Was soll dieser Packungsgrößen-Irrsinn z.B. bei Lenor-Weichspülern, sollen sie den Verbraucher beim Preisvergleich verwirren 🤔?

 - (Recht, Geld, Finanzen)

11 Antworten

Ich sehe das auch so: die wenigsten Menschen vergleichen den Einheitspreis pro 100 ml, oder pro Liter, und sie greifen nach der Flasche mit der schönsten Farbe, oder der verlockendsten Duft. Und natürlich zahlen sie zuviel, da sie nicht aufpassen.

HappyMe1984 hat Recht: Weichspüler ist komplett überflüssig. Wenn du unbedingt weichere Wäsche willst, kannst du auch einen Schuss Essig ins letzte Spülwasser geben, dann ist die Wäsche auch weich.

oder Zitronensäure, die müffelt nicht so essiglich; oder Soda ins Waschpulver zusätzlich, das dient als Waschverstärker und Wasserenthärter.

2

Verbraucherverwirrung, damit keiner mehr so leicht den günstigsten Preis herausfinden kann.

Lösungen:

  1. Den Literpreis vergleichen, der auf dem Regaletikett steht.
  2. Besser: Ein anderes Produkt kaufen
  3. Beste Lösung: Gar keine Weichspüler benutzen, sondern ein wenig Essig ins letzte Spülwasser. Kein Mensch braucht Weichspüler.

Insgesamt läuft es ja auf das Prinzip hinaus, dass große und kleine Flaschen alle einheitliche Endpreise haben. Da aber wahrscheinlich einige Sorten teurer in der Produktion sind, wird dort dann eben weniger reingefüllt, um trotzdem beim gleichen Endpreis zu landen...

Aber lass einfach Weichspüler komplett weg :). Der schadet der Umwelt, ist schlecht für Maschine und einige Textilien und kostet dabei auch noch sinnlos Geld.

Dafür darfst du dich bei der großartigen EU, die uns ja allen angeblich nur Wohlstand, Lebenserleichterung und sonstige Vorteile bringt bedanken....

Bis 2009 waren in Deutschland die Packungsgrößen genormt....: sprich man hatte wenige standartisierte Größen, durch die man im Laden Preise unterschiedlicher Hersteller leicht vergleichen konnte.

Inzwischen darf jeder Hersteller ( außer bei Spirituosen...) die Packungsgrößen frei wählen, was diese in der ersten Zeit nach der Umstellung und z.T. bis heute reihenweise für versteckte Preiserhöhungen genutzt haben, indem sie z.B. einfach bei gleichem Preis den Inhalt deutlich reduziert haben.

Unterschiedliche Packungsgrößen, diese teuflische EU aber auch.

2
@u3070

Och....: " teuflisch " würde mir jetzt als Begriff zur Beschreibung der EU eher nicht einfallen, eher " lästig, teuer, gefährlich, unnütz, ärgerlich, ect...ect...".

Das meiste was der Wasserkopf in Brüssel ausbrütet braucht man so nötig wie Fußpilz, hat für die Menschen in Deutschland oft genug unangenehme Folgen ( für den Großteil der anderen EU-Länder natürlich nicht ), verschlingt Unsummen an Geld, generiert unnötig Bürokratie und dient vorzugsweise der Beschäftigung von EU-Schreibtischtätern und ihrem ideologischen Ego.

Aber Hauptsache, wir brauchen zwei Mal pro Jahr an der Grenze unseren Ausweis nicht mehr vorzeigen....., das bringt uns richtig nach vorn.

1

Guckstu Waschladungen und gut is'.

Gerade bei Waschmitteln, die es in unterschiedlichsten Abstufungen von "kompakt" gibt, sagt eine Füllmenge praktisch überhaupt nichts aus. Was nützt es mir, wenn der Hersteller mir eine genormte Packungsgröße an Weichspüler verkauft, in der dann nur Wirkstoff für eine Hose und drei Hemden enthalten ist?

Bei anderen Artikeln, wo die Menge tatsächlich relevant ist, sind schon Versuche krachend gescheitert, die üblichen Packungsgrößen zu ändern - ich entsinne mich an den plumpen Versuch von Jacobs (?), Kaffee in 400-Gramm-Packungen anzubieten. Die Verbraucher haben das einfach nicht akzeptiert, und dann war's das.

Man muss nicht alles per Gesetz vorschreiben, was der Markt auch prima selbst regeln kann. Am anderen Ende wird dann wieder über den "Regulierungswahn" der EU gemeckert. Wie von dir in deinem Kommentar. Kannst du dich mal entscheiden, was du willst?

1
@Havenari

Dazu fällt mir der Stiftung Warentest Test ein, wo Ariel einmal als kompakt sehr gut abgeschnitten, aber als Großpackung der totale Flop war 🙈: https://www.test.de/Colorwaschmittel-Ariel-mal-top-mal-flop-5073641-0/
Die haben sich sogar hinterher noch schön rausgeredet auf meine Anfrage hin...

Schön war auch, als dm Colgate aus dem Regal entfernt hat und stattdessen einen Zettel für die Kunden hingehängt hat, weil Colgate die Kunden verarschen wollte 🙄: https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/boykott-gegen-colgate-palmolive-drogerie-dm-stellt-zahnpastahersteller-an-den-pranger/12236564.html

1

Dafür kann es die unterschiedlichsten Gründe geben.

Man kann sich auch fragen, warum man überhaupt Dutzende verschiedener Weichspüler alleine der Marke Lenor braucht. Was genau ist der Unterschied zwischen "Goldene Orchidee" und "Inspired by nature Tiefsee"? Spült "Smaragd & Elfenbeinblüte" weicher als "Nature Wilde Zitronenverbene"?

Und was zum Teufel soll überhaupt eine Elfenbeinblüte sein, hat das was mit Elefanten zu tun? (Wikipedia erwähnt Elfenblumen, die auch Sockenblumen genannt werden - vielleicht stellt das eine Beziehung zum Weichspüler her...)

Gerade bei Waschmitteln (zu denen ich großzügig auch mal die Weichspüler zähle) macht es eher wenig Sinn, einheitliche Packungsgrößen vorzuschreiben. Das Zeug kann man wahlweise sehr voluminös oder sehr kompakt herstellen, beides hat Vor- und Nachteile. Für den Verbraucher ist (zum Zweck der Vergleichbarkeit) hauptsächlich von Interesse, wie viele Waschladungen er mit einer Packung waschen kann, darum lässt auch die Preisangabenverordnung hier ausnahmsweise eine abweichende Auszeichnung zu.

Anbei noch ein Beispiel für eine Änderung einer Packungsgröße und deren Hintergrund: https://www.vzhh.de/themen/umwelt-nachhaltigkeit/wasch-reinigungsmittel/versteckte-preiserhoehung-bei-persil-spee-weisser-riese-coral

Was genau ist der Unterschied zwischen "Goldene Orchidee" und "Inspired by nature Tiefsee"? Spült "Smaragd & Elfenbeinblüte" weicher als "Nature Wilde Zitronenverbene"? Und was zum Teufel soll überhaupt eine Elfenbeinblüte sein, hat das was mit Elefanten zu tun?

Das weiß wohl wirklich nur Procter & Gamble 🤪

0

Was möchtest Du wissen?