Was soll ich alles in einem handgeschrieben Lebenslauf für das Medizinstudium schreiben?

3 Antworten

Hmm, also das ein handgeschriebener tabellarischer Lebenslauf und dann ein ausführlicher maschinengeschriebener gefordert wird finde ich etwas verwunderlich. Ich kenne das wenn, dann andersherum, aber bitte, wenn sie es so haben wollen, dann sollen sie es bekommen.

Konfension und Familienstand gehören nicht mehr in den Lebenslauf, das ist veraltet. Die Staatsangehörigkeit anzugeben ist mittlerweile auch wirklich unüblich. Ich würde sie weg lassen.

Ansonsten findest du im Internet viele tolle Beispiele für tabellarische Lebensläufe. Achte besonders aufs Design und die Übersichtlichkeit. Dies sind die Dinge, die bei einer handgeschriebenen Arbeit im Gegensatz zu einer maschinengeschriebenen besonders im Vordergrund stehen.

Im ausführlichen Lebenslauf solltest du nicht die Stationen deines Lebens einfach aneinander reihen. Dazu ist der tabellarische Lebenslauf da und die Prüfer brauchen ja nicht zwei mal dieselbe Info. Im Fließtext hast du die Möglichkeit darauf einzugehen WARUM du dich für einen bestimmten Weg entschieden hast, welche Ereignisse dich geprägt haben und wie, was du gelernt hast...

Aber: Bedenke der ausführliche Lebenslauf ist ein Rückblick auf dein Leben und nicht ein zweites Motivationsschreiben!

Noch eine Sache: beim ausführlichen Lebenslauf fängst du mit der Kindheit an, bei dem tabellarischen hat sich das amerikanische Format durchgesetzt. Das heißt du fängst mit der Gegenwart an und gehst dann rückwärts.

VViel Erfolg!

ich schätze mal das gleiche wie in einen maschinengeschriebenen Lebenslauf und die Konfession gehört nicht in den Lebenslauf

so wie du es in der schule gelernt hast, tabularisch

Was möchtest Du wissen?