Was sind noch Mal die Weltreligionen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du könntest noch den Daoismus und den Schamanismus dazu zählen. 

https://www.welt.de/wissenschaft/article113130814/Das-wundersame-Comeback-des-Schamanen.html

Der Schamanismus ist über die ganze Welt verbreitet. Große Anhängerschaften gibt es in Sibirien, Australien, Nord- und Südamerika und in Afrika. Die gesamte Anhängerschaft wird auf ca. 200 Mill. geschätzt, auf jeden Fall viel mehr als Juden, die bekanntlich ebenfalls als Weltreligion gelten. Der Schamanismus ist weltweit so einheitlich und so uneinheitlich wie z.B. das Christentum oder Judentum.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OnkelSchorsch 19.05.2017, 15:05

Das ist sachlich falsch. Sowohl Taoismus wie Schamanismus sind regionale Religionen.

Aus deiner Antwort spricht völlige Unkenntnis sowie unreflektierter Gebrauch von Begriffen.

0

Füge zu deiner Liste noch den Shintoismus hinzu und lass den Buddhismus weg.

Der Buddhismus ist keine Religion, sondern eine Philosophische Ideologie mit religiösen Zügen.

Eine Religion hat grundsätzlich politische Ziele. Der Buddhismus ist aber nicht auf ein Volk bezogen, sondern auf den Menschen als Individuum. Es gibt im Buddhismus keine Regeln für die Gesellschaft, sondern nur für den Menschen. Im Buddhismus wird der Mensch auf einen Weg gebracht, der ihn ausgeglichen mit seiner Umwelt agieren lassen soll. Religionen dagegen lehren Intoleranz und sollen ein Erhabensheitsgefühl gegenüber Andersgläubigen erzeugen. Sie bauen Feindbilder auf, da sie ein Volk oder eine Gruppe zu einer homogenen, keicht zu regierenden Masse formen sollen.

Außerdem steht in einer Religion immer mindestens ein Gott an höchster Stelle, während im Buddhismus Götter nicht klar definiert sind und nur eine sehr untergeordnete bis gar keine Rolle spielen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
666Phoenix 19.05.2017, 10:42

wildcarts, ich stimme Dir hier nicht ganz zu.

Es bedarf keines Gottes, um eine "Religion" auszuüben oder selbige über diesen zu definieren.

Wenn der Buddhismus von Karma, Wiedergeburt usw. redet, ist das genau so "einleuchtend" wie die Wiederauferstehung eines Jesus oder Himmelsritt eines Mohammed.

Zu fanatischen Auswüchsen reichen dessen Glaubensinhalte allemal!

Als Nicht-Religion würde ich auf jeden Fall den Konfuzianismus betrachten. Dessen Namensgeber sagte sogar:

"Hütet euch vor den Religionen, der Mensch soll sich nicht ums Jenseits kümmern und weder einen Gott verehren noch zu ihm beten."

Hier wird m. E. das entscheidende Charakteristikum für so ziemliche alle Religionen deutlich, unabhängig von einem Gott: 

das Hinwenden zu einer Existenz außerhalb der realen und irdischen Welt.

Und in diesem Sinne ist der Buddhismus sehr wohl eine Religion.

Wobei der Gerechtigkeit halber gesagt werden muss, dass es keine einheitliche Definition für den Begriff "Religion" gibt.

1
wildcarts2 19.05.2017, 12:14
@666Phoenix

Der Buddhismus unterscheidet sich in vielen Aspekten von Religionen. Vor allem beinhaltet er nicht die Ziele einer Religion.

JEDE Religion ist als politisches Machtinstrument gedacht, mit dem Gesetze, Regeln und Moral vermittelt werden soll. Religion soll die Menschen zu einer homogenen, leicht zu regierenden Masse formen. Ausnahmslos!

Das unterscheidet eine Religion von einer Sekte. In einer Sekte steht eine Person oder Gruppe im Vordergrund, gefolgt von einem "Asuweg" aus der jetzigen Welt. Im Fokus siner Sekte steht der Gedanke, dass man aus dieser Welt fliehen muss. Eine andere Art von Sekte will nur Geld verdienen. Das ist abhängig davon, ob der Sektengründer selbst einen "Glauben" oder eine "Erleuchtung" hatte (z.B. Mormonen) oder es als Geschäftsmodell aufgebaut hat (z.B. Scientology).

Der Buddhismus hat keines diese Ziele. Wie gesagt, will diese Philosophie den Menschen als Individuum in eine bessere Welt führen. Der B. hat nichts davon, dass seine Mitglieder dies umsetzen oder nicht, weil er die Verantwortung und Konsequenz in die Hand des einzelnen legt.

Weiterer WESENTLICHER UNTERSCHIED ist, dass man keine Aufnahme oder ein Ritual durchführen muss, um Buddhist zu werden. Um sich dem B. anzuschließen, muss man lediglich die Lehren selbst lernen und anwenden. Man kann in ein B. Kloster gehen oder sich von entsprechenden Lehrern unterweisen lassen, abe es gibt keine Kriterien, die einem zu einem Mitglied machen. Man ist Buddhist, wenn man sich so nennt.

Um Christ, Moslems, Jude etc. zu werden ist aber immer ein Ritual notwendig.

Aus diesen und weiteren Gründen gilt der Buddhismus in der Religionswissenschaft als Sonderfall.

0
OnkelSchorsch 19.05.2017, 15:06

Shintoismus ist keine Weltreligion.

Buddhismus ist selbstverständlich eine Weltreligion. Deine Versuche, den Buddhismus als Nichtreligion zu bezeichnen, sind zwar unter westlichen Lisa-Simpson-Buddhisten sehr beliebt, aber fern jeder Realität.

1

Christentum (etwa 2,3 Mrd. Anhänger)
Islam (etwa 1,6 Mrd. Anhänger)
Hinduismus (etwa 940 Mio. Anhänger)
Buddhismus (etwa 460 Mio. Anhänger)
Judentum (etwa 15 Mio. Anhänger)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nur diese 5 Weltreligionen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maarduck 19.05.2017, 12:53

Google und Wikipedia helfen hier erstaunlich wenig, weil eben alles aus der Sicht des angelsächsischen Christen dargestellt wird. Z.B. findet man bzgl. Schamanismus/Animismus/Naturreligion im Zusammenhang mit "Weltreligion" so gut wie gar nichts, und dass obwohl der Schamanismus auch nicht weniger einheitlich ist als z.B. Christentum oder Judentum, der Schamanismus über die ganze Welt verbreitet ist und der Schamanismus mindestens 10 mal so viele Anhänger hat wie das Judentum. 

0
OnkelSchorsch 19.05.2017, 15:00
@Maarduck

Das ist sachlich falsch. Schamanismus ist die Religion der zirkumpolaren indigenen Jägervölker und nicht weltweit verbreitet. Dass der Begriff von vielen Leuten sachfremd als Synonym für "irgendwie mit Zauberei oder so" benutzt wird, ist dabei völlig irrelevant. Fakt ist - Schamanismus ist klar definiert und keine Weltreligion.

Maarduck, erneut zeigt es sich, dass du einfach nicht weißt, wovon du redest.

0

Es gibt noch ein paar mehr, Jainismus, Sikhismus &  Bahai würde ich noch dazuzählen, zwar ist die Anhängerschaft diese Religionen vergleichsweise gering, dennoch haben sie weltweit Anhänger.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jainismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Sikhismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Bahaitum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OnkelSchorsch 19.05.2017, 15:02

Was du dazuzählst, ist bedeutungslos. Der Begriff der Weltreligion ist definiert.

Punkt.

0

Was möchtest Du wissen?