Was sind eure Argumente gegen die Endzeit?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil die Welt schon über 2.000 mal unter gegangen wäre, wenn alle diese Prophezeiungen über die Endzeit korrekt gewesen wären. Die Erde wird eines Tages nicht mehr bewohnbar sein und einige hunderttausend bis Millionen Jahre danach nicht mehr existieren. Aber das wird voraussichtlich erst in 1 Milliarde Jahren geschehen wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe.

Zudem haben Religionen und ihre "heiligen" Schriften keinerlei Glaubwürdigkeit. Je nach Religion und Schrift, wurden bereits viele ihrer Aussagen wissenschaftlich widerlegt. Es gibt also nicht den geringsten vernünftigen Grund an die Existenz der propagierten Götter oder die Prophezeiungen der Endzeit zu glauben.

Tatsächlich sind diese Prophezeiungen nur ein Werbegag. Damit soll Panik in den Anhänger/innen ausgelöst werden, damit sie den Aberglauben intensiver missionieren. Ungefähr so wie Angebote "nur für kurze Zeit" im Supermarkt. Auch diese sollen eine leichte Panik auslösen und die Angst etwas verpassen zu können wenn man nicht sofort zugreift.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Danke für das Sternchen

3

Hallo freudi07,

warum sollte ich irgendetwas glauben, was mir mehr als utopisch und an den Haaren herbeigezogen erscheint - oder so was mir von irgendwelchen Glaubensinhalten einreden lassen?

Wir Menschen kennen Anfänge und Enden. Wir können es wissenschaftlich darstellen, dass auch wir igendwo einen Anfang hatten. Damit schließen wir, dass auch wir ein Ende haben könnten.

Während sich ein Anfang irgendwie archeologisch zeigen lassen könnte, bleibt das Ende eher verborgen. Damit mag eine Fantasie beginnen, dieses Ende zu gestalten - und das abhängig von allen möglichen Einflüssen einer Kultur, Denkweise oder auch Attitude.

Was könnte aber eine mögliche Endzeit sein? Ein globales Naturereignis - z.B. ein Einschlag eines Asteroiden. Das ist möglicherweise schon vorgekommen - und kann die Endzeit einiger dominanter Arten zur Folge gehabt haben.

Wir hätten die Möglichkeit, uns mit militärischen Mitteln selbst zu zerstören oder zumindest unseren Lebenraum so unwirtlich zu machen, dass wir darin mit der Zeit umkommen.

Irgendwann wird unsere Sonne zum roten Riesen - und verschuckt unsere inneres Planetensystem. Wenn wir bis dahin nicht irgendwo anders umsiedeln können oder die Erde aus dieser Zone herausbewegen, wird das in sehr langsames aber sicheres Ende sein.

Es mag keine Argumente gegen eine Endzeit geben - aber es mag Argumente gegen eine Vorstellung einer Endzeit geben, die keinen realistisch denkbaren Umständen entspräche.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – früherer Glaube - heutige Plausibilität vieler Dinge

Irgendwo stand zu lesen (im Zusammenhang mit Potenzierungen) wann wohl das letzte Sandkorn im Meer versunken sein wird und wann das letzte Kernchen verpufft sein wird, bis dahin ist es noch etwas hin - aber dann wird auch die Zeit ein Ende haben.

Ob wir in 1 - 2 MilliardenJahren Argumente dagegen haben werden ist offen.

Woher ich das weiß:Hobby – Neben Chemie (Studium) ... jede ist mein Hobby.

Definiere Endzeit... in Millionen von Jahren sind schon einige Tierarten wieder ausgestorben. Das wird den Menschen nicht ausschließen.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?