Was sind im Islam traditionelle Gegenstände?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gibt mehrere Symbole die aber bei Schiiten und Sunniten unterschiedlich sind. Das Emam Ali Schwert. Ein zweischneidiges Schwert, Gebets-Teppich, Taspih(Gebets-Kette), Gebets Stein(Schiiten beten nur mit diesem Stein der aus der heiligen Erde aus Mekka hergestellt ist), der Halbmond, Kaaba, Islamische Schrift(eine besondere Arabische Schönschrift), heilige Gedenkstätten und Moscheen der 12 Emame. Emam Ali, Hussain und Reza sind die wichtigsten Emame im Schiitentum. Da zu gehört auch das Zari was über dem Grab angebracht ist. Das sind silberne Gitter die man anfasst. Schwer zu erklären. Kenn den Deutschen Namen nicht. Im Video aber zu sehen. Das ist die heilige Emam Reza (8 Emam) Mosche in Maschad(Iran), Bildnisse der Emame(Das Bildnis Mohamads ist verboten. Darf nur als Schein gezeichnet werden), die Märtyrer, das Blut der Märtyrer und viele andere Symbole. Hab nicht alle im Kopf gerade. Aber wie gesagt, das ist bei Schiiten und Sunniten ganz unterschiedlich. Ich hab mehr die Schiitischen Symbole genannt.

Das Kopftuch ist eben eine Pflicht der Muslimen. Also eine Kopfbedeckung. Sie sieht je nach Kultur auch anders aus. Schleier gibt es auch ganz unterschiedliche. Da musst du konkreter fragen, für welches Land du das Wissen willst.

http://thumbs2.ebaystatic.com/m/md_HA593G_PrLwV6e9EUGww/140.jpg

ich muss es nicht über ein bestimmtes land wissen sondern allgemein über den islam, ich denke mal was es in allen ländern gibt, was überall gleich ist, aber danke schonmal :-)

0
@juliaaaHi

Ich hatte ja aus beiden Zweigen die Symbole genannt. Was aber wirklich bei allen gleich ist, für alle ist Gott das oberste Wesen. Er hat keinen Sohn und keine Nachkommen. Er schickt seine Propheten wie Moses, Jesus und den letzten, Mohamad. Alle Beten, die Waschung ist ebenfalls bei allen Zweigen. Aber die Gebete selbst sind etwas unterschiedlich und die rituelle Waschung. Bei allen Zweigen ist der Koran das größte Symbol. Bei den Nachkommen, Mohamads gibts aber Unterschiede. Schiiten glauben an die 12 Emame. Der letzte Emam wird eines Tages mit Jesus zurück auf die Erde kehren um das böse zu zerschmettern. Die Sunniten haben die 4 Chalife. Der vierte ist Ali. Ali ist bei den Schiiten, der erste Emam. Mekka, also Kaaba ist ebenfalls bei allen Zweigen gleich. Ansonsten wüsst ich auch nicht. Danke für den Stern ! Gruß...

0

Leider wurde Dir eine Frage gelöscht. Das wird an Uwissenheit liegen. Ich versuche mal sie Dir zu erklären:

Religion bezieht sich auf unsere Gefühle, unsere Wahrnehmung, unser Inneres. Schaue doch mal bei islam-info.de nach. eslam.de ist auch nicht verkehrt. islam.de ist auch eine Möglichkeit.

Dschihad bezieht sich also auf die innere Befreiung sogenannter Feinde wie Hass, Verachtung, Überheblichkeit, Hochmut und so fort welche hier und da gerne mal in unser Innenleben einziehen wollen. Das ist - natürlich - bedeutend anstrengender als bei Anderen rumzumachen. Es erfordert vor allen Dingen erst mal Bildung. Welche durchaus von der Religion an sich begrüßt wird. So wie sie im Judentum und im Christentum auch begrüßt wird. Und so wie im Christentum gibt es eben auch im Islam Kräfte welche dagegen sind dass die Menschen verstehen um was es tatsächlich geht. Sie verhindern also Bildung. Bei der Katholischen Kirche und ihrer Geschichte wirst Du noch viel schlimmere Geschichten recherchieren können als sie aus dem Islam bekannt sind.

Wenn Du recherchierst dann schaue doch mal nach wie es Spanien unter der Herrschaft der Mullahs ging vor Jahrhunderten. Es begann erst da sich zu entwickeln.

Weiter schadet es nicht zu recherchieren was wir dieser Religion verdanken. Zum Beispiel Hygiene oder auch die Mathematik. Allgemein ein realistischerer Bezug zu dem was wir heute unter Wissenschaft verstehen. Es gab mal einen für uns sehr guten Austausch vor Jahrhunderten.

Das ist jetzt nicht das erste Mal dass ich eine Seite nicht finde die vor wenigen Monaten noch auf der ersten Seite der Ergebnisse stand bei Google. Eine Muslima hat eine sehr gute Seite zur Thematik eben vor allen Dingen aus Sicht der Frau. Nicht mehr da. Wir stecken hier im Westen so voller Vorurteile. Gerne übertragen wir unseren eigenen Dreck auf Andere. Darin waren die hier Einheimischen schon immer groß wie uns schon die Altern Römer zu berichten wissen. Das nur am Rande.

Es macht Sinn wenn Du ein wenig von der Entstehung weißt. Welche gesellschaftlichen Regeln herrschten damals als diese Religion entstand? Zum Thema Frau kann ich Dir auf alle Fälle berichten dass sie weniger wert war als ein Schwein. Und das hat im Islam keinen Wert. Der Prophet, g.s.S.N., hat dann durch manche Regel ihre Stellung massivst angehoben in der Gesellschaft. Wir blenden diese Tatsache heute gerne aus. Mir ist das wichtig. Es ist ja nicht so als wenn sogenannte Christen keine Frauen unterdrücken würden. Wäre dem so dann hätte die UNO nicht diese Woche genau das für die Bundesrepublik Deutschland bemängelt.

Belese Dich also ruhig gründlich. Es gibt immer noch im Internet Fakten. Sie sind irgendwelchen Ansichten durchaus vorzuziehen.

Ach so: Ich bin gewesene Katholikin, lehne heute jede Institutionalisierung von Religion ab. Mein Wissen ist sicher nur reichlich unvollständig bezüglich dieser Religion. Dass sie aber im Alltag anders ist als uns gewisse politische Kräfte aufschwätzen wollen weiß ich allemal.

Der Gebetsteppich ;-) Das Gebet muss an einem sauberen Ort durchgeführt werden, deshalb haben viele einen Teppich, auf dem sie überall das Gebet ausüben können.

Mehr kenne ich jetzt nicht, aber ist doch ein anfang :-D

jaa das ist ein anfang, dankeschön :-)

0

Traditon hängt mit dem Glauben zusammen, da hast du recht, aber es gibt leider auch einpaar Dinge, die nichts mit dem Glauben zutun haben, im Gegenteil. Es gibt nunmal abergläubige Menschen.

Ich würde auch sagen Gebetsteppich, unser heiliege KORAN Karim, Gebetskette (Rosenkranz bei Christen), Kopftuch, Fes/Takke (Kopfbedeckung für Männer), lange Kleider/Mäntel. Rosenwasser.

Was was brauchst du über den KT? Warum: Um sich selber zu schützen, die anderen zu schüzten vor Sünden. Um ihren SCHÖPFER zu gefallen (die Nonnen tun es ja auch aus diesem Grund).

Was möchtest Du wissen?