Was sind Symtome für eine Lebensmittelunverträglichkeit? Erfahrungenberichte?

8 Antworten

Eine Lebensmittelunverträglichkeit kann in jedem Alter entstehen, es kann sogar sein, dass die auch wieder verschwindet. Wenn du häufiger beobachtest, dass dir nach dem Essen schlecht ist, du dich übergeben musst oder Durchfall oder Bauchschmerzen bis hin zu starken Krämpfen hast, solltest du nach und nach versuchen, Lebensmittel auszuschließen in dem du sie weg lässt und guckst, ob es dir dann nach dem Essen wieder schlecht geht oder nicht.

Es gibt einen Test auf Lebensmittelunverträglichkeit, aber nach meinem Wissen (das zugegeben nicht auf allerneuestem Stand ist) ist der sehr teuer. Mein Arzt hat mir damals gesagt, es gibt einen kleineren Test, der kostet 10 Euro und einen großen, der kostet 350 €, aber davon zahlt wohl nix die Krankenkasse, auch wenn ein von einem Arzt bestätigter Verdacht besteht. Aber darauf keine Garantie, wie gesagt. So war das bei mir damals und es kann gut möglich sein, dass sich daran was verändert hat oder es andere Wege gibt oder deine Krankenkasse das doch zahlt. Keine Ahnung..

Symtome: Durchfall, Erbrechen, Hausausschlag.
Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist eine Störung im Enzymbereich. Diese Störung kann angeboren sein, aber auch jahrelange falsche Ernährung und ein ungesunder Lebenswandel können Intoleranzen gegen einzelne Nahrungsmittel auslösen. Also ja, die kannst du auch im Teenageralter bekommen.
Bei welchhen Arzt kann man das testen lassen? Bei einem Hautarzt.

Suche Rat bei einem Internisten oder Allergologen. Lass dich am besten zu einer speziellen Diätberatung überweisen, z.B. einer studierten Ökotrophologin. Diese sind häufig in Praxen oder Krankenhäusern angestellt, aber auch freiberuflich tätig.

Es ist nämlich leider nicht so einfach, einfach nur so was wegzulassen und dann sofort rauszukriegen, was der Auslöser war! Klar, es ist einfach, wenn man Nüsse weglässt und der Durchfall hört sofort wieder auf. Aber es gibt wesentlich kompliziertere Fälle.

Bei mir waren es diverse Getreidesorten, die im Verdacht standen. Zöliakie habe ich aber nicht. Ich bin selbst Diätassistentin und habe es jahrelang nicht herausbekommen. Weil nämlich, was ich nicht wusste, auch getreideähnliche Substanzen wie Glucosesirup (die in fast allen Industrieprodukten stecken) oder simple Speisestärke oder Bindemittel im Naturjoghurt, die nicht deklariert sein müssen, enthalten sein können. Dieses Wissen fehlte mir einfach, und ich würde heute noch ergebnislos vor mich hinprobieren!

Meine hiesige Ökotrophologin ist übrigens in unseer Apotheke freiberuflich tätig.

Ich wünsche dir viel Erfolg! LG

Was möchtest Du wissen?