Was sind Holzpfetten und wo GENAU baut man die ein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Holzpfetten sind die horizontalen Verbindungen von Dachgeschossstielen, auf denen die Sparren auflagern. Zur rechnerischen Verkürzung der Pfettenstützweiten werden meist sog. Kopfbandbalken unter 45 Grad zwischen Pfetten und Stielen vorgesehen.

Du hast ein Haus mit rechteckigem Grundriss. Die Hölzer, die parallel zur Regenrinne laufen, heißen die Pfetten. Die anderen, die schräg liegen, heißen Sparren.

Alle Pfetten sind immer waagerecht (niemals geneigt).

Bei Pfetten gibt es Fußpfetten (liegen unten, auf den Außenwänden, bilden die Fußauflage der schrägen Sparren), die Firstpfette (am First, also an der höchsten Stelle der Dachkonstruktion, in der Spitze sozusagen, oder bei Pultdächer oben). Zwischen diesen beiden gibt es die Mittelpfette (sozusagen auf halber Höhe; das ist diejenige, die beim nachträglichen Ausbau eines Daches meist zu tief hängt und stört).

Dimensionierung: die Fußpfetten sind häufig 12/12cm, die Mittel- und Firstpfetten je nach Lastanfall und Spannweite größer; zur Erhöhung der Tragfähigkeit sind sie sind meist höher als breit.

Holzpfetten gibt es auch bei Stahlhallen: Sie liegen dann auf oder zwischen den Stahlrahmen parallel zur Längsseite des Gebäudes. Davon habe ich leider kein Bild.

Zu einem Holzdach habe ich folgendes Foto gefunden und beschriftet. Noch besser zu sehen ist es aber - das gebe ich zu - bei Wikipedia...

Eine Firstpfette gibt es bei dem abgebildeten Dach nicht.

Krüppelwalmdach - (bauen, Architektur, Statik)

Die Pfetten werden aufs Mauerwerk oder Betonpolster angebracht. Die tragen dann die Sparren. Auf den Sparren kommt die Verlattung und darauf dann die Pfannen. Alles klar?

Das sind die parallel verlaufenden Querverbinder zwischen Sparren und haltenden Bohlen im Dachtragwerk

Ich muß mal erst in den Keller.

Was möchtest Du wissen?