Was sind gute Gründe für Bio-Lebensmittel?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bio-Produkte stammen aus ökologisch kontrolliertem Anbau. Es werden keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel, Kunstdünger oder Klärschlamm verwendet. Die Lebensmittel sind daher weniger mit solchen Stoffen belastet. Tiere werden artgerecht gehalten und ohne Antibiotika und Wachstumshormone aufgezogen und haben daher ein "besseres" Leben.

Regionale Produkte können auch ganz konventionell hergestellt werden und haben nur den Vorteil der kurzen Lieferwege und das man die regionale Wirtschaft unterstützt.

Am besten ist natürlich beides, aber das geht natürlich nicht bei allen Lebensmitteln.

Was sind gute Gründe für Bio-Lebensmittel?

Sie sind - in der Regel und je nach Biosiegel - mit weniger Giftstoffen belastet als Lebensmittel aus konventionellem Anbau.

Und macht es ein Unterschied ob man einfach ein normales regionales Produkt kauft oder eines mit Bio?

Die Frage "regional" oder "bio" ist in etwa so sinnvoll wie die Frage ob es nachts kälter ist oder draußen? Bio und regional schließen sich doch nicht aus. Hier die Rangfolge der Lebensmittel nach Giftstoffgehalt sortiert:

  • bio und regional
  • bio und nicht regional
  • konventionell und regional
  • konventonell und nicht regional

Wenn Dein Fokus nur auf den Umweltaspekten liegt:

  • bio und regional
  • konventionell und regional
  • bio und nicht regional
  • konventionell und nicht regional

Wenn Dein Fokus auf Wirtschaftlichkeit liegt:

  • konventionell und regional
  • konventionell und nicht regional
  • bio und regional
  • bio und nicht regional

Je nach Sortierkriterium erhältst Du weitere Listen mit wieder anderen Sortierungen.

Alex

In erster Linie die eingesetzte Chemie. Willst Du, dass Deine Lebensmittel mit Glyphosat und anderen Mitteln gespritzt und gedüngt werden, so dass Du davon ausgehen kannst, dass Reste davon in Deinem Essen landen? Willst Du genmanipulierte Pflanzen essen, die möglicherweise Unverträglichkeiten verursachen?

Im optimalen Fall kaufst Du Produkte mit dem demeter-Siegel. Das ist so ziemlich das strengste Biosiegel, das es gibt. Da sind dann auch Sachen verboten wie dass der selbe Bauer einen Biohof und einen konventionellen Hof betreibt (weil sich jeder denken kann, was er machen wird, wenn mehr Bioprodukte zum hohen Preis nachgefragt werden, als sein Biohof liefern kann...).

Leider trifft obriges nur wenig bei dem EU-Biosiegel. Bei Demeter bin ich auf deiner Seite aber das EU-Siegel ist nicht mal die Tinte wert, die man zum Abdrucken braucht.

0

Bio hat nichts mit Regionalität zu tun. Stark verkürzt heißt das für mich:

Regional hat die Vorteile

  • Kurze Transportwege
  • Stärkung regionale Wirtschaft
  • Mehr Wettbewerb, weil weniger Supermarktriesen

Bio hat die Vorteile

  • Mehr Umweltschutz durch weniger Pestizide
  • Mehr Tierwohl durch mehr Platz, mehr "Rechte", artgerechtere Haltung

Zusammengefasst sind Bioprodukte aus der Region am besten, aber nicht automatisch gesünder für den Menschen.

Macht für mich keinen großen Unterschied. Bei Dingen wo ich die Schale mitesse/verwende achte ich eben drauf das es unbehandelt ist und somit meist auch bio, ansonsten ist mir das völlig egal. Habe einen sehr guten Lieferanten der nicht bio zertifiziert ist, aber eine tolle Qualität liefert.

Woher ich das weiß:Hobby – Seit vielen Jahren Semiprofessioneller Koch

Was möchtest Du wissen?