Was soll ich bei einer scheuen Katze machen?

...komplette Frage anzeigen Ängstliche Katze  - (Angst, katze-scheu)

8 Antworten

Lass sie in Ruhe und stelle ihr das Futter in die Nähe, dass sie rangehen kann wenn du weg bist. Meistens fressen solche Katzen dann in der Nacht. Hoffentlich benützt sie das Katzenklo..

Ich stimme TreudoofeTomate da vollkommen zu. Sie braucht ihre Ruhe und ihre Zeit. Sie ist wohlmöglich eine Freigängerin, die keinerlei Gewöhnung an den Menschen hat. Menschen wird sie immer als bedrohlich wahrgenommen haben und sieht sie somit als Raubtiere an, vor denen sie in Deckung geht.

Mit Leckerlis, Ruhe und Liebe kann man allerdings ihr Vertrauen gewinnen. Das braucht alles sehr viel Zeit und Geduld. Macht keinen lauten Geräusche oder hektischen Bewegungen in ihrer Nähe, das wird sie als Gefahr oder Angriff verstehen.

Setzt euch ruhig bei ihr ins Zimmer oder wo auch immer sie sich aufhält, mit ganz viel Geduld und ordentlich viel Leckerlis. Legt eine Spur aus Leckerlis zu euch und wartet in ruhe ab. Wenn sie dann der Spur Leckerlis gefolgt ist, versucht sie unter keinen Umständen anzugucken oder gar anzufassen, sondern in ganz langsamen Bewegungen öffnet ihr ne Hand mit 2 - 3 Leckerlis und lasst diese offne Hand auf dem Fussboden liegen und bewegt euch nicht mehr, seid völlig entspannt und ruhig und wartet.

Wenn die 2-3 Leckerlis verschwunden sind, füllt die Hand völlig entspannt und ruhig wieder auf und legt sie wieder offen auf den Fussboden. Ihr dürft dabei keinerlei Geräusche machen. Schaut einfach in die entgegengesetzte Richtung der Katze. Tut einfach so, als würdet ihr sie nicht bemerken.

Dies wiederholt ihr so lange, bis sie sicher aus eurer Hand futtert. Wenn sie dann sicher aus eurer Hand futtert, füttert ihr ne Weile nur noch aus der Hand. Damit meine ich ausschließlich nur noch aus der Hand. Auch das Nassfutter. Das mag zwar eklig sein, aber so gewinnt ihr das Vertrauen. Und wenn sie Vertrauen zu euch hat, könnt iht langsam damit beginnen, zu versuchen sie zu streicheln. Das beginnt damit, dass ihr euch wieder zu ihr setzt, wieder ganz ruhig und wenn sie zu euch kommt und an euer Hand schnuppert, bewegt ihr sie langsam und ruhig mal in ihre Richtung. Also Nase und dann mal ganz sanft und zart das Köpfchen. Wenn sie das zugelassen hat, bekommt sie ein Leckerli. Und so arbeitet ihr euch voran.

Wenn ihr viel Zeit, Liebe und Ruhe investiert bekommt ihr ne Katze, die euch vertraut und auch schmusen, wenn sie das will.

Vieles könnt ihr über Ruhe, Geduld, Liebe und Futter erreichen.

Bestraft sie nicht, wenn sie was falsch macht, sondern lobt sie, wenn sie etwas richtig macht und dann auch überschwenglich loben, als wäre es die allerbeste Katze der Welt. Also das erst zu dem Zeitpunkt zu dem sie euch Vertrauen geschenkt hat. Geht davon aus, dass ihr mit ihr ein ganzes Leben immer trainieren müsst und geht weiter davon aus, dass ihr euch jeden Tag ihr Vertrauens würdig erweisen müsst. Diese Katze wird eine Lebensaufgabe.

Ich habe selbst eine solche Katze und weiß wovon ich da spreche. ^^

Nehmt es ihr nicht übel, wenn sie euch kratzt, versucht aber bissen auszuweichen oder solche zu vermeiden. Sollte es aber mal passieren, bestraft sie nicht, sondern zeigt ihr, dass ihr ihr trotzdem vertraut und dies nur als Unfall anseht. Also bleibt unter allen Umständen ruhig, gelassen und entspannt.

Sollte sie euch beißen, geht ihr natürlich sofort zu eurem Hausarzt und lasst euch verarzten.

Bei meiner Katze war dies das einzige funktionierende Konzept. Mittlerweile ist es so, dass sie noch 3 Artgenossen hat, sie sie mehr oder weniger akzeptiert, aber auch nur, weil sie mir bedingungslos vertraut. Ihre Schmuseeinheiten holt sie sich heute regelmäßig und auch sehr intensiv. Der liebste Kuschel- und Schlafplatz ist auf meiner Brust und da isses ihr Wurscht ob ich noch Luft bekomme, weil sie mir halb auf dem Gesicht liegt. :D Dennoch hat sie eine gewisse Scheu und tatzt und krallt auch mal nach mir. Dies aber meist nur in Situationen in denen sie sich absolut unsicher ist. Diese gewisse Scheu bekommt man als solchen "Wildkatzen" nicht mehr raus. Skeptsis und ein gewisser Grad an panischem Verhalten wird immer da bleiben.

Ich wünsch euch ganz viel Geduld, Ruhe und Liebe mit der Kleinen. Gutes Gelingen und auch viel Spaß mit eurem neuen Familienmitglied.

freundlich dunkle Grüße

Baltarsar

Lass ihr Zeit und ihre Ruhe. Versorg sie regelmäßig mit frischem Futter und Wasser, sprich sie ggf. beim Fressen leise an, so dass sie sich an deine Stimme gewöhnt. Sonst kannst du nur warten, bis sie von alleine auf euch zu kommt. Was möglicherweise nie passieren wird.

Veto: Mein Kater war auch ein Streuner.. habe ihn zuerst angefüttert, dann fing er an mir zu vertrauen und jetzt pennt er in meinem Bett ;).

0
@Nasenkeule

Und warum das Veto? Du hast nichts anderes getan als ich geschrieben habe, ihn regelmäßig mit Futter versorgt.

0

Du brauchst viel Geduld für diese Katze! Ähnlich wie Menschen werden auch Katzen schon früh für ihr Leben geprägt.......und diese eure Katze muss mit Menschen gar keine positiven Erfahrungen gemacht haben, damit ist ihr Verhalten erklärlich,

. Mit viel Ruhe und ein paar Rückzugsmöglichkeiten wird aus dem scheuen Tier doch noch eine Schmusekatze. Die Katze sollte in den ersten Tagen in Ruhe gelassen werden. Ihr sollten das Tier allein seine neue Umgebung erkunden lassen. Die Katze braucht Zeit, alles zu beschnuppern und kennenzulernen.

Auch könntest ihr ihren Spieltrieb testen, dann kommt man pö a pö dem Kätzchen näher!

Gib ihr etwas Zeit um sich einzugewöhnen. Wenn sie umgebracht werden sollte will ich nicht wissen was vorher mit ihr gemacht wurde. Vielleicht hat sie da zu viele schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Umsorg sie und bedräng sie nicht zum kuscheln etc. Wenn sie sich traut wird sie schon kommen :)

Hallo,

die kleine Katze muss erst einmal Vertrauen zu Dir/Euch aufbauen. Sie hat ja bis jetzt erst nur schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht.

Gebe ihr regelmäßig ihr Futter, spreche leise mit ihr und vermeide ruckartige Bewegungen.

Lege ihr ab und zu mal ein kleines Leckerli hin.

Mit der Zeit kannst Du versuchen, wenn sie etwas zutraulicher geworden ist, ihr das Leckerli vielleicht von der Hand aus zu geben.

Du brauchst viel Zeit und Geduld.

Wünsche Dir viel Glück und auch Erfolg mit der süßen Katze.

Liebe Grüße Schnegge

Lege ihr ein paar Leckerlis hin und wenn sie frisst, oder trinkt dann erzähle ihr ein paar Geschichten, damit sie ein wenig ruhiger wird. Aber überfordere sie nicht, dann könnte sie noch ängstlicher werden. Viel glück🝱🝀

Oooh.... auf keinen Fall bedrängen und zwingen zu Dir zu kommen. Das Tier braucht Ruhe und Zeit.. lasse sie erstmal in Ruhe und versuche sie dann mit Leckerchen zu locken.. sie muss spüren, dass sie bei Dir keine Angst zu haben braucht.. beweise ihr das.

Wenn Du sie streicheln möchtest, nicht sofort anfassen. Halte ihr die Hand hin..es wird seine Zeit brauchen, sobald sie Vertrauen gefasst hat, wird sie zu Dir kommen.

Du brauchst jetzt sehr viel Geduld..

Was möchtest Du wissen?