3 Antworten

Hallo onlinede, 

Prepaid-Kreditkarten haben wie fast alle Kartenarten Vor- und Nachteile. Es kommt aber auch hier auf die konkreten Leistungen der Karte an. 

Vorteile der Prepaid-Kreditkarte

Keine Schulden: Mit einer Prepaid-Kreditkarte kannst du dich eigentlich nicht verschulden, weil es keine echte Kreditkarte ist. Damit kann man also nicht in die Miesen kommen, da kein Kredit gewährt wird und man sich also nicht verschulden kann, wie z.B. mit einem Dispo bei der Girocard (teilweise EC-Karte genannt).

Sicherheit: Bei Verlust und Diebstahl ist maximal die aufgeladene Summe weg. Liegt keine grobe Fahrlässigkeit vor, kommt der Inhaber nur für maximal 50 Euro auf. Den Rest übernimmt die Bank. 

Bonität: Beim Antrag spielt die Bonität keine Rolle. Die Schufa wird also nicht kontaktiert, weil wie beschrieben kein Kredit mit der Karte verbunden wird - ganz im Gegenteil zu einer Girocard.

Funktionen: Prepaid-Kreditkarten können in der Regel online und im stationären Handel eingesetzt werden. Auch das Abheben von Bargeld ist damit möglich. 

Alter: Manche Prepaid-Kreditkarten können von Minderjährigen beantragt werden. 

Nachteile der Prepaid-Kreditkarte

kein Kredit: Die Prepaid-Kreditkarte verschafft dir keinen Kredit und damit auch keinen zeitlichen Spielraum beim Bezahlen. Sie kann meist auch nicht beim Buchen von Hotelzimmern und Mietwagen eingesetzt werden, weil die Anbieter in der Regel nur echte Kreditkarten akzeptieren, um einen festen Betrag auf der Karte als Sicherheit blockieren zu können. 

Funktionen: Prepaid-Kreditkarten müssen immer wieder aufgeladen werden und greifen meist nicht automatisch auf ein Konto zurück (Girokarten aber schon). 

Bedingungen: Du solltest dir die Leistungen der konkreten Karte genau anschauen und im besten Fall vergleichen. 

Eine ausführliche Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile findest du hier: https://www.bezahlen.de/vor-und-nachteile-einer-prepaid-kreditkarte.php

Beste Grüße, Christian von bezahlen.de

um es kurz zu fassen: sie funktionieren ähnlich wie ec-karten, das heißt wenn nicht genug guthaben da ist, kannst du nicht zahlen. du musst sie also aufladen. gleichzeitig hast du aber eine viel höhere akzeptanz bei händlern und kannst z.b. auch da zahlen wo eben nur kreditkarten akzeptiert werden, weil es ja im grunde eine kreditkarte ist. nur dass du damit quasi keine schulden machen kannst. und wenn sie mal gestohlen wird kann der dieb damit nicht wirklich viel anfangen, sondern höchstens über das guthaben verfügen das noch drauf ist.

Man kann damit im Ausland zahlen.

Was möchtest Du wissen?