Was sind sog. V-Leute?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

V-Leute sind das, was in der ehem. DDR die inoffiziellen Mitarbeiter (IM) waren. Sie arbeiten meinsten wegen irgendwelcher Zuwendungen, manchmal auch aus Idealismus.

Die Begrifflichkeiten sind sehr verschieden und eigentlich willkürlich. V-Leute sind die Verbindungsglieder zu staatlichen Dienststellen, manchmal aber auch nur zu privaten Unternehmen.

Im eigentlichen Sinn (auf das reine Tun bezogen) sind V-Leute eingeschleuste Trojaner. Sie beschaffen Informationen, horchen aus, und manchmal sabotieren sie auch nur (z. B. dort, wo sie für private Auftraggeber tätig sind, um der Konkurrenz Schäden zuzufügen).

Es ist besser, bei der Bewertung des Gesamten weniger auf die sog. V-Leute zu schauen, sondern mehr auf die Auftraggeber und deren vordergründige Interessen.

Dabei zeigt es sich, daß selbst staatliche Institutionen aus Auftraggeber nur selten "edle" Motive haben, sondern daß es mehr darum geht, innerhalb eines riesigen Filzes unliebsame Konkurrenz zu schwächen, manchmal auch unter Umgehung jedweder gesetzlichen oder moralischen Norm.

Allerdings gibt es auch moralisch vertretbare sinnvolle EInsätze von V-Leuten, z. B., wenn es darum geht, organisierte Kriminalität zu entlarven. Fragwürdig wird so etwas aber bereits schon wieder dann, wenn z. B. V-Leute im Kampf gegen illegalen Waffenhandel eingesetzt werden und es sich gleichzeitig zeigt, daß der Staat selbst über Hintertürchen genau das betreibt, was per Gesetz als illegal definiert ist.

Rxphaelx 18.01.2017, 17:26

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, die einzige, die mich hier weiterbringt! :)

1
Dxmklvw 18.01.2017, 17:38
@Rxphaelx

Im weiteren Sinne könnte man auch Whistleblower als V-Leute ansehen, weil sie eine Verbindung zum Volk herstellen (zumeist über Internet-Plattformen oder Zeitungen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, wie sehr solche Whistleblower gesetzlich legitimiert sanktioniert werden, woraus dann wieder ablesbar wird, daß zwar vom Staat eingesetzte V-Leute dem Staat höchst willkommen sind, jedoch in der umgekehrten Form (wo dann staatliche Lumpereien oder Unredlichkeiten von Konzernen auffliegen könnten) ganz und gar nicht.

Alles insgesamt ist eben ein sehr breites Thema, bei dem man im Prinzip nur dann falsche Eindrücke bekommen kann, wenn man die Angelegenheit total eng auf einzelne Bereiche bezogen betrachtet und alles andere unberücksichtigt läßt.

0

V-Leute sind Leute die sich in eine kriminelle Bande, Organisation o.ä. einschläusen um so besser ermitteln zu können. 

Als Beispiel, ein Polizist der sich als Drogendealer ausgibt, Mitglied in einer Drogenbande wird und so viele Informationen zu Straftaten oder den Hintermännern der jeweiligen Bande sammeln kann. 

Lg 

Was daran schwer zu verstehen (von Wikipedia kopiert)

Die Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren definieren eine V-Person als

eine
Person, die, ohne einer Strafverfolgungsbehörde anzugehören, bereit
ist, diese bei der Aufklärung von Straftaten auf längere Zeit
vertraulich zu unterstützen und deren Identität grundsätzlich geheim
gehalten wird.
[

Was möchtest Du wissen?