Was sind die Ziele des Islam?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Dumme ist, dass die Scharia im Islam als Gesetz Gottes gilt, zumindest haben es mir mehrere Moslems so erklärt. Darin sind ein paar Sachen enthalten, die nicht unbedingt mit unserer Lebensart und unseren Gesetzen vereinbar sind, vorsichtig ausgedrückt. Ist man ehrlich und allgemein informiert, gibt es solche und ähnliche Vorschriften auch in der Bibel.

Nun stellt sich die Frage, ob ein Moslem überhaupt die Gesetze seines Gottes als halb so wichtig abtun darf, oder auf jeden Fall befolgen und umsetzen muss.

Ziel des Islam ist ein Leben nach dem Vorbild der Figuren in den heiligen Büchern, soweit sind die Ziele mit dem Christentum identisch. Die Glaubensinhalte sind gar nicht so unterschiedlich wie es die Kulturen, in denen sie geglaubt werden. 

So sind die Ziele jeweils ein Leben, das sich an dem Vorbild der in den heiligen Büchern als positiv dargestellten Figuren orientiert.Da sind einige veraltete Vorstellungen von recht und Ordnung dabei, auch die heute bekannten Grundrechte scheinen in der Antike keine allzu große Rolle gespielt haben.

Nur ist die Rosinenpickerei im Christentum weit mehr verbreitet als im Islam.

Während sich Gläubige im Christentum aus der Bibel sehr häufig die Stellen aussuchen die ihnen gefallen und den Rest ignorieren, so werden die Schriften im Islam auch heute oft beim Wort genommen. Es entsteht der Eindruck, als ob Muslime ihren Glauben tendenziell ernster nehmen als die Christen, ich persönlich kenne allerdings auch Currywurst essende Muslime und hatte auch schon Begegnungen mit Christen, die die Bibel Wort für Wort befolgen.

Die Ziele des Islam sind dabei gar nicht allgemein zu erfassen, denn es gibt wie im Christentum und anderen Religionen verschiedenste Strömungen und Auslegungen, die sich in ihren zielen unterscheiden. DEN Islam gibt es ebenso wenig wie DAS Christentum.

In sofern tendiere ich dazu zu sagen, dass man die Ausgangsfrage nicht allgemein gültig beantworten kann, da sie zu allgemein gestellt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sichtbare Entwicklung, die so oft Thema, hat nach wie vor ihren jüngsten Kompass in Sayyid Qutb. Das Ziel lautet: die Welt unter der Sharia. Ob diverse Strömungen unterschiedlich daran arbeiten ist unerheblich.

Eine theologische Darstellung, samt Verknüpfungen zwischen geistlich und weltlich, das würde eine Doktorarbeit ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam hat im Grunde zwei Ziele, nämlich die zwei Ziele, die Mohammed verfolgt hat:

  1. Den Glauben an einen Gott verbreiten (anstelle des Vielgötterglaubens in Arabien zu seiner Zeit).
  2. In dieser Welt Macht erringen und ausüben.

Punkt zwei erzeugt die Probleme. Ohne diesen weltlichen Machtanspruch gäbe es z.B. den Begriff "Dhimmi" und vieles andere nicht.

"Alle menschen sollen nur noch an Allah glauben" hat also zwei Gesichtspunkte - einen religiösen und einen weltlichen, machtorientierten.

Deshalb ist der Islam mehr als nur eine Religion - er ist auch eine weltliche Ideologie (wie z.B. der Kommunismus), die die weltweite Vorherrschaft anstrebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da nach islamischer Sicht der Islam die einzige wahre Religion ist, soll der Islam überall auf der Welt herrschen. Dazu müssen nicht alle Moslems werden. Es genügt, wenn die Ungläubigen die Herrschaft der Moslems anerkennen,  sich unterwerfen, in der Öffentlichkeit nicht auftreten und die Zwangssteuer zahlen. Es gilt das islamische Recht, die Scharia (Männer stehen über Frauen, keine Trennung von Religion und Staat,  Handabhacken bei Diebstahl etc.)

Ein Zusammenleben mit den Ungläubigen z. B. in Europa ist immer nur ein taktischer Zwischenzustand, nie eine endgültige Lösung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ziel des Islam's ist es Frieden zu stiften zwischen Menschen und keinen Unheil zu stiften. Das Widersprichst sich wohl wegen der Lage (IS etc.) es steht im Qu'ran nichts von tötet Menschen dies das.

Ein Muslim
hat immer ein reines Herz und hilft Menschen und denkt nicht schlecht über andere. Ziel damit ist es damit ins Paradies zu kommen natürlich ist es auch die Aufgabe also so wie du es sagst den "Extremisten" die Menschen vor dem Höllenfeuer zu warnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
08.05.2016, 21:55

Ein Muslim hat immer ein reines Herz und hilft Menschen und denkt nicht schlecht über andere.

dann scheint es keine echten muslime zu geben, denn wenn man sich mal die muslimsichen länder ansieht, allen voran die türkei...............*g*

1

ziel des islam ist es, genau wie bei anderen religionen auch, die ausbreitung in der welt um fast jeden preis.............

da jedoch die schriften dieser religion genauso widersprüchlich sind wie die bibel selbst, zudem auch noch sehr kriegerisch, ist es auch nicht verwunderlich, dass muslime sich seit tausend jahren gegenseitig bekämpfen, dass dumme terroristen gläubige muslime für die schlimmsten dinge mit ihren eigenen schriften überrzeugen können und viele menschenrechte unterdrückt werden..............

denn fakt ist nun mal, jeder muslime kann die schriften so deuten, wie er es für richtig hält und aus seinem verständnis verstehen will............. und genauso tut er es auch....... sieht man ja überall auf der welt............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 3plus2
09.05.2016, 12:54

Eine Religion, die zum Töten Ungläubiger aufruft und das noch belohnt, kann nicht von Gott kommen.

0
Kommentar von DontKnowe
09.05.2016, 19:26

Hey, 

Bitte sehe es nicht als Beschimpfungen oder so will nur meine Meinung sagen und Natürlich Respektiere ich auch deine. Also lassen wir die Beschimpfungen beiderseits :). Also : Im islam ist es nicht Ziel die Ausbreitung  (Natürlich teils auch aber nicht ganz). Wir haben heutzutage 2 milliarden Muslime ~ ABER Wie viele sind von denen echte Muslime (Genau dass gleiche bei Christentum) 0,01% Wenn überhaupt. Und ich möchte hier nochmal betonen dass ein echter muslim NIE einen zwingt zur Religion NIE wie schon Im koran steht :"Es gibt keinen Zwang im Glauben". also können wir davon ausgehen dass Is,... Keine Muslime sind :) Bitte lies den Koran bevor du sagst um "jeden" Preis. Ich habe noch NIE jemanden gezwungen zur Religion Und in sha allah (hoffentlich) werde ich dass auch nie. Ich bin ein SEHR SEHR friedlicher Mensch Und dennoch eigentlich ein strengGläubiger muslim können viele meiner Freude beweisen. Ich habe persönlich auch noch nie jemanden gezwungen zur Religion Da ich ALLES respektiere ich respektiere Christentum,Judentum,Atheismus,.... Und bitte erkläre mir wo der Islam bzw koran Widersprüchlich ist ? 

Mfg :)

0

Weltherrschaft im politischen Sinn ist das Ziel des Islam. Das bringt dann zwar keinen Frieden, wie oft behauptet wird - schließlich richtet sich schon jetzt muslimische Gewalt zu drei Viertel gegen andere Muslime - aber davon träumen fast alle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ,
Islam bedeutet sich den Willen Allahs zu unterwerfen und zwar in jeder Hinsicht .
Dies bedeutet das man sein Leben voll und ganz so lebt wie Allah s.w.t es von einem will .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
08.05.2016, 22:04

cooler beweis für die mörderische aussage dieser religion.................*g*

0
Kommentar von Zicke52
08.05.2016, 22:16

Mit einem Wort: Sklaverei.

0

die treue gegenüber dem Schöpfer jederzeit. und das man, dem der Uns alles gegeben hat, alles gibt. also sprich das beste was man kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
08.05.2016, 22:02

eine kriegerische logik............ würde bedeuten, dass man ALLES dafür tut.......auch über leichen geht............. übrigens habe ich NICHTS von diesem erfundenen gott erhalten..................*g*

0
Kommentar von 65matrix58
08.05.2016, 22:10

nur dass das nicht das beste ist was man tut. klar.. alles hängt von Gottes ansicht ab, aber man darf au nicht vergessen, dass gott uns in seinen Büchern zur Logik aufruft. Und das was die im Süden treiben,... da kann man keine Logik sehn.. denn Gott verlangt sowas nicht... ..im ganzen kuran.. wozu auch.. das hat man nur erfunden um eigene Ziele erreichen.. rache, .. hass.. dass sind Dinge die im Islam strikt verboten sind.. nur dass wegen der Massenmedien alles missverstanden wird..

0
Kommentar von 65matrix58
08.05.2016, 22:11

zu erreichen*

0
Kommentar von 65matrix58
09.05.2016, 08:26

ja.. stimme zu und sehe keinen widerspruch im kuran

0

Was möchtest Du wissen?