Was sind Gemeinsamkeiten zwischen einem Strafverfahren und einem Zivilverfahren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist schwierig, Gemeinsamkeiten aufzuzählen, weil gerade die Unterschiede zwischen den beiden Verfahren so charakteristisch für das jeweilige Verfahren sind.

Die Gemeinsamkeiten sind daher eigentlich die Sachen, die bei einem Verfahren sowieso "normal" oder grundsätzlich sind.

Wenn du mit dem Verfahren das Gerichtsverfahren, d.h. vor allem die Gerichtsverhandlung und so meinst, dann kann ich versuchen, einige Gemeinsamkeiten aufzuzählen. Wie gesagt, diese Gemeinsamkeiten verstehen sich eigentlich von selbst, denn sie beschreiben grundsätzlich ein Gerichtsverfahren; wirklich etwas von dem jeweiligen Verfahren verstehen kann man eigentlich nur, wenn man gerade die Unterschiede hervorhebt.

Beide Verfahren werden grundsätzlich vor dem Amts- oder dem Landgericht in erster Instanz verhandelt. Dabei gilt einfach gesagt der Grundsatz: "Leichte" Sachen oder Sachen, bei denen es nicht um so viel geht, fangen beim Amtsgericht an, "schwerere" beim Landgericht.

Man könnte jetzt anfangen, ganz banale Dinge zu erwähnen, wie beispielsweise, dass in beiden Verfahren Zeugen, die geladen wurden, die Pflicht haben, zu erscheinen und auch auszusagen, wenn sie kein Zeugnisverweigerungsrecht haben. In beiden Verfahren gilt auch, dass die Falschaussage mit Strafe bedroht ist (§ 153 StGB).

Egal in welchem der beiden Verfahren ein Richter tätig ist, er hat vorher die gleiche Ausbildung gehabt, nämlich ein Jurastudium mit anschließendem ersten Staatsexamen und ein Referendariat mit dem zweiten Staatsexamen.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist auch, dass grundsätzlich in beiden Verfahren die Gerichtsverhandlung öffentlich ist.

So könnte man jetzt noch viele weitere banale Dinge aufzählen; wie gesagt sind es gerade die Unterschiede, die das jeweilige Verfahren ausmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TwiiSter
17.05.2016, 22:14

Danke! Eine sehr ausführliche Antwort!

0
Kommentar von TwiiSter
17.05.2016, 22:16

Die Gerichtsverhandlung ist wichtig.

0

Gemeinsamkeiten finden sich vor allem in den Prozessgrundsätzen. Es gelten gleichermaßen die Grundsätze:

- Gesetzlicher Richter Art. 101 I S.2 GG

- Rechtliches Gehör, Art. 103 I GG

- keine Ausnahmegerichte, Art. 101 I S.1 GG

- Unmittelbarkeitsgrundsatz, § 309 ZPO, 226 StPO

- Öffentlichkeitsgrundsatz, § 169 GVG

- Grundsatz des fairen Verfahrens, Art. 6 I EMRK

- Mündlichkeitsgrundsatz, § 128 ZPO, 261 StPO

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beides wird vor ordentlichen gerichten verhandelt und von einem ( hoffentlich )neutralem richter beurteilt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt keine Gemeinsamkeiten zwischen , nur Unterschiede zwischen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukas1643
17.05.2016, 21:49

Auf die Antwort hat die Welt gewartet

0
Kommentar von TwiiSter
17.05.2016, 21:50

doch zum Beispiel das beide ein Richter und sowas haben...ich soll alles aufschreiben Richter hab ich aber schon

0

Gerichtsverhandlung, Anwalt, Richter.

kp was ist da überhaupt für eine sinnfreier Aufgabenstellung? :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TwiiSter
17.05.2016, 21:49

ich soll einfach Gemeinsamkeiten finden...:D

0

Was möchtest Du wissen?