Was soll ich bei einem Tinitus machen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Infusionen weg. Tinitus kann auch dein Hausarzt verordnen und verabreichen. 

Das sind Medikamente die die Durchblutung des Innenohrs fördern sollen. 

Ohrgeräusche entstehen auch bei Blockaden der HWS. Besonders der 1. Halswirbel (Atlas) ist berüchtigt. Da kann dir Osteopathie oder Physio helfen. 

http://www.atlasreflex.com/

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie schon jemand schrieb: tinnitus ist ein notfall- es gibt nur ein enges zeitfenster, in dem man behandeln kann, sonst bleibt man darauf sitzen.

von tinnitus sollte man sich immer ablenken z.b. beim einschlafen leise musik einschalten- es gibt ja bei vielen geräten eine schlummerfunktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marina2903
20.02.2016, 01:05

schlauer rat,zum ohrenarzt gehen

0

Oftmals ist ein Tinnitus mit einen Hörverlust verbunden( manchmal auch nur ein ganz leichtes abweichen vom normalen hören)!!! Ich würde dir raten ein terzo Zentrum auf zusuchen oder direkt die Tinnitus Klinik in Jena (falls der Tinnitus chronisch und sehr störend ist!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist nun etwas her, aber ich möchte sie trotzdem beantworten, falls jemand auf diese Frage zurückgreift. Und zwar hatte ich Ende letzten Jahres auch einen Tinitus und dabei bin ich erst 16. Ich war zu dieser Zeit total am Ende, nachts konnte ich nicht mehr schlafen. Dazu hatte ich auch noch eine Erkältung. Also bin ich zu meiner Hausärztin gegangen und sie hat mir erklärt, dass ich einen Tinitus wegen der Erkältung habe. Denn Flüssigkeit von dem Schleim war hinter meinem Trommelfell und durch die Schwingungen im Ohr hört man dieses nervige Piepsen. Nach ungefähr 3 Wochen Erholung und Ausklingen meiner Erkältung war der Tinitus dann auch wieder verschwunden. Also ich hoffe ich konnte euch mit dieser Antwort helfen und verzweifelt nicht! Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Tinitus kann man leider nichts machen. Musst abwarten. Wenn dir etwas komisch vorkommt (zum Beispiel weil es 2 Tage lang nicht weg geht) kannst du ja mal zu einem anderen HNO gehen. Vielleicht gibt es in deiner Nähe ja noch einen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NiciMonster
20.02.2016, 00:48

Würden die Ärzte in der Notaufnahme für HNO Probleme mich auch annehmen?

0
Kommentar von rotemarlboros
20.02.2016, 00:50

Ich glaube ein Tinitus ist kein Notfall, es macht einen einfach nur irre. Die können ja auch nichts dagegen machen, es gibt kein Heilmittel.. Ich glaube da kannst du nur abwarten.

0

Das können Folgen der Nasendusche sein...Es ist richtig, dass du zum HNO gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest bei Verdacht auf Tinnitus unbestellt zum Hals Nasen Ohren Arzt gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In akuten Fällen kannst du immer, auch ohne Termin zum Arzt gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen Tinitus kann man nichts machen. Wenn man Glück hat hilft eine Bkutverdünnung im Krankenhaus. Dsd ist aber halbsowild. Nach einer gewissen Zeit überhört man dies einfach!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NiciMonster
20.02.2016, 00:43

Und was ist, wenn man damit starke Probleme hat?

0
Kommentar von 0nlyLife
20.02.2016, 01:14

Ich bin kein Arzt! Das war alles, was ich darüber weiß.

0

Mit einem Tinnitus bist du ein Notfall. Da muss der Arzt dich dran nehmen. Geh halt einfach hin - zur Not frag die Vorzimmerdeppen, wohin die Klageschrift geschickt werden soll.

Jetzt zur Sache: solange du eine Erkältung hast, wird der Arzt keine Therapie anfangen. Die Erkältung ist vermutlich die Ursache und das Piepen geht von alleine wieder weg. Trotzdem nervt es erheblich!

Tipps zur Selbsthilfe:
- viel Ruhe - hilft auch bei Erkältung
- mit Ruhe meine ich wirklich RUHE. Stell mal alle Lärmquellen (Glotze u.a.) aus.
- Lege jeweils einen Finger vor das Ohr und einen dahinter und massiere es mit kreisenden Bewegungen. Fördert die Durchblutung.
- Schlafe abends mit ganz leisen Geräuschen ein. Ein Endlosband mit Wellen oder Regengeräuschen ist genial dafür. Findest du bei Youtube. Gerade so laut, dass es das Piepen übertönt.
- Trage auf dem Piep-Ohr Ohrstöpsel. Man denkt, dann höre ich es doch umso mehr. Aber man gewöhnt sich besser daran.
- Ginko-Produkte aus der Apotheke wirken ähnlich wie die Infusionen, die du vielleicht dann vom Arzt bekommst.
- Es gibt eine Vielzahl alternativer Therapieformen (Akkupunktur, ...), aber das ist für dich noch zu früh.
- Probier auch andere Ärzte (Orthopäden vor allem). Aber auch noch zu früh.

Und noch vieles mehr. Googel mal. Bei einem chronischen  Tinnitus (> 3 Monate) geht es mehr darum, das Geräusch zu akzeptieren, als es zu beheben. Da bist du aber ja noch nicht. Wie gesagt: Schnupfen weg - Piepen weg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NiciMonster
20.02.2016, 10:19

Aber Erkältung ist schon so gut wie weg... Nur noch Husten...

0

Der Tinnitus kann eine Nebenwirkung der Nasendusche sein. Daher sollte man diese Duschen auch besser nicht durchführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?