Was sind dysfunktionale Kognitionen und Interaktionsprobleme?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nur um das kurz gesagt zu haben - von dysfunktionalen Kognitionen spricht man oft bei Depressionen, sie zählen dort als eine der grundlegenden Auslöser sozusagen - damit ist praktisch der Gedanke gemeint, wenn du überlegst, wie wohl der Tag morgen wird, und dann sofort die Antwort "es wird regnen, alles grau in grau sein, nichts, das ich mir vorgenommen habe, wird klappen wie es sollte...usw." in deinem Kopf auftaucht - du lebst einfach mit dem negativen Bild vor Augen schon. damit kann man auch diesen Umstand hier bezeichnen - du nimmst dir zB. komplett als Ungeübte vor morgen 10 km zu joggen, und scheiterst dabei natürlich (ich schätze mal kaum, dass jemand einfach so 10 km weit laufen kann, ohne jede Übung), deswegen ziehst du den Schluss, wenn du was Neues versuchen willst, und dich anstrengst dafür, dann klappts nicht; damit wird dann aber nicht nur das Joggen von 10 km gemeint, sondern alles, das du noch nie so gemacht hast.

um das ganze jetzt mal in Bezug zu deiner Bulimie zu setzen, könnte man auch sagen, du nimmst dir vor, morgen, alles das du isst, auch so wie es reinkommt drin zu behalten, und dich noch dazu nicht zu wiegen zB. - und kannst am nächsten Tag dann doch nicht anders, als so weiter zu machen, wie bis dahin auch; und durch die dysfunktionalen Kognitionen gesehen, heisst dieses Scheitern dann einfach - ich kann das nicht, das bleibt mir für immer, ich schaff es einfach nicht "normal". - vielleicht kommen da auch die Interaktionsprobleme mit, (obwohl ich Toni da schon zustimme), dass du dich nicht über alles das mit der Bulimie und den Depressionen usw. zusammen hängt unterhalten willst, das alles in dir verschliesst etc., es für dich behältst und niemanden davon wissen lassen willst. Dass du vielleicht auch niemanden an dich ran lassen willst usw. einfach insgesamt, dass irgendwas in der Weise wie du mit anderen Kontakt hast, nicht dem entspricht, das für dich auch gut sein könnte.

mit dem Kleinschrittigen stimm ich Toni total zu - hat halt seine Zeit gedauert, bis sich das ändern konnte :)

übrigens - freu mich für dich, dass du da was ändern konntest, und ich hoff, dass es dir mittlerweile besser geht! wünsch dir noch weiter viel Glück, und alles Liebe!

ich versuche mal dir das zu erklären... ich studiere sozialpädagogik falls sich dir die frage stellt woher ich das wissen könnte ^^

also kognition bedeutet alles was in deinem kopf etwas mit wahrnehmung zutun hat... also erkennen, orientieren, planen,.. sowas ...

dysfunktional bedeutet dass etwas nicht richtig oder garnicht funktioniert in deinem falle bedeutet es also du hast eine verkehrte wahrnehmung der realität...nachvollziehbar ...weil du dich wahrscheinlich als dick ansiehst, du siehst viele dinge als schlecht an obwohl sie das nicht sind...

interaktion bedeutet bedeutet jedes handeln mit einer anderen person...

also der satz bedeutet,dass man nicht von dir verlangen und erwarten wird, dass du dich von heute auf morgen änderst und keine probleme mehr hast, sondern, dass es ein langwieriger prozess wird. aber ich schicke dir alles liebe und viel mut und erfolg mit... du hast ja schon die ersten positiven schritte gemacht indem du dir scheinbar helfen lassen willst.

Was möchtest Du wissen?