Was sind Forwarddarlehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei einem Forward-Darlehen handelt es sich um ein klassisches Annuitätendarlehen, das mit Sondervereinbarungen abgeschlossen wird. Ein Forward-Darlehen ist ein Darlehen, das dem Darlehensnehmer erst nach einer bestimmten Vorlaufzeit – bis zu sechzig Monate nach Vertragsschluss – ausgezahlt wird. Die Zeitspanne zwischen dem Vertragsabschluss und dem gewählten Laufzeitbeginn wird als Forward-Periode bezeichnet, in diesem Zeitraum fallen keine Bereitstellungszinsen an. Der Begriff Forward-Darlehen wird nur im Zusammenhang mit grundbuchmäßig gesicherten Darlehen verwendet.

Ein Forward-Darlehen wird vom Darlehensnehmer für eine Immobilienfinanzierung genutzt, wenn er sich bereits zum Zeitpunkt des Abschlusses des Darlehensvertrages einen günstigen Zinssatz für die Zukunft sichern will. Die häufigste Anwendung finden Forward-Darlehen bei Anschlussfinanzierungen (Prolongationen).

Die Zinssicherheit des Forward-Darlehens „erkauft“ sich der Darlehensnehmer mit einem Zinsaufschlag. Entsprechend einer Untersuchung der Stiftung Warentest beträgt der Zinsaufschlag für ein Forward-Darlehen mit einer zehnjährigen Zinsbindung bei einer Vorlaufzeit von drei Jahren durchschnittlich 0,74 Prozentpunkte gegenüber einem Darlehen mit sofortiger Auszahlung. Die Höhe des jeweiligen Zinsaufschlages ist abhängig von der Dauer der Forward-Periode.

Entwickelt [1] wurde das Forward-Darlehen im Jahr 1996 von der Dr. Klein & Co. AG für die Finanzierung von kommunalen und gemeinnützigen Wohnungsunternehmen. Heute ist es ein häufig genutztes Finanzierungsinstrument innerhalb der Immobilienfinanzierungen

Wenn die Zinsbindung einer Finanzierung in ein bis zwei Jahren ausläuft, lebt man heute mit der Ungewissheit, ob und wie stark die Zinsen in der Zwischenzeit steigen werden. Mit einem Forwarddarlehen sichert man sich die Zinsen am Abschlußtag des Forwarddarlehens. Da die Banken das Geld ja bereit legen, und noch keine Zinszahlungen erhalten, verlangen Sie eine FORWARDPRÄMIE. Das ganze ist also nicht umsonst.

Das Forwarddarlehen wurde bereits ausführlich erklärt.
Zur Forwardprämie ist anzumerken, dass sie nicht immer gefordert wird. Der Kreditmarkt kämpft z.Zt. um jeden Kunden. Bei der Ing-Diba gab es bis 31.10.d.J. Forwarddarlehen bis zu 24 Monaten ohne Forwardprämie.
Man muss bei Bedarf nur etwas suchen und verhandeln.

Man sichert sich das heutige Zinsniveau und zahlt dafür aber eine Gebühr bei den Banken.

Was möchtest Du wissen?