Was sind Unterschiede im Umgang mit Kindern und mit Erwachsenen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Kindern ist wichtig darauf zu achten, nicht in mega langen, komplizierten Sätzen mit ihnen zu sprechen. Wenn man ein Verbot setzt und dies begründet, dann nur kurz und knapp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaosklub
01.10.2016, 18:40

Dann sage ich es Dir mal so: "halte die Klappe".

Kinder sind nicht alle verblödet! Manche können sogar richtig sprechen und ganze Sätze verstehen!

Ich konnte das, zum Beispiel, schon im Alter von 15 Monaten.

0
Kommentar von TygerLylly
01.10.2016, 21:30

So früh konntest du schon reden aber hast bis heute nicht gelernt freundlich zu formulieren? Wer sagt denn was von verblödet? Dass keine Kinder nicht so aufnahmefähig sind steht ja wohl außer Frage, oder?

0

Einem Kind kannst du die Nase putzen, einem Erwachsenen darfst du höchstens ein Taschentuch anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf deine Rolle an: wenn du mit dem Kind einer Freundin redest, ist das was anderes, als wenn du Gruppenleiter irgendeiner Art bist. In ersterem Fall brauchst du das Kind nicht anders als einen Erwachenen Bekannten behandeln. 

In zweiterem Fall musst du ernsthafter und "erwachsener" als die Kids sein, entscheiden, evtl. Regeln aufstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?