Was sind für euch die wichtigsten Spielregeln im Leben?

70 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jemand schrieb als Antwort Lukas 6:31 - das ist für Viele mühsam, das nachzublättern - daher hier der Text:

"31 Und wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut ihnen auch!"

Dann geht es weiter mit weiteren wirklich "aus dem Leben gegriffenen Beispielen, die von höchster Weisheit sind:

"32 Und wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Dank habt ihr davon? Denn auch die Sünder lieben ihre Freunde. 33 Und wenn ihr euren Wohltätern wohltut, welchen Dank habt ihr davon? Denn die Sünder tun dasselbe auch. 34 Und wenn ihr denen leiht, von denen ihr etwas zu bekommen hofft, welchen Dank habt ihr davon? Auch die Sünder leihen den Sündern, damit sie das Gleiche bekommen."

Und jetzt ein Vorschlag, der zur Entschärfung vieler Situationen geeignet ist:

"35 Vielmehr liebt eure Feinde; tut Gutes und leiht, wo ihr nichts dafür zu bekommen hofft."

Das ist eigentlich "menschlich" gesehen "zu viel" verlangt - sollte aber mal bedacht werden, ob das keine Lösung "zwischenmenschlicher" Probleme sein kann...

Dann kommt aber ein für Menschen, die sich von der Logik dieser Vorschläge überzeugen lassen wollen, noch eine Zugabe - bisher war es ja "Humanismus" - der für sich allein ja "ausreichend" sein sollte... nämlich zu tun, was angesagt ist, weil es einfach angesagt ist... und man "helfen" sollte, wo man kann - ohne selbst in Not zu geraten... Man tut eben, was im Moment richtig ist - Basta!

aber... kann es sein - dass "Tun“ - und „nicht tun" auch Folgen haben? Hier eine Aussage dazu:

"So wird euer Lohn groß sein und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen."

Von der Stellung zu Anderen: "36 Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist. 37 Und richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammt nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebt, so wird euch vergeben. 38 Gebt, so wird euch gegeben. Ein volles, gedrücktes, gerütteltes und überfließendes Maß wird man in euren Schoß geben; denn eben mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch wieder messen. 39 Er sagte ihnen aber auch ein Gleichnis: Kann auch ein Blinder einem Blinden den Weg weisen? Werden sie nicht alle beide in die Grube fallen?"

Das sind zwar "für sich genommen" fromme Sprüche - die aber - so sie mit Leben erfüllt werden, sehr heilsam auf menschliche Beziehungen sich auswirken können.

Allerdings muss man wohl dabei auch manche Enttäuschung einkalkulieren - die man dann vermeiden kann ---> wenn man nichts erwartet. Keinen Dank oder "so was". Tun - was man für richtig hält. Basta!

Wer auf Dank wartet, setzt sich und Andere unter Druck - das sollte man vermeiden.

Dann macht das Handeln nach diesen Grundsätzen mehr Freude! Und das ist doch was ! Freude am eigenen Tun! Ohne "Rücksicht" auf Andere... ;-))

Grüßle

Ich spiele ausgesprochen gerne - und dabei ist es mir absolut schnuppe, ob ich als Gewinner oder Verlierer aus dem Spiel gehe. Wichtig ist, dass das Spielen Spaß macht, und das tut es dann, wenn alle sich an die Regeln halten. Die wichtigsten Regeln im Bezug auf deas Leben sind Ehrlichkeit und Gerechtigkeit, und natürlich das bereits weiter oben erwähnte "was du ncht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu".

Erstmal ist das Leben kein Spiel. Wenn du es als nur ein Spiel ansiehst, würde ich zu einem Psychologen raten, da Größenwahn oder andere psychiche Beschwerden dahinter stecken können.

Was du vielleicht meinst: Auf welche Werte soll man im Leben achten?

Darunter fallen dann Werte wie Toleranz, Mitgefühl und Zuverlässigkeit.



Hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Was möchtest Du wissen?