Was sind diese Prüfungen bei der Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Während der Lehrzeit machst Du eine Zwischenprüfung, die sollte nicht zu schlecht ausfallen, insbesondere die der Berufschule nicht, sonst kann es sein, dass Du verlängern musst. Die Ergebnisse der Prüfungen und die Berufschulzeugnisse müssen auch dem Betrieb vorgelegt werden. Hier kann man bei der Zwischenprüfung dann aber etwaige Defizite ausbügeln und Dein Ausbilder fördert Dich in den entsprechenden Fächern. Die Noten in Deinem Gesellenbrief sollten ebenfalls nicht zu schlecht sein, denn das könnte zukünftige Arbeitgeber abschrecken, Dich einzustellen.

Die erste Prüfung ist die zwischenprüfung die zeigt dir und deinen ausbilder wie weit dein stand ist.die 2 te prüfung ist die abschluß /gesellenprüfung solltest du durchfallen lernst du noch mal 6 monate und wiederholst dann nochmal.hab man keine angst du wirst in der zeit speziell auf den beruf vorbereitet.ich wünsche dir einen guten start ins berufsleben.

Da wird geprüft, ob Du gelernt hast. Oder meinst Du, man sitzt die drei Jahre da ab und hat dann seinen Berufsabschluss?

Wenn man die Prüfung nicht besteht, dann kann man nachgeprüft werden - ggf. auch ein zweites mal - und dann stehst Du ohne Abschluss da.

meistens sind es 3 prüfungen, schriftlich , praktisch und mündlich und du darfst einmal durchfallen, bekommst dann eine 2. chance

Was möchtest Du wissen?