Was sind Gedanken, sind sie wirklich?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder Gedanke wurde schon einmal gedacht und wird immer wieder gedacht werden. 

Gedanken durchziehen Dich in Unmengen und ein paar davon greift sich das Ich heraus und beansprucht sie für sich und sein Spiel. Wenn Du Dich still hinsetzt und 10 min den Gedanken lauschst, dann merkst Du, wieviel "Müll" da dabei ist. Hätte ich eine Wahl, dann würde ich die nie denken. Doch ein paar gefallen Dir, man kann sie "benutzen". Und die machen die Illusion von "ich denke" perfekt, weil es passt. 

Man kann einen Gedanken aufgreifen und eine Geschichte daraus machen. Doch selbst ICH ist nur ein Gedanke. Wer oder was wärest Du, wenn Du ICH nicht denken könntest? Um sich das vorzustellen, muss man sehr still sein. Aber dann.....wow!

LG

Stimmt und man glaubt jedem Gedanken!
Man meint, DAS ist echt!

Aber was zeichnet dann intelligente oder geniale Menschen aus?

Haben sie dann nicht einfach den Zugang zu den richtigen Gedanken oder ist der Verstand dieser Menschen weiterentwickelt und greift sich selektiv zur rechten Zeit genau die Gedanken aus dem Kollektivbewusstsein, das er benötigt, um voran zu kommen und etwas geniales zu entwickeln...? :-)

Ich empfehle Dir übrigens Eckhart Tolle auf Youtube zu suchen!
(Es gibt von ihm sowohl deutsch-, als auch englischsprachige Videos)

Liebe Grüße! :-)

0

*die er benötigt
(Hatte ein zwei Bier schon zu viel :D)

0
@NosUnumSumus

Ganz simpel gesehen, sind Gedanken ja Sätze oder Satzfragmente aus Worten. Du kannst nur erkennen, was du kennst. Also Worte, die dir geläufig sind, wirst du auch in den Gedanken erkennen, wenn sie dich "durchziehen". 

Ein Wissenschaftler, ein Genius, wird andere Gedanken erkennen und sich "greifen" als ein Indianer im Urwald. Es kommt auf das Spiel an, dass wir spielen, welches das Leben mit uns spielt. 

Wäre mir die Relativitätstheorie durch den Kopf gegangen, vielleicht ist sie das ja sogar, ich hätte sie einfach nicht erkannt. Das ist nicht mein Spiel. Ich erkenne nur, was zu meinem Spiel gehört, doch ist es nicht mein Spiel, es ist das Spiel, welches das Leben mit mir spielt. Ich bin nicht der Steuermann, auch wenn es so aussieht.

Liebe Grüße

P.S. Ich habe vor ein paar Jahren damit aufgehört, spirituelle Bücher zu lesen, da sie alle bis auf wenige Ausnahmen (Tony Parsons "Das ist es"), davon handeln, dass etwas irgendwie getan werden muss, um etwas anderes zu erreichen, meist geht es um "Erleuchtung". 

Und ES passiert, nicht weil man etwas tut, eher trotzdem. ES passiert an Bushaltestellen (Suzanne Segal), während einer Schulstunde (Robert Adams), ES passiert morgens beim Anblick einer Küchenschabe (Byron Katie). Und letztlich ist ES "nur" ein anderer Blickwinkel, doch ist er gewaltig, weil er deine ganze Welt verändert. Es gibt NICHTS zu tun, alles ist schon. Obwohl es nicht so aussieht, die Illusion ist perfekt. 

1

Gedanken existieren. Alles im Universum basiert auf einer physischen Grundlage. Da Gedanken existieren (sonst könnte ich das nicht schreiben) müssen sie irgendwo irgendwie sein.
Gedanken sind Impulse in Deinen Gehirn die Synapsen bilden. Du hast ~10Billionen Verknüpfungen. In verschieden Bereichen deines Gehirn.

http://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/woraus-bestehen-gedanken/

Hoffe Ich konnte helfen ;)

PS: Es kann zwar sein, dass viele Menschen objektsspezifisch dasselbe denken, jedoch sind deine Gedanken und ihre Gesamtheit einzigartig (das bildet dann deinen Charakter).

0

Jeder Gedanke ist einzigartig und beinhaltet dein ganzes Universum,... es sei denn du plapperst andere Gedanken in Gedanken nach ..., dann sind es aber nicht deine eigenen und wurden nur von deinem Ego -Bewusstsein aufgeschnappt und weiter vervielfältigt...

Ein bewusster Gedanke aus deinem Selbst, deiner wahren Identität, kommt aus dem Gesamtbewusstsein und erschafft sich in dieser Dimension selbst, wenn du über deinen Horizont blickst... Man kann diesen Gedanken nicht speichern und verliert jede Erinnerung daran .Es ist sogar so, als hätte es nie eine Erinnerung daran gegeben,...wir können ihn nur in einen mom. erfahren und erfassen , da er als immaterielle Information, nur für unser Bewusstsein zugänglich ist und unserem bewusstwerden dient...

Gedanken sind energetische und zugleich informationelle Phänomene, sie existieren vor allem als elektromagnetische Erscheinungen, als Produkte aus Energieaufnahmen, Energietransformationen und Wechselstrom.

Alles, was wir sprachlich denken, das mussten wir zunächst hören, um diese Information in unseren Kopf zu bekommen. Die Sprache mussten wir erst durch das Hören lernen. Beim Hören wird akustische Energie in Gleichstrom umgewandelt und in die Grosshirnrinde geleitet, von dort fliesst Gleichstrom sofort zurück ins Mittelhirn und in den Hirnstamm. Hier entstehen durch die
verschiedenen ab-und zuleitenden Ströme wechselstromartige
Verhältnisse. Der Wechselstrom führt zu einem elektrodynamischen
Prozess und das bedeutet, elektromagnetische Energie entsteht. Dies
beinhaltet alle Erscheinungen des Elektromagnetismus. Elektromagnetische Felder, Schwingungen, beschleunigte Ladungen (Strahlungen) und beständige Induktionen entstehen. D.h. es kommt auch zu Emissionen, was bedeutet, dass der jeweils aktuelle Bewusstseinsinhalt ausgestrahlt wird, während zugleich neuer Bewusstseinsinhalt entsteht, ein permanenter Bewusstseinsstrom … Das Hirn arbeitet also wie ein Radiosender, ohne dass es zur Abstrahlung einer Welle kommt, doch die Strahlung reicht aus, diese radiotechnisch über weiteste Distanzen zu empfangen. 

Diese Karikatur von Seyfried zeigt, wie weit wir schon sind. - (Wissenschaft, Philosophie, Nerven)

Fantastisch, wie in dem Film "Inception" thematisiert wird, dass das Gehirn so schnell ist, dass unsere Träume erschafft, während wir sie träumen, so wie die Gedanken, die wir haben...

Sag' mal, Du scheinst Dich gut mit Strom und dem Energiefluss auszukennen, weißt Du, welche Art des Stroms Nikola Tesla interessiert hat? Er hat sich ja mit Skalarwellen und drahtloser Stromübertragung auseinander gesetzt...

:-)

0
@NosUnumSumus

Träume sind dieselben energetischen wie informationellen Phänomene wie Gedanken. Der Unterschied besteht lediglich in ihrem unbewussten Zustandekommen aus Gedächtnisinhalten.
Wesentlich ist hier vor allem die Abwesenheit der Aufmerksamkeit, die übrigens auch in den Tiefen des Hirns sitzt. Selbst ein noch so
rational erscheinender Traum bleibt allerdings immer irrational.
Deshalb halte ich den Hollywood-Film, den ich nicht gesehen habe, von vornherein für Mumpitz, mit dem man sich vorübergehend die
Langeweile vielleicht vertreiben kann.

Über Tesla kann ich Dir nichts erzählen. Nur dies: Jede Radio-und Fernsehübertragung und auch die Strahlung des Hirns geht mit einem Energietransport einher, d.h. es ist nicht unmöglich, eine Glühbirne über Funk zum Leuchten zu bringen, wenn die über eine entsprechende Empfangsvorrichtung verfügt.  

0

Was möchtest Du wissen?