Was sind freiheitliche Grundrechte?

3 Antworten

Die Freiheit des Menschen ist nicht alles zu tun was er will, sondern nicht tun was er nicht will. ;-) <- Ist nicht von mir sondern von J.-J. Rousseau.

Die freiheitliche Grundrechte stehen im Grundgesetz.

Meinungs- und Religionsfreiheit, Recht auf körperliche Unversehrtheit, Versammlung- Koalition- Vereinsrecht, Recht auf Information, Recht auf Schutz der Privatsphäre, Datenschutz, Recht auf besten Verteidigung und Recht auf Aussageverweigerung vor Gericht, Recht auf Bildung, Recht auf gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe, usw....

Vielen lieben Dank! Hast du zufällig Ahnung von Philosophie? (weil du ein Rousseau zitiert hast) Ich habe nämlich eine dringende Frage auf die ich für meine Präsentationsprüfung fürs Abi eine Antwort brauche :) LG

0
@fernandoHuart

Ich brauche für meinen Vortrag einen Philosophen, der Anhänger der Autonomie und einen der Heteronomie ist, wenn man das so sagen kann. Für die Heteronomie habe ich bereits Hegel, für Autonomie finde ich nur Kant, aber das ist ja nicht ganz richtig. Er hat zwar den Gegensatz aufgebaut, sagt aber auch, dass wir wegen unserer Triebe heteronom also fremdbestimmt leben...kennst du einen Philosophen, der wirklich Vertreter der Autonomie also Selbstbestimmung ist, oder gibt es da so pauschal keinen? Lieben Dank schon mal!!

0
@Anonym081503

Immanuel Kant hat, leider, ;.) , so ein Einfluss... Die Anderen kümmern sich um ihre Teilbereiche.

Nee, sehe so keinen. Sorry.

0

Wird zur zeit sehr viel auser kraft gesetzt oder verletzt..

0

Man kann zwischen denjenigen Teilen des Grundgesetzes unterscheiden, die Rechte einräumen und denen, die etwas verbieten. Daneben kannst du noch unterscheiden, was Personen betrifft (sowohl juristische wie beispielsweise GmbHs als auch natürliche wie dich und mich) und was quasi das Land u.ä. betrifft.

Verbote wären beispielsweise das Verbot, die Demokratie anzugreifen oder auch die sogenannte "Ewigkeitsklausel".

Ein freiheitliches Recht, was Personen betrifft ist beispielsweise die Religionsfreiheit oder auch das Recht, nicht diskriminiert zu werden. Wobei das zweite Beispiel wieder eine Mischung ist. Es gibt eigentlich ein Diskriminierungsverbot, also ein Verbot, was aber dazu da ist, die individuelle Freiheit zu schützen. Also das immer abzugrenzen ist schwierig, denn ob es nun ein klar formuliertes freiheitliches Recht ist oder ein Verbot, um ein freiheitliches Recht zu schützen, ist eine Frage der Perspektive.

Auch bei der Staatsform u.ä. ist das ja immer eine Betrachtungsweise. Die festgeschriebene Staatsform in Bund und Bundesländer hat auch einen gewissen Zweck, einen Missbrauch zu vermeiden. Denn Bund und Länder (Bundesrat und Bundestag) kontrollieren sich bei wichtigen Fragen gegenseitig. Zudem sind die Kompetenzen auch deswegen aufgeteilt. Man schützt also indirekt mit der gewählten Staatsform die freiheitlichen Rechte. Zumindest kann man das als Ansinnen sehen.

Eine weitere Festlegung gibt es nicht.

Siehe auch beispielsweise Freiheitlich-demokratische Grundordnung | bpb

Vielen vielen Dank!

0

Kann nicht jeder nach eigenem Gusto festlegen, sonst hieße es nicht Grundrechte.
Die Grundrechte und damit das Recht sind im Grungesetz aufgeführt.

Was möchtest Du wissen?