was sind die vorteile wenn man eine katze kastriert?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das wichtigste ist wohl das du nicht weiter sinnlos Kitten in die Welt setzt die nur zu oft im Tierheim landen oder zu Streunern werden. Es gibt schon heute viel mehr Katzen als gute Zuhause, da muss man nicht jedes Jahr nochmal 1-2 Würfe dazu produzieren.

Dann ist es auch gut weil deine Katze nicht mehr rollig wird was wenn sie nicht gedeckt wird gefährlich werden kann.
Jede Trächtigkeit ist eine Belastung und ein Risiko, das fällt jetzt weg

Zum Glück ist es mittlerweile vielerorts Pflicht eine Katze zu kastrieren wenn sie Freigang hat bzw. bevor sie raus darf. Eben weil es schon zu viele gibt und die Katzen als ziemlich vielseitige und erfolgreiche Jäger schon einigen Schaden anrichten können.

Dieses ewige trächtige Katzen sind der horror nervt echt.

Fortpflanzen ist eine ganz natürlich Sache und das wichtigste bzw der Sinn jedes Lebewesens. Man könnte sagen, eine Katze beraubt man das eigentliche Leben wenn sie das nicht ausleben darf. 

Und für die Kittens gibt es häufig Absatz in dankbare Hände. Ich habe lange gesucht Bauernkatzen, die jagen zu bekommen.

Gerade die so verpönten halbwilden Bauerkatzen, die noch Ratten fangen können und wo nur die stärksten und resistentesten überleben und halt auch einige dabei sterben, sind geradezu rar.

Hab jetzt zwar auch ne zugelaufene, gute, fleissige Rattenjägerin, aber keine Bauernkatze sondern irgendeine Inzucht mit der ich monatlich beim Arzt bin.Ist ne tolle Katze, aber endlos anföllig mit nicht regendichtem langen Pelz.

Soviel zur gezielten Fehlzuchten.

Und aus diesen Gründen bin ich gegen Kastration. Nicht die schönste soll aus meiner Sicht gezüchtet werden, sondern die gesündesten, resistentesten, zähesten, schlauesten Rattenjäger. Das ist auch die natürliche Art. Dazu braucht es aber eine Auslese. Jedes Tier zu kastrieren ob gut oder schlecht killt jede Auslese. Man soll die kränklichen, mit genetischen Fehlern kastrieren (zb alle Perser) oder solche mit nicht wasserdichtem Pelz. Das sind nicht überlebensfähige Kunstkatzen, dekadente Erzeugnisse von sorry etwas perversen Menschen. Gegen so etwas sollten Katzenfreunde sturm gehen, wenn schon.Gegen diese Qual und Inzuchten.

Wie kann man zulassen das Lebewesen gezüchtet werden zum Spass für den perversen Geschmack von Menschen, die nicht selber überleben können?

0
@2AlexH2

Die jagende Katze zu bekommen ist nicht das Problem, die bekommst du bei dem Bauern um die Ecke, auch jung, wenn du dich meldest bevor er die Sache in die Hand nimmt :( Es darf dich nur nicht stören das der Onkel auch der Opa und Vater war...

Das Mischlinge und Straßenkatzen keine Krankheiten haben ist eine Legende, da müsstest du dann schon verbieten Katzen zu füttern, zu behandeln und ihnen ein Zuhause zu geben um deine Ziele (alle die es nicht allein schaffen sterben) zu erreichen - das geht aber am Sinn einer HAUSKatze irgendwie vorbei, zumindest seit langer Zeit.

Pervers finde ich höchstens das sich jemand hinstellt und "zum Wohle der Katze" hunderttausende Katzen am ausgestreckten Arm verrecken ließe. Weil sie ihm nicht gefallen.

1

Es ist in unseren Breiten sogar Vorschrift oder zumindest Empfehlung; Katzen zu kastrieren. Der Hauptvorteil ist, dass sie keine Jungen mehr bekommen und sich durch die Reduktion des Katzennachwuchses die Vogelpopulationen wieder erholen können (Manche Arten waren durch die Katzen schon vom Aussteben bedroht). Dass die Rolligkeit wegfällt, ist ein Vorteil für den Katzenhalter - und für die Nachtruhe der Anrainer in der Umgebung.


Das mit der Vogelpopulation ist ein Mär. Es gab schon immer Katzen und trotzdem gibt es Vögel, wir sind ja nicht in Australien....

2

Ja so sind die Menschen. Die eigenen Versäumnisse schön auf andere Arten auslagern.

Wenn die Vogelpopulation dezimiert ist, liegt es u.a. an einer stark reduzierten Insektenpopulation (um ca. 80 % reduziert seit den 60ger Jahren des letzten Jahrhunderts) und an staubgesaugten Gärten, die kaum noch Nistmöglichkeiten bieten.

Katzen haben es noch nie geschafft, eine Art auszurotten. Wir Menschen haben es schon tausendfach getan.

Das waren nur 2 Aspekte eines wesentlich vielschichtigeren Problems. Aber lassen wir es erst mal dabei.

2
@Dackodil

Mich kratzt dieses Thema sowieso nicht. "Es ist nicht mein Revier".

0
@manni94

Wenn man von einer Sache nichts versteht, hält man tunlichst die Klappe.

2
@Dackodil

an staubgesaugten Gärten

Ui-ja. Solche habe ich auch in der Nachbarschaft. Da ist überhaupt keine Möglichkeit für Vögel, paar Blumenrabatten und streichholzkurzer Rasen. 

Die Vögel sind alle bei mir, vom Buntspecht bis zur Haubenmeise. Sogar ein Reiher läßt sich manchmal kurz blicken, obwohl der Garten eher winzig ist, mit einem winzigen Tümpel.

3
@Dackodil

@Dakodil: deswegen, weil mich die Diskussion hier und Deine Meinung nicht interessieren, heißt das ja nicht, dass ich von der Sache nichts verstehe. Wenn ich diskutieren will, gehe ich woanders hin, aber sicher nicht in gutefrage.net.

0
@manni94

Meine Meinung ist auch völlig uninteressant. Aber das du von der Materie Null Ahnung hast, hast du mit deiner Bemerkung eindeutig und eindrucksvoll bewiesen.

0

@Dackodil: in Österreixh ist die Kastration freilaufender Katzen gesetzlich vorgeschrieben. Das Gesetz schert sich weder um Deine noch um meine Meinung, daher sind Deine Statements zum Thema völlig irrelevant.

0
@manni94

Es weiß hier aber keiner, dass du von Österreich gesprochen hast. Bei uns in D ist es leider nicht flächendeckend Vorschrift, das kann jede Ortschaft handhaben, wie sie will.

0
@kuechentiger

@kuechentiger: trotzdem ist das kein Grund, mich untergriffig blöde anzumotzen (@Dackodil). Warum Deutschland da nicht mitgezogen hat, ist mir schleierhaft. Katzenfutter-Lobby?

0

@2AlexH2: ob Mär oder nicht - in Österreich ist die Kastration freilaufender Katzen gesetzlich vorgeschrieben, ergo erübrigt sich jede Diskussion darüber.

0
@manni94

Man muss deswegen trotzdem nicht mit den Vögel ausrottthema kommen. Dann beschränke dich auf das was Fakt ist.

0

@2AlexH2: das stammt nicht von mir, sondern wurde als Grund für die gesetzlich vorgeschriebene Kastration genannt.

0

Ach, du warst das, der die Tierheime zum Überlaufen gebracht hat?! Na, dann ist der Vorteil für die Allgemeinheit ja gegeben. Und für die arme Katze, denn sie hat endlich mal ihre Ruhe.

Oder dachtest du da eher an Vorteile für dich? Du wirst auf Dauer weniger Futterkosten haben. Kastrierte Tiere brauchen nicht soviele Kalorien, weil sie einen niedrigeren Grundumsatz haben.

Du hast recht, aber das mit dem tierheim?

Meine kittens sind in guten Händen, ich würde sie niemals einem fremdem geben und hin und wieder sehe ich sie noch, 2 sind bei meiner Schwester, 3 bei meinen Bruder, und noch so meinche sind bei freunden und verwanten (meine Tante hat 7 genommen) 

übrigens ich habe ein wenig übertrieben sie hat nicht jedes jahr geworfen aber meistens, und wir hatten vor sie schon früher zu kastrieren....

also mir kann man da nichts vorwerfen, aber trzdem danke für deine Antwort ^^

2

Was möchtest Du wissen?