Was sind Kolonien?

4 Antworten

Kolonien sind Breiche die ein Land in einem anderen Lan/Kontinent für sich beansprucht!

ls Kolonie (von lat. colere, d. h. ursprünglich „bebauen“ im Sinn von „Land bestellen“ ) bezeichnet man in der Neuzeit ein auswärtiges abhängiges Gebiet eines Staates ohne eigene politische und wirtschaftliche Macht.

Begrifflich hängt Kolonie eng mit Kolonisation zusammen. Bei der Kolonisation handelt es sich im Kern um eine Landnahme. Die Kolonie ist daher in einem weiteren Sinne ein Personenverband in einem Gebiet außerhalb des angestammten Siedlungsgebietes. Im Bereich der Politik wird damit außerdem eine politische Abhängigkeit zum „Mutterland“ verbunden.

Die Bildung von Kolonien ist ein wesentliches Instrument der Machtausdehnung imperialistischer Staaten.

(Quelle:Wikipedia)

Lg

35

Prima abgeschrieben bzw. kopiert!

0
6
@Stoeckl

Bist du behindert da steht doch das die Quelle Wikipedia ist. Immer diese Besserwisser , auch wenn dieser Beitrag etwas älter ist diese Antwort hat mit bei meiner Frage sehr geholfen

0

Vom reinen Wortsinn her, handelt es sich um eine Siedlung: Jedes kleine von Menschen bewohnte Dorf könnte man "Kolonie" nennen. Die Kolonien europäischer Staaten auf auf\in anderen Kontinenten begannen als Handelsniederlassungen reicher (europäischer)Kaufleute, die ihren Reichtum durch den Import von Südfrüchten, Gewürzen und sogar Sklaven erwarben. Noch im deutschen Nazireich waren in Hagenbecks Tierpark "echte Negerdörfer" zu besichtigen, in denen afrikanische Familien als Anschauungsobjekte dienten. Wenn sich die Ureinwohner gegen die Ausplünderung durch europäische Kaufleute zu wehren begannen, baten die Kaufleute  um staatliche Hilfen=kaiserliche Truppen, die auch schnell in Marsch gesetzt wurden.

Was möchtest Du wissen?