Was sind Philister - Spiessbürger genannt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi, Philister wurden vor 2-300 Jahren nichtstudierte Bürger von Studenten genannt. Da diese nach Vorstellung der Studenten ein ähnliches Verhältnis wie die Israeliten (David) zu den Philistern (Goliath) aufwiesen. Scherzhaft gemeint. Spießer, Spießbürger waren Bürger (innerhalb der Stadt-/Burgmauer wohnend), die sich mit Spießen bewaffneten und so den Ritterheeren Widerstand boten. Wurde später abschätzig gebraucht (Gegensatz Adliger/Ritter - Bürger/Spießer) als Gegensatz zum Adelsstand, Bildungsstand. Heutzutage veächtlich für etablierte (vormals eher konservative, jetzt auch linksgerichtete) Bürgerschicht. Gruß Osmond

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das sind doch diese biedermeier menschen also politikverdrossene spießer.. les mal "zur beruhigung" von heinrich heine da steht das ganz gut finde ich http://www.zgedichte.de/gedicht_603.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bloodyman 11.05.2010, 16:00

Hast die Römerzeit mit der Neuzeit verwechselt hoffe um neue Antwort !

0
eriecarter 11.05.2010, 16:05
@bloodyman

nein ^^ heine vergleicht die vermeintlich blutrünstigen römer (in wirklichkeit freiheitsliebend) mit den deutschen (laut ihm biedermeierlichen spießbürger)

0

Spießbürger,habe ich mal gelesen,waren Bürger,die ihre Stadt nur mit einfachen Waffen,wie Speere und Knüppel veerteidigt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?