Was sind Steine?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Steine sind eine feste mineralische Masse, kurz ausgedrückt Mineralien.

Bei der Bildung von Kategorien ist es wichtig, sie nach einheitlich durchgeführten Gesichtspunkten aufzubauen.

Eine Grundunterscheidung besteht zwischen belebter (organischer, biotischer) und unbelebter (anorganischer, abiotischer) Natur. Bis auf wenige Ausnahmen sind Mineralien anorganische Materie.

Künstlichkeit ist ein anderer Gesichtspunkt. Es gibt von Menschen künstlich hergestellte Gegenstände mit anorganischer Materie (Artefakte). Es gibt aber auch Biofakte (neu entwickelten Begriff für künstlich Hergestelltes mit organischer Materie). Ein von Menschen bearbeiteter Stein ist ein Artefakt. Im von der Natur geschaffenen Zustand gelassene Steinewerden von Archäologen als Geofakte bezeichnet (in diese Gruppe fallen noch mehr Gegenstände).

Elemente ist wieder ein neuer Gesichtspunkt (Stoffe, aus denen materie zusammenegsetzt ist). Chemische Elemente sind Arten von Atomen. Daneben gibt es wissenschaftsgeschichtlich ältere Lehren, in denen 4 Elemente unveränderliche Grundsubstanzen sin.

Mineralien und dann in diesem Sinne chemisch, oder eine nicht lebende (nicht: leblose) MAterie.

Steine=chemisch?!?!? :-O

0

Eure Kategorien sind ungeschickt! Es gibt die belebte und die unbelebte Natur und schon ist alles leicht einzuordnen! "Künstlich" ist keine passende Einordnung - versuchs mal mit einem Rhetortenbaby oder umgekehrt mit naturidentischen Aromastoffen...

was wären denn bessere Einordnungen/Kategorien?!

0

der Mensch als "Krone der Schöpfung"

Früher, als die Menschen noch bedingunslos an den Schöpfungsmythos und die Lehre der Kirche glaubten, was die Schöpfung des Menschen durch Gott anging, sahen sich die Menschen als "Krone der Schöpfung". Doch seit Darwin wissen wir, dass der Mensch sich im Zuge der Evolution entwickelt hat und genauso wie jedes Huhn, jede Mücke oder jeder Wurm "nur" ein Teil des großen Ganzen, der Natur, ist.

Nun meine Frage: Eigentlich dürften wir den Menschen seit Darwin doch längst nicht mehr als "Krone der Schöpfung" bezeichnen. Doch ist er nicht das höchstentwickelte, allen anderen Lebewesen überlegene Geschöpf, das Beste, was die Evolution hervorgebracht hat?

Wie sollte man den heutigen Menschen klassifizieren? "Krone der Schöpung"? Widerspricht das Darwin nicht?

Bitte um Hilfe!

...zur Frage

Was muss ich studieren wenn ich mich im Bereich Wissenschaft und Philosophie beschäftigen möchte?

das Wort "Wissenschaft" und teilweise auch Philosophie ist weit hergeholt, aber ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich interessiere mich sehr für das menschliche Körper, vor allem menschliche Psyche und unsere Gedanken. Wie die Welt entstanden ist, wieso wir hier sind und und und, halt diese 0815 fragen. Ich will aber nicht dass diese nur bei fragen bleiben, ich will wissen .... Was muss ich dafür studieren? Wäre es zB sinnvoll wenn ich Psychologie(und Medizin, falls das nicht dazu gehört) studiere und mich halt in dem Bereich immer erweitere bis ich "Professorin" oder so werde?

...zur Frage

Was ist die Gerechtigkeit, wenn sie für jeden etwas anderes sein kann? Gibt es eine absolute Gerechtigkeit?

...zur Frage

Woher stammt der Mensch ab?

Hi Ich glaube echt wir stammen vom Affen ab und die Frage kann mit Sicherheit niemand do einfach beantworten und daher wollte ich mal eure Meinung wissen.

Wie, glaubt ihr, stammen wir ab?

...zur Frage

Wäre die Welt einfacher / besser wenn sie einheitlicher wäre?

Zum Beispiel wenn alle Menschen auf der Welt eine Sprache sprechen würden (z.B. Englisch), es nur eine Geld-Währung gebe, jeder das metrische System einhielt und Menschenrechte für jeden gleich wären.

Dies ist lediglich ein fiktive Vorstellung - Und Nein, ich meine nicht die "Einheitlichkeit" im Sinne von Sozialismus. In dieser These würden die Standards durch natürliche und freiwillige Prozesse entstehen und nicht durch Zwang oder gar eine Militärdiktatur. Sprich aufgrund von Kooperation, Globalisierung und einen modernen Grundkonsens des Humanismus. Der freie Markt und die freie Ideenschöpfung wäre in der Vorstellung weiterhin vorhanden.

Persönlich bin ich nämlich der Meinung, dass das der nächste zivilisatorische Schritt der Menschheit sein würde, wenn man von einer positiven Entwicklung der Menschheit ausgeht. Wohl aber erst über mehrere hundert Jahre, vielleicht auch länger. Zumindest nicht mehr zur unseren Lebzeiten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?