Was soll ich beim Gassi gehen beachten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also leine ihn nur dort ab wo es erlaubt ist und auch nur dann wenn er hört! Wenn nicht gerade in die Büsche macht, musst du seinen Kot wegmachen. Nimm ihn an der Strasse am besten immer an die kurze Leine, denn er kann sich immer mal erschrecken und vor ein Auto springen, gerade wenn ihr ihn neu habt. Und wichtig: Im Raum Düsseldorf, HIlden, Ratingen, Mettmann, Solingen werden seit einiger Zeit Hunde vergiftet, auf grausamste Art und weise mit Frikadellen die mit Nadeln gespickt sind, also bring ihm gleich bei NICHTS vom Boden zu Essen und nichts von fremden Leuten zu nehmen. Ich hoffe das hilft dir.

OMG wer macht denn sowas!

0

Zuerst zuhause "hier" üben,und loben wenn er kommt. Nie bestrafen, wenn er zu Dir kommt, auch wenn er er nach längerer Zeit kommt, sonst verknüpft er das kommen zu Dir mit etwas Negativem. Bis er zuverlässig draussen kommt, eine Schleppleine benutzen. Am wichtigsten ist, dass Du die Befehle, die Du ihm gibst auch durchsetzt, das geht am Anfang nur mit Schleppleine. Sonst lieber keine geben.

Mit einem Welpen unbedingt zur Welpenspielstunde, damit er andere Hunderassen kennenlernt. Wenn er ängstlich ist (versteckt sich hinter Dir, oder springt bellend auf andere Hunde oder Menschen zu), musst Du ihm Sicherheit geben. Das heisst, gut beobachten und beim ersten Anzeichen zu Dir rufen und die Handlung unterbrechen, immer ruhig bleiben, wenn Du panisch bist, ist es dein Hund auch, die nehmen alle Gefühle sofort wahr und reagieren darauf.

Die Handlung unterbrechen, die ein Hund gerade tut, jede Handlung, muss man auch üben. In der Welpenschule haben sie uns beigebracht, dem Hund ein Leckerchen in der geschlossenen Hand hinstrecken und wenn er es rausholen will, Hand nicht aufmachen und ruhig sagen, lass das! Sobald der Hund ablässt, gibst Du ihm das Leckerchen und lobst ihn. Das kann man dann auf alle Aktionen ausweiten, von Kühe anbellen (lass das) über an der Leine ziehen, etc. Ein sehr nützlicher Befehl!

Draussen immer versuchen geistigen Kontakt zu dem Hund zu halten und Dich mit ihm zu beschäftigen. Ball mitnehmen, oder Leckerli verstecken, wenn Du erreichst, dass Du für den Hund am spannendsten bist und er bei Dir die Aktion hat, ist er viel leichter zu führen. Wenn Du draussen nur mit ihm rumläufst findet er alles andere spannender und beachtet Dich zuletzt, da kannst Du dann rufen wie Du willst.

Bei jungen Hunden ist es allerdings auch normal, dass sie mit anderen Hunden spielen möchten und nicht immer abrufbar sind, dafür wäre am besten eine Hundewiese oder ein Feld geeignet, wo man die Hunde auch mal springen lassen kann, ohne dass grad etwas passiert. Sie brauchen den Kontakt zu anderen Hunden.

Beim Treffen von anderen Hunden und Hundehaltern fragen, mag er junge Hunde, kleine Hunde (ich weiss nicht was für einen Du hast) und nur die zusammenlassen, wo die Gefahr einer schlechten Erfahrung gering ist.

Der Hund muss auch nicht jeden anderen Hund begrüssen, er muss auch lernen, mal an einem vorbei zu gehen, wenn Du das willst. Du bist der Rudelführer ;).

Es gibt viel zu tun, Deine Geduld ist gefragt und Deine Konsequenz. Ich wünsche Dir und Deinem Hund viel Freude!

wie alt ist denn der Hund? Wenn er noch ein Welpe ist und Angst zeigt beim Gassigehen ist wichtig: nicht tröten! Sonst denkt er, er macht alles richtig, wenn er Angst hat. Einfach ganz normal weitergehen oder den Hund auch mal "angähnen". Ansonsten solltest Du vorne oder mindestens neben dem Hund laufen, nicht hinterher, denn Du musst ihm zeigen, wer das Sagen hat

Was möchtest Du wissen?