Was sind städtische Humanisten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"Bis auf wenige Ausnahmen wie Grimmelshausen oder Jacob Böhme gehörten die bürgerlichen deutschen Schriftsteller dem Gelehrtenstand an. Sie alle hatten in ihrer Universitätsausbildung die Artistenfakultät durchlaufen, waren also mit Rhetorik und Poetik vertraut und hatten somit die gelehrte philologische Vorbildung erworben, die als unerlässlich für die Ausübung der Dichtkunst galt. ... So sehr die Gelehrten nach Gleichberechtigung mit dem Geburtsadel strebten, so entschieden grenzten sie sich vom ›Volk‹, aber auch einer halbgelehrten Zwischenschicht ab. Bei dieser handelte es sich um Personen, die nur die Lateinschule besucht oder ihr Universitätsstudium abgebrochen hatten und nun u.a. als Kaufleute, Buchdrucker, Hauslehrer, Wundärzte oder Apotheker tätig waren. Zu dieser Gruppe gehörte auch die große Zahl der Schreiber, die an fürstlichen oder städtischen Kanzleien – oder wie Grimmelshausen als Regimentsschreiber – wirkten, sowie die etwas höher gestellten Sekretäre und Amtleute oder andere niedrige Funktionsträger."

Gebildete Geistliche sind Pfarrer bzw. Priester mit Universitätsstudim.

https://www.metzlerverlag.de/buecher/leseproben/978-3-476-12227-8.pdf

Danke für den Stern! :D

0

Ich kann mir da auch nix vorstellen, denn das liest sich ja grad so, als wenn es da noch ländliche Humanisten gegeben hätte. Wie man sieht, macht das ja keinen Sinn.

Was möchtest Du wissen?