Was soll es bedeuten Martin Schulz wechselt nach Berlin ?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bääm...

Nun im Moment kann man sagen oder besser muss man sagen, er hat wahrscheinlich für sein kleines großes Leben einen ganz persönlichen Plan. Das ist im übrigen jedem Menschen anzuraten ab und an im Leben etwas zu planen. Ansonsten gibt es schon genug faktenfernes spekulieren. Und selbst wenn der Plan so banal ist, nun auf einer Berliner Bühne seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, geht mich das frühestens etwas an wenn er das Thema aufmacht. Ob es etwas wird womit ich und andere sich beschäftigen müssen, werden wir schon irgendwie merken. Und wenn wir es nicht merken, macht er wohl etwas was nicht so sehr interessiert. Mööp

 - (Politik, Berlin, Präsident)

Zunächst heißt das nichts anderes als dass sich Martin Schulz künftig in der Politik der Bundesrepublik Deutschland engagieren will.

Wie und in welcher Funktion ist noch nicht entschieden bzw. noch nicht bekannt.

Das hat er offen gelassen. Möglich sind eine Kanzlerkandidatur oder das Amt des Außenministers.

Das heißt, dass er seinen Posten bei der EU in Brüssel aufgibt und halt in die Bundespolitik wechselt. Wahrscheinlich wird er neuer Außenminister, wenn Frank Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten gewählt wird. Möglich ist auch eine Kanzlerkandidatur, sollte Parteichef Sigmar Gabriel verzichten.

Er war übrigens mal Bürgermeister in meiner Urheimat und heutigen Nachbarstadt. Die Meinungen dort über ihn sind aber durchaus geteilt.

Bisher ist sein Arbeitsort Brüssel. Er ist Präsident des EU-Parlaments und in Zukunft wird er das nicht mehr machen, sondern in die Bundespolitik wechseln. Da diese weitestgehend in Berlin angesiedelt ist (und der kleinere Teil immer noch in Bonn) sagt man das eben so. "Er wechselt nach Berlin".... weil er jetzt in der deutschen Politik mitmischen will. Welchen Posten er genau einnehmen wird, weiß man noch nicht.

Nicht Bundeskanzler, dafür ist er nun wieder nicht gedacht, wohl aber Außenminister, da Steinmeiers Posten ja demnächst vakant wird.

Nachdem Herr Schulz nicht mehr zum EU-Präsidenten gewählt wird, und dies trotz Promotion des Herrn Junker, drängt es ihn nach Deutschland zu neuen Ufern.

Hier in Deutschland wird sich Herr Schulz dann nahtlos in die "Lichtgestalten" der schon hier befindlichen "Politelite" einreihen, um eine "Leuchte" des politischen Tannenbaums zu werden. 

Seinen Schwerpunkt hat er dann auch schon gleich gesetzt, er wird die Typen der AfD bekämpfen, und somit dem Sigmar, der sich ja schon mit dem Pack rumschlägt, zur Seite zu stehen.

Im Januar erfolgt dann der große SPD-Törröööö, und wir werden darüber informiert, wie die SPD die Kanzlerfrage bearbeiten wird.

Vor meinem geistigen Auge sehe ich schon die kommende politische Führung des Landes:

  • Steinmeier - Bundespräsident
  • Gabriel - Bundeskanzler
  • Schulz - Außenminister
  • Özdemir - Innenminister
  • Özoguz - Migrationsministerin
  • Wagenknecht - Sozialministerin
eleteroj3 25.11.2016, 13:23

@1988Ritter  du garstiger Mensch, willst du denn den braven deutschen Menschen ihre vorweihnachtliche Stimmung verhageln? Da schmeckt einem doch kein Adventplätzchen mehr, nicht mal wenn sie so wohlfeil sind wie bei ALDI  :D

3
PatrickLassan 07.02.2017, 11:07

Besser als Petry, Gauland, Höcke und von Storch.

0

Er wäre mit seinem Karrierehintergund und seinen exzellenten Fremdsprachenkenntnissen zunächst der natürliche Nachfolger von Steinmeier als Außenminister, wenn der Bundespräsident wird.

Und dann wird er als Kanzlerkandidat die SPD stimmentechnisch etwas nach vorne bringen.

Schau mal die neuesten Nachrichten an (auch über Google).

Dort steht, warum er nach Berlin geht, das kannst du alles selber lesen.

Um Kanzler zu werden, ist er eh in der falschen Partei. ;)

fiwaldi 25.11.2016, 10:24

Anders herum: Zur Zeit stellt die falsche Partei den/die Kanzler(in)

0

Er kommt in der EU nicht weiter und ist Politikgeil, da ist die Vision des Kanzlers doch nahe liegend.

Nur leider ist die Politik der Großen nicht wirklich gut und treibt Menschen zur AfD, was noch dämlicher ist. Mir fehlt so nen richtig unbequemer, aber guter Politiker. Leider haben wir nur noch Medienspezialisten, Ja-Sager und Diplomatisches Geschwätz...

atzef 25.11.2016, 09:45

Mehr noch haben wir unter der Wahlbevölkerung DummschwätzerInnen! :-)

2

Was möchtest Du wissen?