Was sind Gründe dafür, weshalb es zu einem Amok-Lauf kommt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nach dem Training war das mal Thema bei uns in der Kabine! Ein Sportkollege (Streetworker) erzählte von einem Fall, wo es fast zu einer Verzweiflungstat kam!

Ein Junge wurde in der Schule immer wieder gemobbt! Er schwärmte heimlich für ein Mädel. Das kam durch Zufall raus. Und dann blamierten sie ihn vor ihr! 

Mehrere hielten ihn fest während einer seine Hose öffnete und sie runter zog. Die Mädels die das mit bekamen - darunter auch sein Schwarm - fanden das sehr komisch und lachten ...

Als sie von ihn abließen, "verkroch" er sich im Damen-WC, wo er sich sicher und alleine fühlte! Dort bekam eine Schülerin zufällig ein Selbstgespräch von ihm mit, dass eine Verzweiflungstat vermuten ließ! Über Vertrauenslehrer wurde die Polizei informiert, die dann wirklich Schlimmers verhindern konnte!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vergeltungs- und Rachefantasien haben sicher viele Gemobbte! Doch meistens bleibt es auch dabei! Jeder weiß, wie unendlich weit meist "Gedanken" und "Taten" auseinander liegen!

Ich glaube am gefährlichsten sind Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben, oder glauben - schon alles verloren zu haben!

Ähnlich wie ein kleines Wildtier  -  in die Ecke getrieben, ohne Ausweg, fletscht es zuerst die Zähne und springt dir dann, mit dem Mut der Verzweiflung "ins Gesicht"!

Es ist erschreckend was manch jungen Menschen von Mitschülern angetan wird! 

Was gäbe es da für ein "Geschrei", würde man öffentlich ein Tier so misshandeln!  Ich bin ja auch für Tierschutz, aber wo bleibt denn so oft der "Menschenschutz"?!

Wenn Ihr so grausliche Unmenschlichkeiten seht, BITTE bleibt nicht untätig. Habt Ihr allein nicht den Mut, dann redet Euch zusammen und helft BITTE den Gemobbten! 

Glaubt mir, ein Leben lang werdet Ihr Euch sehr gern daran zurück erinnern! Was für ein tolles Gefühl, mutig einen Schwächeren geholfen zu haben! 

Denn es gibt nichts Gutes - außer man tut es!

https://www.gutefrage.net/frage/sollte-man-nicht-lieber-mal-ueber-die-motive-des-muenchner-amoklaeufers-berichten-und-diskutieren-?foundIn=list-answers-by-user#answer-215143254

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dermitdemball
19.09.2016, 19:11

Überrascht war er nicht, als bekannt wurde, dass der Amokläufer von München ein Mobbingopfer gewesen sein soll. 

Das gehöre "zum typischen Schema", das sich auch bei Amoktaten an Schulen "fast immer" finden lasse, sagt er im Interview. 

Mobbing sei dabei aber nur eine, "allerdings eine wichtige Komponente". Warum aber wird ein Mensch aus neurowissenschaftlicher Sicht zum Amokläufer?

Quelle:  http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/amoklaeufe-und-mobbing-a-1110176.html




...Mobbing kein „Schulproblem“ ist, sondern eine gezielte Quälerei einzelner Kinder und Jugendlicher durch andere vor den Augen von Lehrern und anderen Erwachsenen!

...Der Entschluss zu einer solchen Tat entspringt in den meisten Fällen einer Kränkung, ....

... warum trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und trotz genauer und sorgfältiger Untersuchung weder Suizide noch solche schreckliche Taten wie der Amoklauf von München ausgeschlossen werden können:

Wir können nicht in die Köpfe der Menschen schauen.

Quelle:  http://schräglage.org/der-amoklauf-von-muenchen-mobbing-und-bashing/










0
Kommentar von dermitdemball
19.09.2016, 19:30
Ersatz- LINK!


... warum trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und trotz genauer und sorgfältiger Untersuchung weder Suizide noch solche schreckliche Taten wie der Amoklauf von München ausgeschlossen werden können:

... Wir können nicht in die Köpfe der Menschen schauen.

Quelle:  https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwib46PC8JvPAhVHD8AKHVH1BSAQFggjMAI&url=http%3A%2F%2Fxn--schrglage-y2a.org%2Fder-amoklauf-von-muenchen-mobbing-und-bashing%2F&usg=AFQjCNFgfpRUFINP900bETySYHdr2JxDhA&bvm=bv.133178914,d.ZGg



1

Die Ursachen für Amokläufe liegen mMn. in der Psyche des Täters, sei es, dass diese durch Vorerkrankungen wie Depressionen und/oder Medikamentenmissbrauch schon nicht ganz richtig funktioniert oder etwa durch Mobbing oder irgendwelche Propaganda (damit ist z.B. sowohl der IS als auch irgendwelche Rechtspopulisten/-extremisten gemeint!) falsch geformt worden ist.

Es auf Computerspiele oder Sportschützen oder (wie es aktuell leider Mode ist) auf den Migrationshintergrund des Täters zu schieben ist zu kurz gedacht, das ist der Versuch, eine einfache (und falsche) Antwort auf ein komplexes Problem zu geben. Aber man kann diese einfache Antwort in großen Buchstaben auf die erste Seite der Bild-Zeitung drucken. "Killerspiele" und Co. können höchstens verstärkend wirken, aber jemand, der wegen GTA 5 ausrastet, rastet auch aus, weil er in der Eisdiele zu lange in der Warteschlange steht. Die Ursache liegt wie gesagt woanders.

Dagegen tun kann man leider wenig, außer aufklären und sein Umfeld beobachten. Du, ich oder sonstwer könnten in einer halben Stunde raus auf die Straße gehen und dort von einem Verrückten abgeknallt werden. Das ist zwar traurig, aber das ist leider so. Eine extreme Gegenmaßnahme wäre die Forderung nach einem Überwachungs- und Polizeistaat, aber der wiederum würde meiner Meinung nach andere Nachteile mit sich bringen, die zur Amokgefahr in keinem Verhältnis stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe als Hintergrund hauptsächlich übersteigertes Geltungsbedürfnis.

Menschen, die penetrant gemobbt werden oder die ganz allgemein in den meisten Dingen versagen, leiden oftmals unter erheblichen Minderwertigkeitsgefühlen, und ein eskalierender Kompensationsversuch kann wohl in manchen Fällen auch zum Amoklauf führen.

Eine Entwicklung, die am Ende einer langen Kette auch den Trigger zu einem Amoklauf auslösen kann, vermute ich ebenso in dem Zeittrend, daß sich immer mehr Menschen nur noch dann als beachtet und anerkannt empfinden, wenn sie sich besonders stark durch ein Anderssein auszeichen.

In milder Form zeigte sich dieser Trend schon immer, z. B. in Schulen, wo sich Schüler gegenseitig mit dem Tragen von Markenkleidung usw. überbieten wollten.

Später ging es darum, wer das besser Handy hat u. v. a., dann wer die meisten Positiv-Klicks in irgendwelchen sozialen Netzwerken erhalten hat, in der Negativform aber häufig auch in dem Versuch, möglichst umfangreich zu stänkern.

Deshalb möchte ich nicht ausschließen, daß es auch bei Amokläufen, aber auch bei Terroranschlägen oft nur darum geht, andere toppen zu wollen, wobei politische oder religiöse Argumente nur Pseudoargumente sind, ähnlich wie bei manchen Straftätern, die vor Gericht für jedes und alles eine schlechte Kindheit vorschieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass Amokläufe nicht nur mit Mobbing zu tun haben, sondern im viel kleineren tieferen Umfeld der jeweiligen Amokläufer beginnen. Intensives Mobbing, ist denke ich nur der schlussendliche Auslöser, viel mehr mag dies zu Suizidalen Neigungen führen. Wenn du noch einen weiteren Link haben möchtest finde ich diesen Artikel auch ganz interessant:http://www.4familii.de/gesundheit/ist_mein_kind_amokgefaehrdet~179/9/ Bezieht sich u.A. auf die Amokforschung und die tatsächliche Bedeutung von Mobbing. Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas dagegen tun ist schwer. Wenn jemand Amok läuft verliert er oder sie schlicht und einfach die Nerven. Und hat wohl ein Potenzial Gewalt in sich. Ein gesunder Mensch kommt nicht auf die Idee so etwas zu tun.

Die Zahl der psychisch kranken nimmt immer mehr zu. Was wohl daran liegt, daß vieles grad sehr schief läuft.

Normalerweise geht man, wenn man ein ernstes Problem in Behandlung. Das sehen aber viele nicht ein. Und dann dreht man irgendwann durch.

Ich bin selbst psychisch krank, aber ich hole mir immer Hilfe, wenn es nötig ist.

In Amerika ist es ja schlimmer als in Deutschland.

Waffen sind ein Problem. Um zum Täter zu werden braucht man ja eine Waffe. In Amerika hat fast jeder eine Waffe zu Hause, was schnell mal zum Problem werden kann. Soweit ich weiß muß man in Deutschland einen Waffenschein haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suboptimierer
19.09.2016, 13:59

Danke! Endlich mal jemand, der sich nicht selbst ein Argument schafft (Computerspiele) und es dann widerlegt.

1

In der Regel Mobbing, solange wir von "echten" Amokläufen (wobei auch dieser Begriff nicht präzise ist, Amok impliziert eine spontane Tat, die meisten "Amokläufe" sind allerdings geplant) und keinen Terroranschlägen reden.

Das scheint allerdings ein Tabuthema zu sein, weswegen man die Schuld lieber bei Videospielen oder auch Musik und Filmen sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@DBKai

Hast du einen Link für mich? Und wie erklärst du dir das Ganze? 


...Mobbing kein „Schulproblem“ ist, sondern eine gezielte Quälerei einzelner Kinder und Jugendlicher durch andere vor den Augen von Lehrern und anderen Erwachsenen!

...Der Entschluss zu einer solchen Tat entspringt in den meisten Fällen einer Kränkung, ....

... warum trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und trotz genauer und sorgfältiger Untersuchung weder Suizide noch solche schreckliche Taten wie der Amoklauf von München ausgeschlossen werden können:

Wir können nicht in die Köpfe der Menschen schauen.

Quelle:  https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwib46PC8JvPAhVHD8AKHVH1BSAQFggjMAI&url=http%3A%2F%2Fxn--schrglage-y2a.org%2Fder-amoklauf-von-muenchen-mobbing-und-bashing%2F&usg=AFQjCNFgfpRUFINP900bETySYHdr2JxDhA&bvm=bv.133178914,d.ZGg



...Überrascht war er nicht, als bekannt wurde, dass der Amokläufer von München ein Mobbingopfer gewesen sein soll. 

Das gehöre "zum typischen Schema", das sich auch bei Amoktaten an Schulen "fast immer" finden lasse, sagt er im Interview. 

Mobbing sei dabei aber nur eine, "allerdings eine wichtige Komponente". Warum aber wird ein Mensch aus neurowissenschaftlicher Sicht zum Amokläufer?

Quelle:  http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/amoklaeufe-und-mobbing-a-1110176.html





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige Leute die Amoklauf begehen sehen es als Rache für das was Sie die letzten Tage, Monate und Jahre von anderen einstecken müssten. 

Mobbing, Cybermobbing, Deprisionen, Finainzielle Mitteln, Liebeskummer usw.

Das alles kann zum Amoklauf führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probleme in der Familie, schule, psychische probleme, hass... aber die direkte Verbindung zwischen egoshootern und Amokläufern gibt es nicht. Ein spiel macht keine Amokläufer es gibt den anreiz wie man vorgeht aber sie machen einen menschen nicht dazu der grund dafür liegt häufig in den drei punkten die ich gesagt habe. Natürlich gwurden shooter bei Amokläufern gefunden aber wieviele menschen spielen shooter und töten niemanden das wird nie gesagt in den medien. Und außerdem wird in dem Medien häufig als beispiel counter strike gezeigt da es der erste online shooter war und damals extrem umstritten. Daher gefundenes fressen für die Medien. Weil es einfacher ist sowas zu behaupten als aufzuklären. also wie gesagt der grund zu einem amoklauf liegt nicht in shootern sondern einem eher tiefliegenden psychisch grund

Lg pasha

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du im Internet herausfinden wenn du entsprechende Artikel liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
19.09.2016, 11:53

Hast du einen Link für mich? Und wie erklärst du dir das Ganze? 

0

Was möchtest Du wissen?