Was soll ich auf behindertenfeindliche Sachen antworten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Boa das nimmt den Fass den Boden weg! Menschenunwürdig! Hast dich rigtig Verhalten. Bei mir were die Bombe geplatzt, hätte ihm erst mal gehörig die Meinung gegeigt. Habe auch eine Schwester die eine Behinderung hat, das man ihr zwar nicht so äußerlich ansieht aber das man schon merkt, wenn man mit ihr redet. Habe einen ähnlichen Fall auch mal gehabt als ich mit ihr unterwegs gewesen bin. Allerdings mit Pupätierenden Jungendlichen. Ich bin damals Verbal ziemlich aggresiv geworden und habe die Jugendlichen ziemlich angeschrien. Alle Leute glotzten dämlich im U-Bahn Tunnel. Mich macht sowas stink sauer, wenn man so über Menschen redet die eine Behinderung haben. Es sind auch Menschen, die halt länger brauchen um etwas zu lernen, aber gerade diese Menschen strahlen viel mehr aus als es ein normaler Mensch tun könnte. Meine Meinung

also der Opa muß ja schon 86+ sein und ziemlich- ungewöhnlich fit- kam auf Euch zu mit seiner :( Nullahnung..., denn die geistig BEHINDERTEN WURDEN NICHT nach Polen DEPORTIERT; sondern in die nächst liegenden KZ's verbracht und oft wurden an ihnen med. MENSCHENVERSUCHE durchgeführt bis die elendig verreckten. Lese bitte mal das Buch ...Medizin ohne Menschlichkeit...........und auch die Nürnberger Urteile...dann kannste den'Opa' aufklären...frdlichst h

Ähm, ja, so ähnlich habe ich beim Lesen auch gedacht. So eine lange Rede von einem so alten Mann .............. meistens bekommt man nur kurz und knapp einen Kommentar an den Kopf geschmissen und keine Geschichte.

0
@Affia

Danke, dachte schon bin einzig mit einem Bild im Kopf...alles Liebe Dir himako

0

auch wenns vielleicht nicht richtig ist, ICH hätte einfach draufgehauen: "wenn ich Sie wäre, würde ich mich noch hier und heute selber vergasen." sorry, aber so ne schei*e muss man sich nicht anhören. mir ist das alter der leute dann auch egal, die zeiten haben sich geändert, und wer sich nicht anpassen will, der hat halt pecht gehabt. ist der im 2. weltkrieg steckengeblieben offenbar...

Warum muss man es dulden, dass Türken deutsche im eigenen Land beleidigen?

Hallo erstmal ich möchte hier zur einer Diskussion anregen und niemanden direkt beleidigen

Also in meinem Umfeld und auch aus vielen Erfahrungen meiner deutschen Freunde ist es so, dass viele Ausländer vor allem Türken und islamische Kulturkreise einen Deutschhass haben. Klar es gibt auch Ausländer die nichts gegen Deutsche haben vorallem die von den christlichen Region nicht Aber bei uns in Göppingen (ich weiß nicht ob das jemand kennt ) ist das besonderes schlimm wer sehr deutsch aussieht nach dem Klischee einfach und deutsch so spricht wie man es halt also Muttersprache spricht wird man ziemlich schnell wenn man nicht aufpasst angesprochen und beleidigt als scheis deutsch und so weiter Ich verstehe aber eine Sache nicht wieso muss ich diese dulden ,versteht mich nicht falsch wenn ich jemanden kennenlerne und der nett ist ist mir das Land woher der kommt egal ,aber ich verstehe nicht warum ich das dulden muss das hier Leute rumlaufen die machmal noch nicht Mal hier richtig wohnen beleidigt obwohl die hier nicht hergehören Ich möchte mich hier an alle entschuldigen die so nicht sind aber aus diesen Raum kommen aber findet ihr es nicht auch scheise das die euch so in den Dreck ziehen Ich hätte gegen diese Person nichts wenn es nicht so viele gibt die das machen

Findet ihr das fair das hier welche mitten in Deutschland deutsche beleidigt

Ich meine ich ziehe jetzt auch nicht dahin und beleidige die das würde die auch nicht auf sich sitzen lassen warum müssen wir das dann ?

...zur Frage

Was ist (ein) Yarrak?

...zur Frage

Ich bin behindert also bin im Rollstuhl warum beleidigen mich alle?

Kennt jemand ien Trick wie mich keiner mehr beleidigt?

...zur Frage

Stimmt das wenn man einen der 60% Behinderung hat Beleidigt das diejenige eine Anzeige machen kann?

...zur Frage

Könnt ihr mir helfen? Ein blindes Mädchen | wie kann ich wieder in Deutschland leben?

Ich bin 25, in De aufgewachsen (Deutscher Pass), doch vor 1 Jahr mit meiner Familie in die Türkei gezogen,  und bin von Geburt an auf beiden Augen blind. Nun ja, ich kenne es nicht anders. Doch das Leben in der Türkei zerstört mich. Geduld... bis wo hin? Ich war angesichts meiner Behinderung sehr selbstständig, lebte mehrere Jahre in einer Wohnung, 7 Stunden von meiner Familie entfernt. Als Türkin ungewöhnlich - doch es hatte Gründe (nach jahrelangen Streits haute ich ab usw).
Worauf ich hinaus will: Ich weiß einfach nicht, wie ich zurück nach De kann. Meine Familie möchte, dass ich hier das türkische Abi mache und dann studiere. Ich müsste erst einmal türkisch schreiben lernen. All die Fachbegriffe. All die mühsame Umstellung, die mir nicht einmal Freude bereitet - im Gegenteil. Dann soll ich hier studieren... Das will ich überhaupt nicht. Wenn ich mit dem Blindenstock nach draußen gehe, fühle ich mich verdammt unwohl hier. Kommentare, was für ein armes Mädchen ich doch bin usw, lassen mich nicht kalt.
In De gibt es Hilfen für Blinde. Ich kann Bus/Bahn fahren, ein Taxi nehmen und zur nächsten Stelle fahren. - Hier kann ich nicht einmal das Lira erkennen, das in meinem Portemonnaie ist. Es ist hier nun mal nicht so weit. Und daran gehe ich kaputt.
Ich muss verschiedene Tabletten nehmen. In De war Blindenschrift drauf - hier muss ich sie entweder selbst beschriften, was nicht einfach mal mit dem Stift gemacht ist - oder bin ebenfalls auf Hilfe angewiesen. Mit meiner Blindheit hatte ich schon immer zu kämpfen, doch jetzt wird es schlimmer. Weil ich hier nichts gebacken kriege. Weil ich hier nicht zu Hause bin. Weil ich hier nicht mal mit dem Blindenstock nach draußen kann, ohne mich zu schämen!
Auch von meiner Behinderung abgesehen geht es mir nicht gut hier.  Ich vermisse Lebensmittel, die es dort gab und hier nicht. Uvm.
Meine Religion ist der einzige Grund, warum ich mich nicht töte.
Jetzt kennt ihr grob meine Geschichte. Meine Mutter willigt mittlerweile halbwegs ein, dass ich nach De ziehe. Sie sagt "ich kann mir das nicht länger mit ansehen wie du zugrunde gehst". Mein Vater will davon nichts wissen ("Wenn du mich nicht als Vater ansiehst, dann geh"). (Falls ihr euch jetzt denkt: Wärst du einfach in De geblieben. Einfach war es nicht, mir blieb eig gar nichts anderes übrig).
Nur, ich weiß nicht, was ich in De überhaupt machen soll. Ich habe nur einen Realschulabschluss. Ich dachte, ich würde eine Ausbildung machen, doch als was? Eine Wohnung alleine anrichten, die Möbel - das kann ich niemals alleine niemals. Und hätte auch keinen, den ich fragen kann. Zumal ich auch nicht ohne das Einverständnis meines Vaters gehen will. Meine Mutter hat es auch nich geschafft, ihn zu überreden, er hat sie viel mehr beeinflusst.
(Wie) kann ich meinen Dad überreden??? Welche Ausbildung könnte ich machen?
Meine Freunde wissen keinen Rat. Was soll ich nur tun???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?