Was sind Investitionskosten?

5 Antworten

Als Investitionskosten werden die bei einer Anschaffung getätigten Ausgaben bezeichnet.

Im betriebswirtschaftlichen Sinn handelt es sich nicht um Kosten, da Investitionen in das Anlagevermögen (Aktiva der Bilanz) einfließen und zu Veränderungen bei den Abschreibungen führen. Eine Investition stellt zum Zeitpunkt der Anschaffung lediglich einen Aktivtausch (Verringer der Geldmittel gegen Erhöhgung des Anlagebestandes) dar. Die dadurch induzierten Abschreibungen in den Folgejahren stellen dann Aufwendungen im betriebswirtschaftlich korrekten Sinn dar.

Investitionen sind auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. Beispielsweise werden bei Gebäuden oder Produktionsanlagen, die über viele Jahre genutzt werden, die Kosten nicht sofort bei der Anschaffung vom Gewinn abgezogen. Auch im steuerrechtlichen Sinn sind Investitionen keine Kosten – also keine Betriebsausgaben – sondern die Umwandlung von Vermögen. Das Vermögen bleibt als Anlagevermögen im Unternehmen. Bei der Nutzung der Investitionen (Wirtschaftsgüter) verlieren diese an Wert. Das heißt sie nutzen sich ab. Während der Nutzungsdauer wird Wertminderung, die durch die Abnutzung entsteht, der Gewinn- und Verlustrechnung belastet (abgeschrieben).

Wenn man Gegenstände oder Leistungen für eine bestimmte oder neue Sache als Unternehmer bestellt, erwirbt und bezahlt, dann sind das Investitionskosten.

Also im ernst das sagt schon der Name ;p

4

kosten...ja das ist klar Investition? jm. der keine ahnung hat antwortet wie ein besserwisser...du zb

0

Was möchtest Du wissen?