Was sind die wichtigsten Endspiele im Schach und wie spielt man diese?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was sind die wichtigsten Endspiele im Schach und wie spielt man diese?

Diese Frage ist das typische Beispiel dafür, dass man Schach nicht „lehren“ kann – wie Botwinnik einst bemerkte. Man kann Schach nur „lernen“.

Es gibt kein „wichtigstes“ Endspiel im Schach. Das „wichtigste“ Endspiel ist jenes, welches du im Moment auf dem Brett hast. Endspiele entstehen im Übergang aus dem Mittelspiel durch Abtausch, den man mitmacht oder ggf. vermeidet, wenn man das Gefühl hat, mit mehr Figuren sich bessere Gewinn- aber auch Verteidigungschancen zu bewahren.

Zum Lernen von Endspielen gab es in den 60er Jahren den Dufresnes und die Endspielbücher von Euwe bzw. Reuben Fine. In den 70er Jahren gab der Sportverlag der DDR ein mehrbändiges Werk von Awerbach heraus. Die aktuell besten Endspielbücher sind die von Mark Dworetski, Karsten Müller und die aus dem Everyman Chess-Verlag Glenn Flear. John Nunn schreibt für den Gambit-Verlag über alle möglichen Schachthemen.

Für dich wird wohl der Müller am geeignetsten sein. Zumindest kann man die grundlegenden Endspiele dort lernen. Alles andere muß man dann in der praktischen Partie umsetzen.

Die Beispiele in den genannten Büchern geben dem Lernenden nur eine Orientierung wie die Partie fortzusetzen ist. Die Praxis ist aber immer wieder anders und neu …

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wolfgang1956 14.04.2016, 05:39

Danke für die HA!

0

Also du könntest dir Schachbücher kaufen dort sind sehr viele Übungen zum Thema Endspiel drin.
1. Du musst den König erst an den Rand bringen und dann ein "W" mit dem Springer machen und den König somit in die Ecke treiben (kann das nicht so gut erklären musst du mal googlen)
2. Du musst den König vor den Bauern bringen und dann wenn du das Einzugsfeld besitzt den Bauern "ranholen"
3. Mit Läufern musst du wie beim Treppenmatt immer einzelne (in diesem Fall) Diagonalen wegnehmen
4. Mit einem Turm musst du die Könige in Opposition bringen und dann die Linien nach und nach wegnehmen
Mit zwei Türmen Treppenmatt
5. Mit der Dame den König einsperren und ihm dann nach und nach die Felder wegnehmen dabei aufpassen das es kein Patt wird
6. Es ist mit einem Läufer und zwei Königen Remis und auch mit zwei Springern und zwei Königen
7. Soweit fallen mir keine weiteren ein

Ich kann dir zusätzlich noch das Programm Fritz und Fertig wärmstens ans Herz legen auch wenn es ein bischen kindisch ist ist es dennoch gut (immerhin habe ich mit meinen 12 Jahren dank des Programms eine DWZ von 1011)
LG Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wichtigsten, weil häufigsten sind (Punkt 2 und 4 bei dir) die Bauern- und Turmendspiele. Bei letzteren musst du eigentlich nur die Philidor-Stellung (zum Verteidigen) und die Lucena-Stellung (zum Gewinnen) kennen. Dazu noch das Bauernendspiel mit einem Bauern gegen keinen. Damit hast du schon mal gegen 90% aller Freizeitspieler die Nase vorn. Die Endspiele musst du dir in Ruhe in einem Buch ansehen und mit Brett mehrfach üben, da führt kein Weg drumherum :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?