Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich dir sagen, dass unser einer Kater, der uns als Kitten zugelaufen war, ca. ein halbes Jahr alt war, er war gerade einigermaßen zahm geworden und kam zu uns in die Wohnung. Plötzlich wollte er überhaupt nicht mehr raus gehen und schlief nur noch. Das kam mir dann sehr komisch vor. Er sprang zB. vom Sofa, lief 2 Schritte und legte sich mitten ins Wohnzimmer. Ein Tag später bin ich dann zum TA gefahren und er wurde geröngt und Blut abgenommen usw. Es stelle sich zuerst heraus, dass er Wasser in der Lunge hatte. Das waren die ersten Anzeichen. Als er dann einige Tage später noch Herz-Rytmus-Störungen hatte, liesen wir ihn einschläfern, denn sonst hätte er sich allerhöchstens noch 2 oder 3 Tage gequält und wäre qualvoller gestorben.

das kann auch für ein Herzfehler sprechen!Wasser in der Lunge heisst nicht gleich FIP. FIP kann man sicher nur an einem toten Tier nachweisen.Und oftmals sind die Tierärzte mit der Diagnose FIP zu schnell Trotzem tuts mir leid um dein Katerchen:-(

0

Die können ganz verschieden sein, manchmal merkt man nichts davon und die Tiere werden sehr alt. Manchmal (wir haben das alles schon gehabt bei einigen unserer Katzen) sind sie krank, werden ruhig, Tierarzt kann meist nichts mehr machen. Sie haben keine Schmerzen, werden etwas apathisch. Es gibt eine VIP-Impfung. Eine junge Katze, die noch nicht sterilisiert war, ließen wir auf Anraten unserer damaligen Tierärztin richtig gegen alles impfen. Wir hatten sie von Nachbarn bekommen, die sie aus beruflichen Gründen, nicht behalten konnten. Die Impfung mußte nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden,damals war die Katze rollig. Und wenige Wochen danach war sie trächtig. Sie bekam 4 Junge, die alle in einer Woche gestorben sind, es war schrecklich. Bin davon überzeugt, ohne Impfung der Mutter,wäre das nicht passiert. Kurz drauf ließen wir sie sterilisieren, dabei entdeckte der Tierarzt ein 5. totes in ihrem Leib. Es war noch mal gut gegangen. Wir haben die Katze heute noch, aber mit Impfen sind wir nicht mehr so drauf.

eine an FIP erkrankte Katze wird nicht alt...sie wird sterben.Anders wenn die Katze "nur"Coronaviren hat.Damit komt sie gut klar,hat fast jede Katze.

von der FIP Impfung ist abzuraten.Wie Du schon geschrieben hast,steht sie in Verdacht eine FIP zu begünstigen. Auisserdem würde sie ,WENN überhaupt,nur bei einer Katze was bringen die nachweislich einen Coronaviren Titer gen null hat. vg

0

ich bin zwar hier nicht angemeldet, aber gestern starb meine 1 1/2 Jahre alte Katze an FiP, ich bin immer noch total am Trauern.. Wir hätten alles gemacht aber diese blöde krankheit ist nicht heilbar.. es ist schlimm zuwissen das man die Zeit der katze nicht verlangern kann, man kann reingarnichts dagegen tun, die Impfing hat auch keine Wirkung.. Sie lag nur noch rum (meistens in dunklen ecken) und hat nichts mehr gegessen, ist nicht mehr aufs Katzenklo gegangen, miautzte nur noch, er war das komplette gegenteil. Durch Forschungen im internet habe ich herraus gefunden das diese Krankheit durch Babymäuse übertragen werden kann, sie haben es im Kopf.. aber ob das stimmt weis ich nicht. Ich hoffe das ihr mehr Glück habt als ich... Gute besserung euren Katzen..

Was möchtest Du wissen?