Was soll das, immer mehr Leute lassen ihre unverträglichen Hunde frei laufen...

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

hat deine geblutet? ich selbst sehe das nicht so eng, wenn nicht wirklich was passiert ist. dein hund scheint ja ganz gut damit umgehen zu können.

meiner wurde die woche auch zweimal rangenommen, aber solange da kein loch ist, zuck ich auch mit den schultern. ich sehe halt, dass er sehr gut damit klarkommt, also warum soll ich mich dann fertigmachen.

ich glaube nicht, dass deine hündin davon verdorben wird, oder bemerkst du bereits, dass sie scheuer wird? dass sie die besagten hündinnen in zukunft meidet sollte ja normal sein. beobachte sie und sieh zu, dass du dir nicht mehr sorgen als nötig machst. wenn sie anfinge, deine ängste und deinen groll zu übernehmen, wäre es schade.

manchmal häufen sich solche vorfälle, aber dann ist auch wieder monatelang nichts. wirst sehen, das renkt sich wieder ein. und die "zicken" werden einfach gemieden. :-)

aotearoa01 03.10.2012, 19:25

meine hündin wird an der leine nervöser, das merkt man schon. und das nervt mich halt. dass sie, dass ich gar nichts dafür können. heute hat sie zwar nicht geblutet, hatte aber rote stellen am ganzen körper...

da habe ich angst vor, dass sie meinen groll übernimmt, deshalb ja meine frage, wie ich damit besser umgehen kann!

ich bin ja eigentlich, auch aufgrund meines berufes, nicht soo empfindlich. ich find nur halt die reaktionen der anderen hundehalterinnen so komisch.

1
aotearoa01 03.10.2012, 19:31

danke für deine antwort! bin grad etwas nah am wasser gebaut (das aber wegen anderer "dinge"), ich glaube, sonst würds mich auch nicht so beschäftigen! ;)

0
taigafee 04.10.2012, 03:08
@aotearoa01

mir fällt gerade ein, dass deine hündin im moment wo du so empfindsam bist, vielleicht anders auf die hündinnen zugeht als sonst. da mag eine gewisse abwehr oder unsicherheit sein, die wir menschen kaum erkennen können, die aber die anderen hündinnen reizt.

vielleicht solltet ihr beiden, wenn es dir so schlecht geht, kontakte mit fremden besser ganz meiden. ich denke da grad an eine dame, die eigentlich immer schlecht drauf ist. ihr hund fängt auch schon von weitem an zu brummen. sie geht mit ihrem hund dann schnurstracks vorbei. sorry, dass ich dich mit ihr vergleiche, aber es gibt zeiten, da kann man eben nicht so wie sonst, und warum sich dann nicht mal eine zeitlang fernhalten?

0
aotearoa01 04.10.2012, 06:59
@taigafee

ja, genau das hatte ich auch gedacht. weder dass ich ne alte dame bin, noch dass meine hündin von weitem brummt ;), aber dass sie vllt subtil unsicherer ist... obwohl ich ihr nichts anmerke....? naja

kontakte ganz meiden wär blöd, aber ich werde vorher genau hinsehen. hündinnen, die schon steif und geduckt ankommen (was nicht immer auf nachfolgende aggression hindeutet), den gehen wir jetzt erstmal aus dem weg, keine lust drauf..

1
taigafee 04.10.2012, 07:56
@aotearoa01

alle kontakte meiden meinte ich nicht, nur mit hunden, die du nicht kennst. und nur in der zeit, in der du sagen wir mal etwas "wackelig" bist.

0
aotearoa01 05.10.2012, 16:51
@taigafee

ein sternchen für dich, da du eine antwort geschrieben hast, wie ich sie unter normalen umständen auch gegeben hätte... ;)

wir sind völlig durch. heute eine etwas dominante hündin, aber ehrlich dabei, also eigentlich völlig okay...: ich am zittern, meine trulla einen kamm von vorne bis hinten, die rute eingekniffen (normalerweise wird die seehr entspannt getragen..). mein freund faßt es nicht, wie wir gerade drauf sind. ich auch nicht. wie ich mich so beeinflussen lassen kann.. das hätte ich nie gedacht.

naja, wird auch wieder! ;))

0

Wenn du momentan psychisch so angespannt bist, daß dir solche Kontakte massive Sorgen bereiten, versuche halt, den anderen aus dem Weg zu gehen, wenn es möglich ist. Manchmal hilft es ja schon, die Gassirunde eine halbe Stunde früher oder später zu machen. Bei uns sind alle, wirklich alle, um 12:30 Uhr draußen mit ihren Hunden.

Ansonsten, wenn du momentan keine guten Nerven hast, ruf den Besitzern der anderen Hund entgegen, daß deine im Moment Flöhe hat. Was daraufhin passiert, heitert dich auch vielleicht noch ein bischen auf ;-)

LG und Kopf hoch :-)

aotearoa01 04.10.2012, 14:53

geht giardienbefall auch?? ;)

mir gehts schon besser wenn ich hier lese, dass ähnliche erfahrungen gemacht werden/ wurden. ich finde einfach, dass die zahl an auffälligen hunden ohne leine mit verantwortungslosen haltern zunimmt bzw vllt hatte ich auch nur zufällig mit den schlimmsten der umgebung in den letzten tagen zu tun..

frage mich, ob das so ein neuer tipp ist, den man unerfahrenen hundehaltern mit bissigen hunden auf den weg gibt: "nur immer schön ohne leine! das machen die dann schon unter sich aus! haha!"

0
michi57319 04.10.2012, 21:43
@aotearoa01

Bei uns hier kennt jeder jeden und damit auch die Verträglichkeit oder Unverträglichkeit des jeweiligen Hundes. Sieht man sich, dann wird angeleint und gut ist es. Angeleint und mit nem Sicherheitsabstand von 2 Kurzleinenlängen ist ja auch immer noch ein Schwätzchen möglich ;-)

Hier wird noch Rücksicht genommen, so daß ich diesbezüglich sehr friedlich lebe.

Meine ist das Rauhbein, die Stänkertante, daher geht sie an die Leine, die anderen Hunde machen dann frei laufend einen Bogen, weil man sich ja schon kennt. Klappt alles prima so weit.

Ich halte auch nix davon, daß die Hunde das unter sich ausmachen. Zumal die wenigsten von uns (mich eingeschlossen) in der Lage sind, zwei sich beißende Hunde sicher voneinander zu trennen. So was lernt man leider nicht in der Hundeschule, obwohl es extrem sinnvoll wäre.

Mit den Giardien wäre ich sehr vorsichtig, damit ziehst du dir nur die extreme Wut der anderen HH zu, weil verseuchte Kothaufen ansteckend sind. Sieht also einer, daß du das Geschäft nicht gleich wegmachst, bist du als möglicher Verursacher für eine Durchseuchung Zielscheibe. Nimm lieber die Flöhe, die sind harmloser.

0
aotearoa01 04.10.2012, 22:42
@michi57319

stimmt, da habe ich gar nicht dran gedacht.. war auch nur ein scherz. glaube, ich nehme gar nichts und spreche einfach tacheles ;)

0

Hallo aotearoa01!

Tja: Inzwischen glaube ich: Das größte Problem von Hundehaltern sind Hundehalter! lach :) Inzwischen handhabe ich das so: An der Leine gibt's nur Kontakt mit Hunden, die bekannt sind und vom Meinigen gemocht werden. An allen anderen wandern wir freundlich grüßend vorbei. Merke ich meinem Hund im Vorwege an, dass ihn ein entgegenkommender Hund verunsichert, schlagen wir uns ins Gebüsch und warten, bis das Gespann vorbei ist. Seit ich das so mache, ist seine Leinenunsicherheit fast gänzlich verschwunden!

Ansonsten habe ich das Glück, einen Freilauf nutzen zu können. Gerade jetzt, in der nassen Jahreszeit, sehen wir nach kurzer Zeit aus wie die Schweine... :) Das bleibt nicht aus, wenn Hunde miteinander toben, natürlich wird das Fell nass von oben bis unten und von hinten bis vorne, Sabber, Schlamm, Regen, Sand - das ist doch normal, wenn die zusammen spielen! Meiner badet auch gerne in Schlammpfützen - ich kenne allerdings auch Hundehalter, die ein derartiges Vergnügen ihren Hunden nicht erlauben...^^ Dazu kann ich mich nicht durchringen, er sieht einfach soo vergnügt aus, wenn er in dieser Pfütze steht und mich anleuchtet, derweil ich über ihn lache...

Nach Möglichkeit versuche ich mich mit den Hundehaltern zu treffen, mit denen für uns die Chemie stimmt. Wenn das nicht klappt, bilde ich mit meinem Hund ein Team. Wird er für mein Empfinden belästigt, von einem anderen Hund, dann geh ich dazwischen. Belästigt er einen ängstlichen Hund, handhabe ich das ebenso - auch wenn der andere Hundehalter meint: "Lassen Sie mal, da muß er durch, er ist soo ein Weichei..."^^ Wenn alle Stricke reißen, dann gehen wir eben weiter und lassen Nervensägen hinter uns...

Das alles mußte ich auch erst lernen! Übrigens: Wenn ich mal meine "dünnhäutigen Tage" habe, nehme ich die Schleppleine und bevorzuge einsame Spaziergänge im Wald! Das ist für uns als Team besser als fruchtlose Auseinandersetzungen mit anderer Hunde Menschen... :)

Wenn sich Dein Hund an Dir orientiert und sich auf Dein konsequentes Handeln verlassen kann, wird er auch nicht durch andere Hunde "verdorben" - das ist zumindest meine Erfahrung!

Gutes Gelingen und harmonische Spaziergänge wünscht Dir das Beutelkind!

aotearoa01 03.10.2012, 22:13

Jaa, aber dieses "dazwischengehen" wird ja von vielen Pseudohundekennern schon als Spielverderbermentalität gewertet, wo ihre Hunde doch sooo gerne ihre Zähne in das Fell meines Hundis verbeissen wollen.

Einsame Spaziergänge scheints hier nicht zu geben..:(, siehe heute..

Hoffe einfach, meine "dünnhäutigen" Tage sind bald wieder Geschichte für einige Zeit, dann tangieren mich die anderen Hundehalter in der Regel nicht so ;), ich danke Dir für Deine Antwort!

2
Beutelkind 03.10.2012, 22:34
@aotearoa01

"Spielverderbermentalität..."

Na ja, dann bin ich eben ein Spielverderber! Kürzlich wurde ich hier als Rädelsführer betitelt - ja nun - wenn die meinen:)

Mach' DEIN Ding aotearoa01! ...Und schau' auch auf Deine Hündin!!! Anfänglich war ich sehr ängstlich und der Meinige meinte dann, die Dinge für mich regeln zu müssen... :) ...Das ist keine gute Arbeitsteilung!!! :)

0

Da kannst du nichts machen. Lass deinen Hund nur noch mit Hunden die du kennst spielen und halte dich von denen fern, die sich so verhalten. Machen wir auch so. Gegen solche Leute ist kein Kraut gewachsen und damit muss man leider leben, wenn man sich für einen Hund entscheidet.

In solchen Situationen wie von dir oben beschrieben steh ich mittlerweile da und sag entweder als erstes, bevor die anderen was sagen das: "Na wann der mit anderen Hunden so schlecht auskommt sollte der lieber an der Leine bleiben" oder "Waren Sie mit dem denn nicht in der Hundeschule?" Ändert das Verhalten der Anderen nicht aber im ersten Moment bleibt denen die Luft weg und mir gehts besser.

Wenn mein Hund von einem anderen grundlos "angegriffen" wird und der Halter des anderen einfach weggeht ruf ich mittlerweile hinterher, dass ich doch bitte Namen und Anschrift für die Tierarztrechnung brauche.

Klingt krass, ist aber das Einzige, was mir persönlich bisher was gebracht hat. Bin dann nicht mehr so geladen.

Du musst dir nur immer denken, dass es auch genügend normale Hundehalter gibt und dass dein Hund zum Glück nicht so ist.

aotearoa01 03.10.2012, 19:13

ich danke dir!

0

Ich versteh sehr gut was du meinst, da es mir genauso geht! Besonders problematisch ist es bei mir da meine keine hunde mehr verträgt, da sie einmal von einem nicht angeleintem Hund(groß, meine klein) überrannt wurde und davor von einem anderen Hund angefallen wurde.

....Das ärgert mich auch immer tierisch!!!

aotearoa01 03.10.2012, 19:27

meine ist zum glück mit dickeren nerven gesegnet als ich selbst momentan! ;))

0

kenn ich auch... hatte erst gestern mittag wieder so ne 'tolle' begegnung... meine kleine is ne zicke was mädels angeht... hab sie mitlerweile fast nur noch an der leine da sie auch nichmehr so hört wie früher (sie is schon gut 12 jahre alt)... kommt mir eine entgegen... ihren großen an der leine, und so en weises fellknäul frei... biegt ca 100m vor mir ab auf den parkplatz... als die weise meine sieht war mit erziehung aba nix mehr zu wollen...toll... erst freudig wedeln... dann meckert meine... und die kleine giftspritze fängt an... meiner ständig an den hintern zu zwicken... ich würde meine hand nicht dafür ins feuer legen das die weiße heil geblieben wär wenn ich meine gelassen hätt und nicht versucht hätte sie von der andern fehrn zu halten! als frauchen des endlich mal gemerkt hatte hat sie nur gerufen!... ihre kleine den als hexe betittelt, aba sonst nix! kein tschultigung, kein is was passiert... nix!... vorallem lieb ich die halter, die nur rufen 'meiner tut nix!' toll... aba meine schon!!!! erst denn kommen die auf die idee ihren wieder zu holen... für mich is einfach klar.. hund an der leine, könnte probleme geben oder hat andere gründe! also mach ich meinen drann!... beide ohne leine. .ok versuchen wirs!... aba soweit denken die wenigsten... leider...

aotearoa01 04.10.2012, 19:13

laß deine doch einfach immer frei laufen und wenn sie sich auf eine andere stürzt, sagste einfach schulterzuckend "sowas passiert!" und gehst weiter ;)))

neee, war nur spass. wenn deine der kleinen was getan hätte, wäre das geheule groß gewesen und du natürlich schuld... echt anstrengend, so leute :(

0

dafür ist das Ordnungsamt zuständig. Kannst dich dot beschweren und denne sagen dass sie doch ab und zu mal dort vorbei laufen sollen um es zu überprüfen.

Leider nehmen es manche Hundhalter mit der Erziehung nicht so genau, bzw achten nicht darauf, dass der Hund auch Sozialkontakte pflegen kann, darf und meiner Meinung nach auch muss.Das sollte man den Haltern mal erklären, denn ein Hund der nur auf seine Menschen bezogen ist kann gar nicht mehr wissen wie er mit anderen Artgenossen umgehen soll. Ich denke damit solltest Du einfach umgehen können, auch wenn es sehr nervig und kraftraubend ist. Es gibt ja bei Hunden -wie bei uns Menschen auch _ Artgenossen die sich nicht riechen können.

aotearoa01 03.10.2012, 18:17

Normalerweise kann ich damit umgehen. ;) Nur passiert es gerade so häufig, dass ich mir Gedanken mache, ob das eine Auswirkung auf das Verhalten meiner Hündin hat.

0
Cherole 03.10.2012, 18:27
@aotearoa01

Du musst denen einfach aus dem Weg gehen, anders gehts nicht. Wenn du eine von denen schon von weitem siehst, ruf einfach mal rüber, dass sie den Hund an die Leine nehmen soll. Oder dieses "an der Leine schnuppern lassen". Einfach von vorneherein sagen, dass du das nicht willst.

0
aotearoa01 03.10.2012, 20:06
@Cherole

Also so sein wie man eigentlich nie sein wollte ;)) Aber für mich und meine Hündin wohl grad das Beste...

0

Menschen sind wie sie sind, es gibt keine besseren (Einstein), gilt auch für Hunde ;-DD).

Ich will damit sagen, du musst deine eigenen Balance finden an Menschen- und Hundesprachen-Kenntnis.

Das Buch 300 Fragen zum Hundeverhalten hilft da sehr.

Denn ein Gespann Hund/Mensch (egal M/F) (Da weiß man oft nicht, wer wen beschützen will oder muss, mit oder ohne Grund) ist in der Einschätzung immer noch etwas anders, als wenn du Jemandem im Büro oder auf der Straße ohne Hund begegnest.

Mich hat die Erfahrung gelehrt, Neu-Kontakten erst einmal vorsichtig gegenüber zu sein. Darauf kann sich mein Hund verlassen, obschon er großrudelfähig und Sozialkonakten offen ist, sie sogar will.

Bei Ausreißern, deiner geschilderten Art hat er ein hohe Toleranzschwelle, so lernen wir schnell, mit wem "WIR" können oder nicht und nach ein paar Wiederholkontakten, lasse ich ihn oder sie zusammen frei laufen und spielen.

Bei Fremden schirme ich ihn erst einmal ab und kläre die Situation, indem ich mich dazwischen stelle. Da trifft man eben auf nette oder übernette Leute und muss dann schnell die Spreu vom Weizen trennen.

Notfalls wechsele ich die Seite, wenn ich mich nicht wiederholen will.

aotearoa01 03.10.2012, 19:58

Ja, das muß ich wohl. Ab jetzt vorsichtig sein!! Für mich und meine Hündin das Beste rausziehen. Bisher hatte sie bei der Arbeit auf dem Tierschutzhof soviele tolle Hundekontakte, aber wir müssen uns wohl beide umstellen.. Demnächst heißt das wohl, erstmal Leine und absprechen, was für ein Hund uns da entgegen kommt. Ein Verhalten, das mir bisher fremd war. Bisher war meist alles easy.

0

Woher weißt du das alle freilaufenden Hunde unverträglich sind.Das sie alle Giftspritzen sind und das auch alle anderen frauen eingebildet sind.ich kann ja verstehen das du dich ärgerst wenn es mal zu einer balgerei kommt.Vieleicht solltest du auf der Gemeinde beantragen das nur noch dein Hund ohne Leine laufen darf.Sorry wenn du dich jetzt angegriffen fühlst.Aber wenn du so argumentierst und anderer Leute hunde als Tölen bezeichnest,ist das nicht gerade die feine Art.Immer schön Mensch bleiben.

aotearoa01 03.10.2012, 18:13

zitierst du mal bitte, wo ich von allen geschrieben und das verallgemeinert habe?

erst richtig lesen, dann kommentieren

1
Hundetante 04.10.2012, 05:47
@aotearoa01

Lies mal selber durch, was du geschrieben hast.Ich zitiere: ch habe schon gar keine Lust mehr vor die Tür zu gehen, wenn hier nur eingebildete Frauen mit ihren Giftspritzen unterwegs sind.Und jetzt willst du sagen das du nicht verallgemeinerst?Du hast Angst das deine Hündin durch andere wild spielende Hunde verdorben wird.Du hast geschrieben das dein Hund rückwärts geht und dabei wild knurrt.Der hat einen dicken Wesensmangel.

0
aotearoa01 04.10.2012, 07:03
@Hundetante

meine verteidigt sich und dass macht sie ziemlich gut und natürlich. aus der ferne wesensbeurteilungen meines hundes zu tätigen, ist wenig hilfreich. bleib mal auf dem teppich, "hundetante"

1
spikecoco 04.10.2012, 08:31
@Hundetante

Was schreibst du denn für einen Unsinn, und wenn sie zur Zeit nur schlechte Erfahrungen mit Hunden und ihren Besitzern macht, kann man schon grantig werden. Und ihr Hund hat garantiert keinen Wesensmangel, wie du so schön schreibst, sondern sie grenzt sich lediglich gegen nicht unbedingt verträgliche und gut erzogene Hunde ab.

1
Hundetante 04.10.2012, 10:12
@spikecoco

Ab wann ist denn ein Hund bei dir gut erzogen?Wieviele Hunde hast du denn schon in deinem Leben ausgebildet.Ein Hund der von weitem keift und knurrt wird als nicht Wesensfest eingestuft.Da beißt die Maus keinen Faden ab.Hätte das hundchen Papiere und würde mit ihrem verhalten bei einer Zuchttauglichkeitsprüfung vorgestellt werden, dann hätte der amtierende Richter an dieser Stelle, rückwärtsgehen und knurren, gleich den Stempel Zuchtuntauglich in die Papiere gedrücktMit der Schriftlichen Begründung Wesensmangel.Denn diese unde lösen untereinander viel Ärger aus.Sie werden instinktiv von anderen Hunden(außer von den sogenannten Scherenschleifern )abgelehnt.Bei wildhunden oder Wölfen, werden solche Tiere aus dem Rudel verstoßen oder sogar von der ganzen meute zerissen.

0
spikecoco 04.10.2012, 11:19
@Hundetante

Zu Frage Nummer 1: Wenn er Kommandos zuverlässig befolgt, so das der Hund ohne Leine laufen kann. Sicher kann man bei diesem Hund noch an seinen Verhalten arbeiten um so das Abwehr oder Defensivdrohen in den Griff bekommen. Aber ihr Verhalten müsste man Vorort begutachten um so das Wesen dieses Hundes beurteilen zu können. Wieviel Hunde ich ausgebildet habe?. Kann ich nicht sagen, aber in knapp 12 Jahren sind schon so einige zusammengekommen. Hundeverhalten, ja es ist schon erstaunlich, das der Mensch meint, jegliches hundliche Verhalten abtrainieren und unterbinden zu wollen. Mittlerweile werden die meisten hundlichen Verhaltensweisen als Problemverhalten eingestuft, ja dies leider von Leuten, die keinerlei Ahnung von Hundeverhalten haben. Ach doch ich vergaß, du verweist ja auf den Martin Rütter. Was du über wölfisches Verhalten schreibst ist so nicht richtig, auch in einem Wolfsrudel dürfen sogar rangniedrige Tiere z.B ihr Futter knurrend gegenüber den anderen Rudelmitgliedern verteidigen.

0
aotearoa01 04.10.2012, 14:42
@spikecoco

Hundetante, willst oder kannst Du es nicht richtig verstehen oder deuten, was ich geschrieben habe? Ich arbeite seit Ewigkeiten mit Hunden, seit einem nicht mehr beruflich. Habe in dieser Zeit viele Hunde erlebt, viele Kämpfe und deren Anfänge beobachten können. Wenn ich sage, dass meine Hündin wesensfest ist, kannst Du das ruhig so hinnehmen. Hallo? Sie ist angegriffen worden, bevor sie einen Schritt zurück machte und geknöttert hat. Was hätte Deiner Meinung nach ein wesensfester Hund gemacht, wenn er angegriffen wird? Tumb stehengeblieben oder was? Mannomann. Wo liest du, dass meine von weitem keift und knurrt??? Das macht sie nie! Aber das kannst Du nicht wissen, da Du meinen Hund noch nie kennengelernt hast und hier nur hanebüchene Vermutungen aus dem Ärmel schüttelst. Martin Rütter, die Diskussion brauchen wir jetzt nicht anzufangen. Kann mich noch gut erinnern, wie er mal bei Gruppenkeile in einer Hundegruppe dezent aus dem Hintergrund geklatscht hat und verschüchtert "Hallo" gerufen. Hast Du auch eigene Erfahrungen gemacht oder kannst Du nur aufzählen, was andere (Martin Rütter, Richter,..) machen würden?

Das Problem hier sind die nicht wesensfesten Hunde der Damen aus der Nachbarschaft, die sich auf meine stürzen. Und dann die frechen Reaktionen der Hundehalterinnen.

1
aotearoa01 04.10.2012, 14:43
@Hundetante

das glaube ich kaum, denn der würde sich meinen hund vorher in natura ansehen und zum selben ergebnis wie ich kommen!!

1
aotearoa01 04.10.2012, 14:45
@Hundetante

wild knurrt!!! ein lob für deine fähigkeit, worte aus dem zusammenhang zu reißen bzw für deine fantasie, neue hinzuzudichten. herrlich!

1
Hundetante 05.10.2012, 11:32
@aotearoa01

Glaub mir ich führe Dobermänner die im hohen Gehorsam stehen.Das mit Rütter war ein weig ironisch gemeint.ich habe alle meine Hunde selber ausgebildet.Keiner hat je einen anderen Hund angegriffen.Sie wischen aber auch nicht vor Streithähnen zurück.Sie imponierten mit Körperhaltung.Davon ganz abgesehen habe ich schon sehr viele Keilereien vereitelt.Zum Glück waren meine Hunde nie darin verwickelt.Du mußt aber auch einmal den offenen Kontakt zu den Damen und ihren Hunden aufnehmen.Wenn du nur schimpfst wird es doch nicht anders.In den meisten Fällen wird es nicht zu Beißereien kommen, sondern zu Raufereien.Hunde sind nun einmal Rudeltiere und machen ihrer Natur folgend die Rangordnung klar.

0
Hundetante 05.10.2012, 11:38
@spikecoco

Das mit martin Rütter war auch nicht ernst gemeint.Man darf Texte nicht nur lesen, man muß sie auch verstehen.Übrigens, die rangniedrigeren Tiere in einem Rudel versuchen zwar ihr Futter knurrend zu verteidigen, das hat aber zu 99 % fatale Folgen für sie.Die rangniederen dürfen nur das fressen was übrigbleibt, oder was sie sich schnappen und dann auf der Flucht vor ranghöheren runterschlingen.aus deinem satz das andere keine ahnung von hundeverhalten haben, du scheinst ja im Hundewesen eine riesen nummer zu sein.Wann hast du denn an den großen veranstaltungen wie Deutsche Meisterschaft oder Weltmeisterschaft teilgenommen?Da wird ganz besonders der Gehorsam bewertet.

0
aotearoa01 05.10.2012, 16:41
@Hundetante

Im besten fall ist das so, dass sie rudeltiere sind, ihre rangfolge klar machen... tausendmal beobachtet. wunderbar. normal. die hunde, die mir in letzter zeit entgegengekommen sind, waren nicht normal. kein abchecken, kein imponieren, sondern sofort drauf, die eine weniger (nach kurzem kreisen), die andere richtig heftig. dass ich reichlich erfahrungen mit hunden habe, hilft mir nicht weiter, wenn ich sehe, wie mein eigener hund duch solch leinenlosen unverträglichen gestörten tiere verdorben wird. dass es so ist, habe ich leider heute morgen gemerkt. ihr selbstbewußtsein hat arg gelitten. meine ist klasse und das sage ich nicht ohne stolz. sie hört, sie ist supersozialverträglich, gut erzogen schulterklopf, das sagen allen anderen hundehalter und freunde, die sie kennen. jeder möchte sie am liebsten haben... ;) ich möchte nicht, dass solche erlebnisse sie fertig machen. solchen unverantwortlichen hundehaltern werde ich weiterhin meine meinung pfeifen, notfalls mit konsequenzen, falls es nochmal zu so einem zwischenfall kommt. bei denselben hundehaltern werde ich vorher dazwischengehen, gewußt wie.. deren hunde samt halter gehören in eine hundeschule zu einem erfahrenen hundetrainer und nicht unangeleint auf die wege.. die damen waren ruhigen worten gegenüber komplett unaufgeschlossen, das war ja der grund warum ich bei der ersten stinkig wurde (ich schimpfe normalerweise nicht, ich diskutiere. ;)). ich möchte einfach in ruhe meine wege gehen, das ist ja wohl nicht zu viel verlangt. die hunde der frauen können einem leid tun, weil sie sämtlichst auf frauchen aufpassen mußten. mir ist eingefallen, dass wir die erste davon vor monaten schonmal getroffen haben. frauchen war nicht zu sehen, deshalb ging es damals gut, kein rufen aus dem hintergrund etc. so wie bei diesem mal.

okay, das wars jetzt aber auch, obwohl wir beide ziemlich durch sind gerade bei jedem neuen hundekontakt. schlimm.

1

Was möchtest Du wissen?