Was sind medizinisch anspruchsvolle Berufe mit gutem Verdienst ohne studieren zu müssen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du ohne Arzt zu sein viel Verantwortung tragen möchtest und gerne eigenverantwortlich arbeitest, könnte eine Ausbildung zum Notfallsanitäter auf dich zutreffen. Notfallsanitäter arbeiten eigenverantwortlich als verantwortliche Transportführer eines Rettungswagens.

Ausbildungsziel Paragraph 4 Notfallsanitätergesetz (NotSanG):

eigenständig den Gesundheitszustand von Notfallpatienten beurteilen, entscheiden ob ein Notarzt oder weitere Rettungsmittel nachalarmiert werden müssen, medizinische Maßnahmen bei Patienten im Notfalleinsatz durchzuführen, die Transportfähigkeit von Notfallpatienten herstellen und sichern, ein für die Weiterbehandlung geeignetes Krankenhaus auswählen, den medizinischen Zustand und seine Entwicklung während dem Transport überwachen und den Notfallpatienten sachgerecht in die ärztliche Weiterbehandlung übergeben. In lebensbedrohlichen Fällen führen Notfallsanitäter die medizinische Versorgung bis zum Eintreffen des Notarztes durch und wenden dabei auch während der Ausbildung erlernte und sicher beherrschte invasive medizinische Maßnahmen an, anschließend assistieren sie dem Notarzt bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung und führen ärztlich veranlasste Maßnahmen eigenständig durch. 

Wie schon erwähnt,wäre die Ausbildung zum Notfallsanitäter eine recht gute Wahl.                                     Jedoch trägt man in diesem Beruf eine recht hohe Verantwortung,da man der Führer eines RTWs ist und als Leitung der restlichen Besatzung dient.

Man verdient in der Regel nicht viel mehr,als es ein/e Krankenschwester/-pfleger auch tun würde. Der Verdienst als Krankenschwester/-pfleger ist im allgemeinen auch recht gut bezahlt,wenn man in der richtigen Klinik arbeitet. Durch Fortbildungen und weitere Qualifikationen  (z.B. OTA- operations technische Assistentin, Stationsschwester etc. ) hat man auch Chancen,um einiges mehr zu verdienen.

Im Gesundheitswesen gibt es ohne Studium keinen vergleichbaren Verdienst.

Zudem ist nicht ganz klar, worauf Du hinaus willst; denn Krankenschwester ist kein Heilberuf, sondern ein Pflegeberuf.

Vielleicht würde eine Berufsberatung beim Arbeitsamt einen breiteren Überblick vermitteln, wie sich persönliches Interesse, soziales Prestige, und gutes Einkommen optimal unter einen Hut bringen lässt. Das Anliegen ist ja vernünftig und berechtigt :-)

P.S.: Der Berufsanfänger möchte das zudem mit möglichst wenig Eigenaufwand erreichen. Das finde ich zwar auch verständlich, aber leider geht das nicht ;-)

1

Was möchtest Du wissen?