Was sind genau die Inhalte über die die "Lügenpresse" berichtet?

11 Antworten

Hallo,

Der Eindruck entsteht bei mir dadurch, das mit "reißerischen Slogans" berichtet wird.

Berichte werden für mich unseriös, wenn:

  • Im Staat XX wird bei Demos randaliert - das sind Provokateure
  • im Staat YY wir bei Demos randaliert - das sind es Aktivisten
  • Es werden Zahlen genannt, die man, durch unterschiedliche Maßstäbe (die meist nicht genau genannt werden), nicht vergleichen kann.
  • es werden oft, vor allem bei "vor Ort Berichten" die Szenen so ins Bild gesetzt, dass es der Redaktion passt, aber nicht den realen Verhältnissen entspricht.

Es gibt für mich kein glaubhaftes Portal (Zeitung, Fernsehen oder Internet), das "relativ" OBJEKTIV berichtet, ohne dass irgendwelche Interessen "durchschimmern".

Leider kann man die meiste Berichterstattung nicht auf den Wahrheitsgehalt prüfen.

Mir genügt es deshalb, wenn ich Berichte lese oder höre/sehe von Dingen, die ich selbst gesehen/erlebt habe - und genau die oben genannten Diskrepanzen feststelle!

Leider ist so, dass auch wenn z.B. fünf Medien das gleiche Schreiben und eine etwas anderes, es sein kann, dass keiner Recht hat, oder ....!

Grüße aus Leipzig

Also ich gehöre nicht zu denen die Lügenpresse rufen, aber es gibt schon so manche Berichterstattung die nicht so wirklich objektiv ist.

ARD, Panorama3 usw. : Bei medizinischen Berichten fallen mir öfters mal Sachverhalte auf, die einfach falsch und dann teils sogar reißerisch dargestellt werden. Das kann zwar einfach daran liegen, dass ich aus dem naturwissenschaftliche-medizinischen Bereich komme und da mehr drin stecke. Aber eine sauberere Recherche wäre schon manchmal wünschenswert, manchmal Informationsangaben ohne Quelle.

Spiegel, Focus (v.a. Berichte über Impfgegner, Coronaleugner und ähnliche Gruppen): Teils extrem penetrante Reporter die gefühlt händeringend nach Videomaterial geiern. (wenn jemand sagt er möchte nicht gefilmt werden, dann akzeptiert das doch bitte.) Nachgesprochene Stimmen und eingespielte Musik sind oft sehr stimmungsmachend genutzt. Warum kann nicht eine einfache normale Stimme das nachsprechen ohne Musik übernehmen? Titel werden teils wie Clickbaits gestaltet. Die Berichterstattung erscheint die Daten betreffen meist sachlich, aber das außenrum nicht.

Eine ganze Weile lang empfand ich den Begriff " Lügenpresse " als unpassend und habe ihn nicht verwendet......, inzwischen halte ich ihn für mehr als angemessen.

Und dabei rede ich noch nicht einmal darüber, daß die Presse / die Medien ihrer Aufgabe als " vierte Gewalt " bzw. Kontrollorgan der Politik nicht mehr nachkommen. Das ist noch mal ein eigenes Kapitel des desaströsen Niedergangs der Medien in Deutschland.

" Lügen " kann man auf mehrfache Weise....: zum einen mal im ursprünglichen Sinne des Begriffes, indem man schlicht die Unwarheit erzählt.

Tatsächlich kann man aber auch prima lügen, indem man eigentlich korrekte Aussagen so geschickt anordnet, daß beim Medienkonsumenten ein völlig falscher Eindruck der Vorgänge über die berichtet wurde entsteht. Beispiel.....: es findet irgendwo eine Mainstream-kritische..., also " rechte " Demonstration statt die völlig friedlich verläuft. Gleichzeitig gibt es aber auch eine linksradikale Gegendemo, bei denen es zu Zusammenstößen mit der Polizei kommt. Tags darauf werden beide Ereignisse in einer Meldung zusammengefasst, allerdings wird dabei ein entscheidendes Detail weggelassen...: nämlich das die Gewalt von der linken Demo ausging. Für den Medienkonsumenten der nicht extra nachprüft kommt das dann so rüber, als wenn es eine " rechte " Demo gab und anschließend Teilnehmer dieser Demo mit der Polizei aneinander gerieten. Inzwischen schon fast sowas wie ein Klassiker.

Das weglassen unbequemer / unerwünschter Ereignisse macht im übrigen einen Großteil dessen aus, was zur Prägung des Begriffes " Lügenpresse " geführt hat. Dabei geht es dann allerdings nicht mehr nur um Details eines Ereignisses, sondern auch um komplette Ereignisse insgesamt. Ziel auch dabei ist es, ein bestimmtes Bild einer Situation zu erzeugen, das mit der Realität wenig zu tun hat. Beispiel.....: wochenlang beschießt die Hamas israelische Wohngebiete mit hunderten von Raketen. Davon hört und sieht man in den Medien so lange nicht das geringste, bis es den Israelis mal wieder reicht und sie das Militär in Bewegung setzen. Schlagzeile daraufhin in den deutschen Medien....: " Israel greift an....". Die vorangegangenen Raketenangriffe werden dann wenn überhaupt verschämt irgendwo in einem Satz nebenbei erwähnt.

Zusammengefasst liegt das Problem mit den Medien darin, daß es nicht mehr darum geht Informationen bereit zu stellen die es dem Medienkonsumenten möglich machen, sich eine neutrale Meinung zu bilden sondern darum, ihn in eine bestimmte Richtung zu drücken.

Perfektes Beispiel....: die Berichterstattung über Trump.

Man kann zum amerikanischen Präsidenten durchaus geteilter Meinung sein, aber das was insbesondere deutsche Medien mit Trump seit seiner ersten Kandidatur veranstalten hat mit sachlicher Information nicht das geringste zu tun. Der amerikanische Präsident wird ausschließlich als Idiot, als Trottel, als gefährlicher Irrer oder als Lügner oder Rassist dargestellt. Dabei werden sämtliche Register der Manipulation gezogen, um dem Leser von vornherein schon mit der passenden Einstellung zur jehweiligen Meldung zu impfen.

Eine ziemlich hinterfotzige Methode der Manipulation in diesem Zusammenhang ist es, eine dreiste Lüge oder frei erfundene Behauptung erst in einer großen Schlagzeile zu transportieren und die dann nach und nach im folgenden Artikel zu wiederrufen...: allerdings so, daß eben die Aussage der Schlagzeile beim Konsumenten hängenbleibt.

Auch hier ein schönes Beispiel....: vor einigen Monaten wurde die sinngemäße Schlagzeile " Trump droht Nordkorea mit Atomschlag " durch die Medien geprügelt. Auch auf diesem Portal gab es daraufhin dutzende Fragen, ob da jetzt ein neuer Weltkrieg ausbrechen würde.

Tatsächlich hat Trump mit nichts dergleichen gedroht, die entsprechenden Hochleistungsjournalisten haben sich das bloß aus einer Aussage Trumps zu einer möglichen Reaktion auf aggressives Verhalten Nordkoreas, den festgelegten Einsatzdoktrinen des US-Militärs und einigen Aussagen Trump´s militärischen Stabes zusammeninterpretiert.

Das alles wurde im entsprechenden Artikel auch Stückchen für Stückchen zugegeben in einer Form, in der von der ursprünglichen Schlagzeile am Ende des Artikels nicht mehr übrig war. Dabei hat man wohl erfolgreich damit spekuliert, daß eben die Schlagzeile hängenbleibt, insbesondere wenn der Medienkonsument sowieso schon so koditioniert ist, daß er Trump für einen Irren hält dem sowieso alles zuzutrauen ist.

Und für dieses zurechtbiegen der Realität, für massive Manipulationen, für lügen durch verschweigen, für haltlose Unterstellungen, Falschdarstellung, für Unsachlichkeit, für politische Einseitigkeit und für Doppelstandarts gibt es hunderte Beispiele zu zahlreichen Themen.

Guten Abend Fischflieger,

ich glaube die Nutzer und Freunde dieser Vokabel "Lügenpresse" nutzen den Begriff einfach generell als Medienschelte und als Ausdruck ihrer Ablehnung der allgemeinen Berichterstattung. Mittlerweile ist dieses Wort zum Pauschalangriff mutiert, die Mehrheit der Nachrichten wird nicht mal mehr kritisch hinterfragt, sondern generell als "falsch" und "manipuliert" deklariert. Vergessen wird dabei oft, dass Medien von Menschen gestaltet werden, denen zum Einen auch Fehler unterlaufen (dürfen), zum Anderen aber Journalisten mit ihrer Sicht auf das Weltgeschehen und in ihrer Funktion zwangsweise ein Auswahl an Nachrichtenthemen treffen und eine Sichtweise in einer gewissen Tonlage formulieren, die nicht immer mit dem Mehrheitsgefühl übereinstimmt. Ist eigentlich logisch, denn die Mehrheit setzt sich ja auch nicht aus studierten Diplom-Journalistikern zusammen, welche meist einen höheren Bildungsgrad besitzen. Daher fühlen sich viele von der medialen Berichterstattung in diesen wirren Tagen nicht repräsentiert. Anstatt diesen Umstand anzuerkennen und evtl. Milde walten zu lassen oder einfach nach weiteren Informationen zu suchen, wird abgelehnt, verurteilt, angegriffen und diffamiert.

Stimme Dir in großen Teilen zu, aber mir stößt auf,:

studierten Diplom-Journalistikern

Das sind sicher ausgebildetet Journalisten, aber es geht ja oft um Themen, die Fachwissen auf anderen Fachgebieten benötigen!
Wenn sich dann aber "Diplom-Journalisten" einbilden, fachlich - ohne spezielle Kenntnisse zum Thema/Fach - richtig zu schreiben, fällt das dem Laien nicht auf, wohl aber dem Fachmann! Und genau da trifft doch Lügen... zu!

Wozu das führt wissen wir ja nun auch von der "netten, cleveren, wie auch immer" Grünen-Chefin Annalena!

0

Wenn du die beklopptesten Verschwörungstheorien zusammen trägst, dann hast du einen guten Überblick über das was diese Leute für die Wahrheit halten.

Was möchtest Du wissen?