeit dafür auch haben. Nur mal so nebenbei geht das nicht.

0
@DerFragnFrager

Ich würde also erst mit einem Job aufhören, wenn ich genug für ein bodenständiges Leben habe.

0
@DerFragnFrager

Natürlich musst du Zeit investieren, aber ohne Job am Anfang ist es schwierig. Hast du dein Kanal mit den Abos noch? Dann würde es vielleicht Hoffnung geben, aber von Anfang an kommst du da nicht so schnell durch.

0
@AnonymType

Das Equipment habe ich ja schon... natürlich müsste ich dann auf Staatskosten leben... aber was soll ich halt tun. Deutschland bietet mir ja keine Alternative, wenn ich Vollzeit mein Vorhaben umsetzen möchte und daraus einen Beruf machen möchte.

0
@DerFragnFrager

Das mit den Staatskosten wird nicht so einfach gehen. Die werden permanent versuchen dir einen Job zubringen. Der Staat will nicht unnötig zahlen.

0
@AnonymType

Hast du außerdem an Steuern gedacht, die du dem Finanzamt immer wieder melden musst? Wenn du es nicht machen willst, musst du einen Steuerberater zur Hilfe nehmen und das kostet auch wieder was.

0
@AnonymType

Ich lehne ab. Ich sage denen das auch offen und ehrlich. Was kann ich dafür, dass die keine Alternative bieten können? Statt mich dann in Ruhe machen zu lassen oder zu fördern gehen Sie mir auf den Wecker mit Jobs bei denen ich eh direkt raus fliege, die mir keinen Spaß mache und vermutlich nicht mal erscheine. Das wird einfach sachlich gesehen absolut NICHTS bringen.

0
@AnonymType

Sie dürfen nicht mehr um 100% kürzen. 30% Kürzung ist die Grenze und damit würd ich auch klar kommen. Oder ich schicke ununterbrochen Krankenscheine...

0
@DerFragnFrager

Auch wenn es funktionieren sollte, du kriegst soviel Geld, dass du eine winzig kleine Wohnung und etwas essen bezahlen kannst. Kommt halt darauf an, ob du noch bei deinen Eltern wohnst.

0
@AnonymType

Eine Hartz-4-Sperre, die bei Kündigung (auch in der Probezeit) auftritt, zieht eine Minderung der Leistungen um 30 % des geltenden Regelsatzes nach sich. Diese Minderung gilt für drei Monate. Nach dieser Zeit haben Sie dann entweder Anspruch auf den vollen Satz des ALG 1 oder auf den vollen Regelsatz bei Hartz 4.

Joa ist doch okay. Meine ich ja... muss ich ja halt irgendwie mit klar kommen.

0

Hallo, würde dir ein Leben gefallen, wo du selber anbaust und herstellst, was du für dein Leben brauchst? Wenn die Antwort ja ist, dann würde ich dir das sehr empfehlen.

Das ist zwar von unserem Arbeitsmarkt nicht gerade erwünscht, aber verboten ist es nicht.

Ich kann zwar nicht sagen, welche rechtlichen Wege dann gegangen werden müssen, aber möglich ist es!

Dann könntest du den Rest mit Streamen/YouTube verdienen.

LG und viel Erfolg

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?